Programmänderung

Oracle lädt Salesforce.com-Chef aus

Oracle duldet auf seiner Hausmesse Openworld keine Kritiker. Salesforce.com-Chef Marc Benioff darf nicht zum Thema Cloud Computing sprechen, obwohl das Unternehmen 1 Million US-Dollar für die Gelegenheit gezahlt hatte.

Anzeige

Oracle hat Salesforce.com-Chef Marc Benioff von der Rednerliste seiner Hausmesse Oracle Openworld in San Francisco gestrichen. Benioff gab Oracle-Chef Larry Ellison persönlich die Schuld an der Ausladung. Er twitterte: "Larry hat mich gerade als Hauptredner gestrichen. Es tut mir leid." Er kündigte an, seinen Vortrag dennoch im nahe gelegenen Hotel St. Regis zu halten. "The show must go on! Sorry Larry". Benioff, ein früherer Oracle-Mitarbeiter, erklärte auf Twitter, dass er den Grund für die Streichung seiner Rede aus dem Programm nicht kennen würde.

Oracle-Sprecherin Deborah Hellinger stellte die Programmänderung als eine Reaktion des Veranstalters darauf dar, dass die Openworld sehr stark besucht sei. "Aufgrund der überwältigend hohen Teilnehmerzahl der Oracle Openworld mussten wir mehrere Änderungen an Programmpunkten vornehmen. Die Salesforce.com-Session wurde auf 8 Uhr am Donnerstag ins Novellus Theatre verlegt." Doch der Donnerstag ist der letzte Messetag, an dem es fast keine Reden mehr im Programm gibt. Der neue Zeitpunkt für die Benioff-Ansprache ist auch nicht im Messeprogramm aktualisiert, doch der bisherige Termin wurde aus dem Programm gestrichen.

Der frühere Oracle-Mitarbeiter Benioff erklärte der New York Times, dass sein Unternehmen 1 Million US-Dollar an Oracle für die Möglichkeit gezahlt hatte, auf der Oracle Openworld sprechen zu dürfen. "Jeder muss bezahlen", sagte Benioff. "Man zahlt rund 1 Million US-Dollar, um ein Redner zu werden. Wir machen das bei unserer Show auch so."

Benioff plante eine Variation seiner Rede zum Thema "falsche Cloud-Lösungen". Offensichtlich wurde er ohne eine gründliche Prüfung des Inhalts von Oracle ins Programm genommen. Ellison fand heraus, dass Benioff erst kürzlich Oracle kritisiert hatte und setzte den Programmpunkt ab.

Mit dem Ausgang ist Benioff dennoch sehr zufrieden. Er sagte der New York Times: "Dies ist der bestmögliche Ausgang. Wir bekommen kostenlose Werbung, und es ist klar, dass Oracle sich von uns bedrängt fühlt." Die 1 Million Dollar erhalte Salesforce.com zurück.


y.m.m.d. 05. Okt 2011

Das ist quasi ein präventives Schmerzensgeld ;-)

Brausemann 05. Okt 2011

Öh, ok, ich hab leider keine Zeit, meine Exfrau wird dir zuhören, für 5¤ ^^

Kommentieren



Anzeige

  1. Firmware Architect (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  2. Produktsoftwareentwickler (m/w) Schwerpunkt Software-Architektur
    E.G.O. Elektro-Gerätebau GmbH, Oberderdingen
  3. Application Specialist (m/w)
    über p3b ag, Winterthur (Schweiz)
  4. IT-Service Mitarbeiter/in für den 1st- und 2nd-Level Support
    DATAGROUP Köln GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft-CEO

    Satya Nadella setzt auf Mobile, Cloud - und Xbox

  2. Deutschland

    Youporns Nutzerzahlen während der WM-Spiele eingebrochen

  3. Fit Smart

    Adidas stellt eigenes Fitness-Armband vor

  4. HP 5400R zl2

    Flexible Switches für Software Defined Networking

  5. Internetfilter

    Hacker wollte "Lächerlichkeit der BPjM-Sperrliste" aufzeigen

  6. Allview P7 Seon

    Hexa-Core-Smartphone mit 5,5-Zoll-Display für 230 Euro

  7. NSA-Affäre

    Bundesregierung weist US-Geheimdienstvertreter aus

  8. Ultrastar C10K1800

    Schnelldrehende 2,5-Zoll-Festplatte mit 1,8 TByte

  9. Minilock

    Verschlüsselung ohne Schlüsselverwaltung

  10. Breitbandausbau

    EU genehmigt Bayerns Milliardenhilfe für Kommunen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Datastation EDS14 im Kurztest: Synologys sehr spezielles NAS-System
Datastation EDS14 im Kurztest
Synologys sehr spezielles NAS-System
  1. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  2. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen
  3. Diskstation DS414slim Schlanke NAS für vier 2,5-Zoll-Festplatten

Android Wear im Test: Google macht die Smartwatch smart
Android Wear im Test
Google macht die Smartwatch smart
  1. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  2. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen
  3. Android Wear Probleme mit Bezahl-Apps

Oneplus One im Test: Unerreichbar gut
Oneplus One im Test
Unerreichbar gut
  1. Oneplus One-Update macht verkürzte Akkulaufzeit rückgängig
  2. Oneplus One könnte ab dem dritten Quartal vorbestellbar sein
  3. Cyanogenmod-Smartphone Weitere Käufer erhalten das Oneplus One

    •  / 
    Zum Artikel