Polarlicht über Neuseeland von der ISS aus gesehen
Polarlicht über Neuseeland von der ISS aus gesehen (Bild: Nasa)

ISS

Astronauten filmen Polarlicht über Neuseeland

Ein Video der Nasa zeigt eine Aurora australis über Neuseeland von der ISS aus gesehen. Das Polarlicht auf der Südhalbkugel trat nach heftigen Eruptionen auf der Sonne auf.

Anzeige

Die US-Weltraumbehörde Nasa hat ein spektakuläres Video veröffentlicht, das die Astronauten der Internationalen Raumstation (ISS) beim Überflug über den Indischen Ozean aufgenommen haben. Es zeigt Polarlichter über Neuseeland im Zeitraffer.

Polarlichter - in diesem Fall Aurora australis - entstehen, wenn geladene Teilchen des Sonnenwindes auf die Erdatmosphäre treffen. Das Phänomen tritt hauptsächlich in den Polargebieten auf, da das Erdmagnetfeld die Teilchen entlang der Feldlinien zu den magnetischen Polen lenkt. Da das Magnetfeld dort senkrecht zur Erdoberfläche verläuft, können die Teilchen in die Erdatmosphäre eintreten. Dort prallen sie auf Luftmoleküle, die sie zum Leuchten bringen.

  • Der Auslöser: Eruption in der Sonnenfleckregion AR1302 (Grafik: Nasa)
Der Auslöser: Eruption in der Sonnenfleckregion AR1302 (Grafik: Nasa)

Die starke Aurora australis sei auf die Sonnenfleckregion AR1302 zurückzuführen, sagte der Astrophysiker Paul Cally der australischen Tageszeitung The Age. Dort ist es in den vergangenen Tagen mehrfach zu riesigen Sonneneruptionen gekommen, die die Nasa als große (X-Class) eingestuft hat.

Die US-Weltraumbehörde hat bereits vor den Aktivitäten von AR 1302 gewarnt - die aus Sonneneruptionen resultierenden Sonnenstürme können Kommunikations- und Navigationssatelliten beeinträchtigen und sogar das Stromnetz stören. Die Teilchen treffen etwa zwei bis vier Tage nach einer Eruption auf der Erde ein.

Vor einigen Tagen hatte die Nasa bereits ein Zeitraffervideo veröffentlicht: Es zeigt in etwa einer Minute eine Umrundung der Erde durch die ISS.


Bankai 30. Sep 2011

Es tanzt ein Bibabuzzelmann am Freitag hier herum, dideldum, wird schon bald ein...

__destruct() 29. Sep 2011

nm

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Systemingenieur (m/w) Elektronischer Datenaustausch
    Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  2. Automotive Network Security Engineer (m/w)
    Carmeq GmbH, Berlin/Wolfsburg
  3. Anwendungsentwickler Notes (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. Ingenieur Elektrotechnik / Softwareentwicklung (m/w)
    LUNOS Lüftungstechnik GmbH für Raumluftsysteme, Berlin

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NUR 333 EURO: Xbox One Konsole für Prime-Kunden günstiger
  2. NEU: Sim City Download
    10,97€
  3. GRATIS: Dead Space
    0,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Prototyp

    Googles selbst fahrendes Auto ist fertig

  2. CIA-Dokumente

    Wie man als Spion durch Flughafenkontrollen kommt

  3. Game Over

    Kein Game One mehr auf MTV

  4. Z1

    Samsung veröffentlicht endlich sein Tizen-Smartphone

  5. Zehn Jahre Entwicklung

    Network Manager 1.0 ist erschienen

  6. Star Citizen

    Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

  7. Smrtgrips

    Die intelligenten Griffe fürs Fahrrad

  8. Messenger

    Whatsapp richtet Spam-Sperre ein

  9. Sony-Hack

    Die dubiose IP-Spur nach Nordkorea

  10. FreeBSD-Entwickler

    Linux-Foundation sponsert NTPD-Alternative



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel