BCI-Assistenzsystem: Intelligenz des Fahrers und des Autos zusammenbringen
BCI-Assistenzsystem: Intelligenz des Fahrers und des Autos zusammenbringen (Bild: Nissan)

BCI

Autofahren mit Köpfchen

Die Universität von Lausanne und Nissan arbeiten gemeinsam an einem gedankengesteuerten Assistenzsystem für das Auto. Ausgangspunkt ist das Gedankensteuerungssystem, das die Schweizer für einen Rollstuhl entwickelt haben.

Anzeige

Wissenschaftler der Eidgenössischen Technischen Hochschule im schweizerischen Lausanne (Ecole Polytechnique Federale de Lausanne, EPFL) und vom japanischen Autohersteler Nissan entwickeln gemeinsam eine Gehirn-Computer-Schnittstelle (Brain-Computer-Interface, BCI) für Autos. Das System soll den Fahrer unterstützen und so zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beitragen.

Um sich beim Fahren unterstützen zu lassen, setzt der Fahrer ein BCI, auch Datenkappe genannt, auf, das seine Gehirnströme misst. Da er an eine Aktion denkt, bevor er sie durchführt, kann ein Manöver, etwa eine Notbremsung, schneller eingeleitet werden.

Hirn, Augen, Umwelt

Um ein Gerät oder ein Fahrzeug per BCI zu steuern, sei normalerweise ein sehr hoher Grad an Konzentration nötig, schreiben die Forscher. Um das System effizienter zu gestalten, werden deshalb weitere Faktoren einbezogen: Neben der Hirnaktivität misst das System auch die Augenbewegungen des Fahrers. In das Auto integrierte Sensoren erfassen ständig die Umgebung und liefern ihre Daten an das System. Das System wertet die Daten aus und antizipiert, was der Fahrer plant: Will dieser abbiegen, kann das Fahrzeug beispielsweise schon von sich aus abbremsen.

"Die Idee ist, die Intelligenz des Fahrers und die des Autos zusammenzubringen, um Konflikte zwischen den beiden zu vermeiden", erklärt Projektleiter José del Millán von der EPFL. Dadurch werde die Fahrsicherheit erhöht. Ausgangspunkt für das Assistenzsystem ist ein Gedankensteuerungssystem für einen Rollstuhl, das Millán und seine Kollegen entwickelt haben.

Gedankenkommunikation mit Roboterauto

Wissenschaftler in Berlin haben Anfang des Jahres das System Brain Driver vorgestellt. Das ist eine Gehirn-Computer-Schnittstelle, über die ein Roboterauto mit Gedankenkraft gesteuert werden kann.


Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter IT (m/w)
    über JobLeads GmbH, Hamburg
  2. IT-Spezialist (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  3. Ingenieur (m/w) Telekommunikationstechnik
    EWR GmbH, Remscheid
  4. Template Architekt / Consultant "General Ledger & Combined Processes" (m/w)
    Deutsche Telekom Accounting GmbH, Bonn

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Life is Strange Complete Season (Episodes 1-5) [PC Code - Steam]
    19,99€
  2. VORBESTELLBAR: Uncharted: The Nathan Drake Collection - Special Edition [PlayStation 4]
    79,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Xbox One Limited Edition Halo 5: Guardians Bundle
    499,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Set-Top-Box

    Neues Apple TV soll teurer werden, aber Sprachsuche bieten

  2. Kickstarter

    Kultkamera Holga soll digital werden

  3. Elektroauto

    Tesla Model X wird teuer

  4. Lenovo Yoga Tab 3 Pro

    10-Zoll-Tablet mit eingebautem 70-Zoll-Projektor

  5. Smartwatches

    Motorola stellt neue Moto 360 und Moto 360 Sport vor

  6. Umfrage

    Jeder vierte Nutzer hat Probleme beim Streaming

  7. Asus GX700

    Übertakter-Notebook läuft mit WaKü und geheimer Nvidia-GPU

  8. Testlauf

    Techniker Krankenkasse zahlt Ärzten Online-Videosprechstunde

  9. Mate S im Hands On

    Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display

  10. Smartwatch

    Huawei Watch kostet so viel wie Apple Watch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Primove in der Hauptstadt: Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie
Primove in der Hauptstadt
Berlin hat wieder eine E-Bus-Linie
  1. Berliner Verkehrsbetriebe Update legt elektronischen Echtzeit-Fahrplan tagelang lahm
  2. Bombardier Primove Eine E-Busfahrt, die ist lustig
  3. Bombardier Primove Erste Tests mit Induktionsbussen in Berlin

Digiskopie ausprobiert: Ich schau dir in die Augen, Wildes!
Digiskopie ausprobiert
Ich schau dir in die Augen, Wildes!
  1. Modulo Neue Kamera belichtet nie über
  2. Obstruction-Free Photography Algorithmus entfernt störende Elemente aus Fotos
  3. Flir One Hochauflösende Wärmebildkamera für iOS und Android

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

  1. Re: Jetzt bitte mit noch kleinerem Akku...

    Dwalinn | 08:48

  2. Re: 15 minutes of fame...

    divStar | 08:46

  3. Re: Teurer, geringere Reichweite, geringere...

    psi_2k | 08:45

  4. Re: mit HTML5 hörten die Probleme auf

    bofhl | 08:45

  5. Noch mehr Hardware-Schrott

    LCO | 08:44


  1. 08:38

  2. 08:24

  3. 08:18

  4. 22:20

  5. 21:45

  6. 21:17

  7. 18:20

  8. 17:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel