Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrats der CDU
Wolfgang Steiger, Generalsekretär des Wirtschaftsrats der CDU (Bild: Wirtschaftsrat der CDU)

Netzpolitik

Wirtschaftsvertreter fordern Kehrtwende bei Internetpolitik

Wirtschaftsvertreter rufen die deutsche Politik zu einem Umdenken in Sachen Netzpolitik auf. Unter anderem fordert der CDU-Wirtschaftsrat, den ohnehin schon starken Datenschutz in Deutschland nicht weiter zu verschärfen.

Anzeige

"Politiker sehen im Netz vor allem die Risiken - nicht aber die Chancen", sagt der Generalsekretär des Wirtschaftsrats der CDU, Wolfgang Steiger, der Wirtschaftswoche. Dabei sei die Informationstechnologie "der Maschinenbau des 21. Jahrhunderts". Die Branche wachse in Deutschland jedes Jahr um acht Prozent, beschäftige 360.000 Mitarbeiter und setze 110 Milliarden Euro um.

In einer Umfrage unter 10.000 Mitgliedern des Wirtschaftsrats gaben die meisten Unternehmen an, dass ihr Geschäft ohne das Internet kaum noch möglich sei. Allerdings bemängelten 32 Prozent der Befragten, die Netzversorgung sei allenfalls ausreichend bis unzureichend. Klar bezogen sie Stellung in Sachen Netzneutralität: 55 Prozent der Unternehmen geben an, dass künftig keine ausgewählten Datenpakete vorrangig durch das Internet transportiert werden dürfen. Der Wirtschaftsrat hat deshalb einen Forderungskatalog an die Politik aufgestellt, der der Wirtschaftswoche exklusiv vorliegt.

Zuständigkeiten bündeln

Darin fordern die Experten, den ohnehin schon starken Datenschutz in Deutschland nicht weiter zu verschärfen - sondern die Regeln international anzugleichen. Zudem, so die Wirtschaftsvertreter, sollten die 16 unabhängigen Datenschutzbehörden in Deutschland zugunsten einer bundesweit zuständigen Behörde aufgelöst werden. Auch in Sachen Netzsperren stellt sich der Wirtschaftsrat gegen die Unionslinie. Das Instrument sei wenig effizient. "Stattdessen muss die internationale Kooperation der Strafverfolgung verbessert werden", sagt Dorothee Belz aus der Microsoft-Geschäftsführung, die den Internet-Arbeitskreis des Wirtschaftsrats leitet.

Belz erklärte bereits am 22. September 2011 auf einem parlamentarischen Abend des Arbeitskreises, auf dem Stefan Kapferer, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und Martin Schallbruch, IT-Direktor im Bundesinnenministerium des Innern anwesend waren: "Die deutsche Netzpolitik darf sich nicht isolieren. Sie muss sich vielmehr an internationalen, mindestens aber europäischen Standards orientieren. "

In einer Erklärung heißt es weiter, der Wirtschaftsrat erwarte, dass sich die Mitglieder der Enquete-Kommission "Internet und digitale Gesellschaft" des Bundestages bei dem Themen Netzneutralität und Datenschutz möglichst schnell auf eine gemeinsame Position einigten. [Der Artikel erschien zuerst bei wiwo.de]


GodsBoss 30. Sep 2011

Bestechung bekämpft man aus meiner Sicht nicht mit Dezentralisierung. Kleinere Einheiten...

Dadie 30. Sep 2011

Was aber auch nicht immer gut sein muss. Stichwort VDS oder Digital Millennium Copyright...

Charles Marlow 30. Sep 2011

Oder mal zur Abwechslung Korruption, Steuerhinterziehung und Subventions- sowie...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektmanager/-in Systemgestaltung im Arbeitsgebiet Business Intelligence
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. Testingenieur (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling, Regensburg
  3. PreMaster (m/w) im Bereich Applikation
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. BI Software Engineer (m/w)
    Wacker Chemie AG, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Assetto Corsa Steam-Deal
    22,49€
  2. TIPP: PS4 + The Witcher 3 + Comic
    399,00€
  3. VORBESTELL-TOPSELLER: Game of Thrones - Die komplette 5. Staffel [Blu-ray]
    39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Crowdfunding

    Jugend programmiert auf Kickstarter

  2. App Home

    Apple soll mit iOS 9 voll auf Heimautomation setzen

  3. Apple Watch

    Pulsmesser funktioniert nach Update nicht mehr korrekt

  4. HUK-Coburg

    Autoversicherung will Fahrverhalten bei Tarifen berücksichtigen

  5. Unsensible Verschlagwortung

    Flickr sorgt mit Automatik-Tags für Aufregung

  6. BND-Chef Schindler

    "Wir sind abhängig von der NSA"

  7. Electronic Arts

    Neustart für Need for Speed

  8. Spionage

    NSA wollte Android-App-Stores für Ausspähungen nutzen

  9. Massive Ausfälle

    Apples iCloud verdunkelt sich

  10. Large Hadron Collider

    Sie kollidieren wieder - fast mit voller Wucht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

BSI: Akte E, die ungelösten Fälle der elektronischen Aktenführung
BSI
Akte E, die ungelösten Fälle der elektronischen Aktenführung
  1. Kritik an Gesetzentwurf Eco hält Vorratsdatenspeicherung für nicht umsetzbar
  2. Geheimdienst-Affäre BND plante Operation ohne Wissen des Kanzleramtes
  3. IT-Sicherheitsgesetz CCC lehnt BSI als Meldestelle ab

Skype-Translator-Vorschau ausprobiert: Hasta la vista, baby!
Skype-Translator-Vorschau ausprobiert
Hasta la vista, baby!
  1. EU-Gericht Sky und Skype sind zum Verwechseln ähnlich
  2. Videochat Skype bekommt ein Web-SDK
  3. Apps und Dienste Cyanogen geht Partnerschaft mit Microsoft ein

  1. Schon lange bei Car2go und DriveNow

    Dikus | 10:29

  2. Re: Schmarrn

    dabbes | 10:28

  3. Re: FFW angehöhrige werden bestraft

    Prinzeumel | 10:28

  4. Re: Bevor der Shitstorm losgeht ...

    raiden089 | 10:28

  5. keine (großen) Probleme mit ATI hier

    Katsuragi | 10:27


  1. 10:28

  2. 09:54

  3. 09:15

  4. 09:01

  5. 08:50

  6. 20:18

  7. 18:39

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel