Anzeige
Das neue Growl
Das neue Growl (Bild: Growl)

Für Mac OS X

Growl ab Version 1.3 kostenpflichtig

Das neue Growl
Das neue Growl (Bild: Growl)

Das Benachrichtigungstool Growl ist seit der Version 1.3 kostenpflichtig. Die Entwickler hoffen so, das Projekt am Leben erhalten und die Mac-OS-X-Software verbessern zu können.

Growl ist seit der Version 1.3 nun eine eigene Anwendung und nicht mehr in den Systemeinstellungen zu finden. Außerdem soll das Benachrichtigungstool künftig in der Lage sein, mit Anwendungen zusammenzuarbeiten, die nicht mittels des Growl-SDKs angepasst wurden, so die Entwickler im eigenen Twitterfeed @GrowlMac. Die von einigen Nutzern in den App-Store-Bewertungen kritisierte fehlende Möglichkeit zum Entfernen des Growl-Icons aus der Menüleiste von Mac OS X könnte in einer späteren Version wieder hinzukommen.

Anzeige
  • Growl 1.3 - Displaykonfiguration (Bild: Growl)
  • Growl 1.3 - verschiedene Arten von Benachrichtungsfenstern (Bild: Growl)
  • Growl 1.3 - die Benachrichtigungshistorie (Bild: Growl)
  • Growl 1.3 - das Konfigurationsmenü (Bild: Growl)
  • Growl 1.3 - das Konfigurationsmenü (Bild: Growl)
Growl 1.3 - das Konfigurationsmenü (Bild: Growl)

Dass Growl ab der Version 1.3 nun plötzlich kostenpflichtig ist, liegt den Entwicklern zufolge am stark geschrumpften Team. Es umfasse nur noch zwei Leute. Um die Software allerdings schneller weiterentwickeln und längst geplante Funktionserweiterungen einsetzen zu können, braucht es finanzielle Unterstützung. Im App Store kostet Growl 1.3 derzeit 1,59 Euro. Der immer noch funktionierende kostenlose Vorgänger 1.2.2 kann aber noch auf der Growl-Webseite heruntergeladen werden.

Über Growl können etwa ein Instant Messenger oder ein E-Mail-Programm mittels Benachrichtigungsfenster über eintreffende Nachrichten informieren. Oder ein FTP-Client kann mitteilen, wenn Dateien auf einem bestimmten Server verfügbar sind. Alternativ gibt es auch eine gesprochene Nachricht. Die Nachrichten können über das Netzwerk auch an andere Systeme weitergeleitet werden. Mit Apples Anwendungen wie Mail kann Growl weiterhin nicht zusammenarbeiten.

Der von anderen Entwicklern betreute Growl-Ableger Growl für Windows scheint weiterhin kostenlos zu sein. Zumindest findet sich noch kein anderer Hinweis auf der Projektwebseite.


eye home zur Startseite
I doubt it 22. Jan 2012

Seit Growl 1.3 kann jede Software das Framework selbst einbauen und mitliefern. Damit ist...

I doubt it 22. Jan 2012

Und außerdem kann seit Growl 1.3 jede Software das Framework einbauen und mitliefern...

jokey2k 11. Okt 2011

Apple hat sich selbst immer auf das wesentliche beschränkt und sowas anderen überlassen...

Yeeeeeeeeha 04. Okt 2011

Die korrekte Formulierung wäre: Mail arbeitet nicht mit Growl, auf der Homepage von Growl...

Kommentieren



Anzeige

  1. Funktions- und SW-Entwickler/-in für Value Added Functions
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  3. Graduate Research Assistant / Research Associate (m/w) at the Chair of Complex and Intelligent Systems
    Universität Passau, Passau
  4. Ingenieur, Informatiker, Mathematiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. PREISSTURZ: XFX Radeon R9 Fury Triple Fan
    349,00€
  2. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  3. TIPP: Angebote der Woche

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Ist doch korrekt

    M.Kessel | 02:45

  2. Re: Okay, morgen gehts los, 2019 sind wir fertig...

    jacki | 02:44

  3. Re: nein Danke

    M.Kessel | 02:32

  4. Re: Whitelisting ist nicht verboten

    M.Kessel | 02:25

  5. Re: Wieso schaffen es andere?

    glasen77 | 02:17


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel