Abo
  • Services:
Anzeige
Touch-Apps sollen das Tablet erobern.
Touch-Apps sollen das Tablet erobern. (Bild: Adobe)

Bildbearbeitung

Adobe bringt Photoshop auf Android-Tablets

Touch-Apps sollen das Tablet erobern.
Touch-Apps sollen das Tablet erobern. (Bild: Adobe)

Mobile Apps von Adobe für iOS und Android trugen den Namen Photoshop bislang zu Unrecht, da sie vom Leistungsumfang kaum an das Original heranreichten. Das soll sich nun ändern. Adobe hat gleich sechs Android-Apps angekündigt, darunter eine echte Photoshop-Variante. Die iPad-Version wird erst 2012 erscheinen.

Tabletrechner sind für die Bildbearbeitung ideal, da sie Zeichentablets ähneln und das zu bearbeitende Bild unter dem Stift oder dem Finger darstellen können. Adobe will sich diese Eigenschaft zunutze machen und eine Photoshop-Version für Android-Tablets mit 3.1 veröffentlichen.

Anzeige

Die Adobe-Touch-Apps sollen im November 2011 für jeweils 10 US-Dollar Einführungspreis angeboten werden. Die Programme greifen auf das Cloudspeicherangebot von Adobe zu, mit dem die Arbeiten nicht nur mit Kollegen und Freunden geteilt, sondern mit den Desktopprogrammen von Adobe ausgetauscht werden können.

Neben Photoshop Touch hat Adobe auch die Anwendungen Collage, Debut, Ideas, Kuler und Proto für Android-Tablets angekündigt. Die iPad-Versionen sollen nach Angaben von Adobe Anfang 2012 folgen. Adobe-Manager John Nack betonte in einem Blogeintrag jedoch, dass der Veröffentlichungsreihenfolge keine besondere Bedeutung beigemessen werden sollte und Adobe derzeit auch an iOS-Apps arbeitet.

Adobe Photoshop Touch unterstützt mehrere Ebenen, kann Bildbereiche freistellen und simuliert verschiedene Pinsel, während Adobe Collage als einfaches Programm Texte, Fotos und Zeichnungen verbindet, die dann in der Creative Cloud gespeichert und weitergegeben werden können. Eine Direktanbindung an Google und Flickr sorgt für den einfachen Bildimport aus dem Netz.

Adobe Debut ist ein Bildbetrachter für zahlreiche Programme der Creative Suite von Adobe. Damit lassen sich auf Android-Tablets Dateien der Programme Photoshop, Indesign und Illustrator öffnen. Das Programm dient als Präsentationsplattform und ermöglicht die Kennzeichnung der Dateien mit Anmerkungen.

Die App Proto ermöglicht die Erstellung von Modellentwürfen (Mock-Ups) von Websites und von Apps für Mobilgeräte. Die Entwürfe werden in der Cloud gespeichert und können mit Adobe Dreamweaver weiterverarbeitet werden.

Adobe Ideas ist im Gegensatz zu Photoshop ein Vektorzeichenprogramm für Android-Tablets. Auch hier werden Ebenen angeboten. Die Daten lassen sich mit Photoshop und Illustrator austauschen. Als zentrale Speicherdrehscheibe wird dazu Adobes Dienst Creative Cloud eingesetzt.

  • Adobe Collage (Bild: Adobe)
  • Adobe Collage (Bild: Adobe)
  • Adobe Collage (Bild: Adobe)
  • Adobe Collage (Bild: Adobe)
  • Adobe Collage (Bild: Adobe)
  • Adobe Collage (Bild: Adobe)
  • Adobe Debut (Bild: Adobe)
  • Adobe Ideas (Bild: Adobe)
  • Adobe Ideas (Bild: Adobe)
  • Adobe Kuler (Bild: Adobe)
  • Adobe Kuler (Bild: Adobe)
  • Adobe Kuler (Bild: Adobe)
  • Adobe Kuler (Bild: Adobe)
  • Adobe Proto (Bild: Adobe)
  • Adobe Proto (Bild: Adobe)
  • Adobe Proto (Bild: Adobe)
  • Adobe Proto (Bild: Adobe)
  • Adobe Proto (Bild: Adobe)
  • Adobe Photoshop Touch (Bild: Adobe)
  • Adobe Photoshop Touch (Bild: Adobe)
  • Adobe Photoshop Touch (Bild: Adobe)
Adobe Photoshop Touch (Bild: Adobe)

Mit Kuler bietet Adobe seit Jahren eine Anwendung an, mit der Farbkombinationen entwickelt und mit anderen Anwendern geteilt werden können. Adobe Kuler für Android-Tablets kann wie seine Vorgänger auf Grund verschiedener Kombinationsregeln (beispielsweise Komplementärfarben, monochromatischen Tönen und Farbabstufungen) eigene Farbvorschläge machen. Ein Farbrad und darin verankerte Pipetten, die den Regeln entsprechend die Nachbarfarben selektieren, ergänzen das Interface. Die Farbwerte werden in RGB, CMYK, LAB, HSV und hexadezimalen Werten ausgegeben und können in der Adobe Creative Cloud gespeichert und veröffentlicht werden.

Welchen Leistungsumfang die entsprechenden iPad-Apps haben werden, gab Adobe bislang nicht bekannt.

Creative Cloud

Die Adobe Creative Cloud bietet Nutzern zum Start 20 GByte Speicherplatz und soll bis Anfang 2012 um weitere Dienste erweitert werden. Neben den neuen Adobe-Touch-Apps soll auch Adobes Creative Suite über den Dienst angeboten werden, einschließlich Photoshop, Indesign, Illustrator, Dreamweaver, Premiere Pro, After Effects und Adobe Edge sowie Muse. Zudem wird Typekit in die Creative Cloud integriert.

Was die Nutzung der Creative Cloud kosten soll, will Adobe erst im November 2011 verraten.


eye home zur Startseite
Xstream 04. Okt 2011

richtig, von dem habe ich ja auch nicht gesprochen und genau genommen kostet der nicht...

petergriffin 04. Okt 2011

Nicht genug angestrengt? Das ist sicher keine Erklärung dafür, nur vom wollen laufen...

Xstream 04. Okt 2011

die jeweilige anwendung, vorher nachgucken ob dafür genug frei ist ist nun nicht so...

JeanClaudeBaktiste 04. Okt 2011

Ist ja bei Photoshop auch so gewesen First on PC. Mac one year later.

samy 04. Okt 2011

Nee es wird einfach der Marktführer als erstes bedient. Und es gibt nun mal mal mehr...


schnellze.it / 12. Okt 2011

Adobe Photoshop auf Android-Tablets



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen bei Stuttgart, Immenstaad am Bodensee
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Deutsche Telekom Regional Services and Solutions GmbH, Magdeburg/Biere


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)
  2. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)
  3. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

  1. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Iomega | 02:57

  2. Re: Bäm! Das ist doch mal ein Artikel! :)

    Braineh | 02:46

  3. Re: 47% sind doch sehr viel

    baldur | 02:43

  4. Re: klar, RealVNC und Chromium

    Profi | 02:17

  5. kann mich über lovoo nicht beschweren

    Unix_Linux | 02:15


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel