Anzeige
Der neue Kindle ist in Deutschland ab dem 12. Oktober 2011 lieferbar.
Der neue Kindle ist in Deutschland ab dem 12. Oktober 2011 lieferbar. (Bild: Amazon)

E-Book-Reader

Erster Kindle mit deutscher Menüführung für 99 Euro

Der neue Kindle ist in Deutschland ab dem 12. Oktober 2011 lieferbar.
Der neue Kindle ist in Deutschland ab dem 12. Oktober 2011 lieferbar. (Bild: Amazon)

Das einfachste seiner neuen E-Book-Reader-Modelle, den Kindle, liefert Amazon bald auch in Deutschland aus. Es ist eines von vier Geräten, die gestern in den USA vorgestellt wurden.

Der neue 6-Zoll-Kindle ist nicht nur schlanker und leichter als das Vorgängergerät, er ist auch Amazons erster E-Book-Reader mit deutscher statt englischer Menüführung. Außerdem ist es der erste Kindle für unter 100 Euro. Mit 99 Euro ist das Gerät hier aber dennoch deutlich teurer als in den USA, wo es 79 US-Dollar mit und 109 US-Dollar ohne Screensaver-Werbeschaltungen kostet - das sind umgerechnet rund 58 respektive 80 Euro, allerdings jeweils ohne Mehrwertsteuer.

Anzeige

Anders als bei den alten Kindles gibt es keine Hardwaretastatur, dafür soll die Leistung weiter gesteigert worden sein. Durch den schnelleren Prozessor kann nun laut Amazon zehn Prozent schneller umgeblättert werden, obwohl das gleiche E-Ink-Panel (600 x 800 Pixel, monochrom) wie beim Vorgänger zum Einsatz kommt. Mit 170 Gramm ist der neue Kindle 30 Prozent leichter und wiegt weniger als ein Taschenbuch. Das Gehäuse um das 6-Zoll-Display wurde um 18 Prozent verkleinert und misst damit 166 x 114 x 8,7 mm.

  • Der neue Kindle - mit 6-Zoll-E-Ink-Display, Graustufendarstellung, WLAN und 2 GByte internem Speicher (Bild: Amazon)
  • Der neue Kindle - mit 6-Zoll-E-Ink-Display, Graustufendarstellung, WLAN und 2 GByte internem Speicher (Bild: Amazon)
  • Der neue Kindle - mit 6-Zoll-E-Ink-Display, Graustufendarstellung, WLAN und 2 GByte internem Speicher (Bild: Amazon)
  • Der neue Kindle - mit 6-Zoll-E-Ink-Display, Graustufendarstellung, WLAN und 2 GByte internem Speicher (Bild: Amazon)
  • Der neue Kindle - mit 6-Zoll-E-Ink-Display, Graustufendarstellung, WLAN und 2 GByte internem Speicher (Bild: Amazon)
  • Der neue Kindle - mit 6-Zoll-E-Ink-Display, Graustufendarstellung, WLAN und 2 GByte internem Speicher (Bild: Amazon)
Der neue Kindle - mit 6-Zoll-E-Ink-Display, Graustufendarstellung, WLAN und 2 GByte internem Speicher (Bild: Amazon)

Mit Amazons E-Book-Shop, dem Kindle Store, verbindet sich das Gerät per WLAN - leider nur über 802.11b/g, WLAN-n wird nicht unterstützt. Der Kindle verfügt über 2 GByte internen Speicher, davon stehen dem Nutzer nur 1,25 GByte zur Verfügung. Allerdings sollen sich gekaufte Inhalte jederzeit löschen und danach wieder aus Amazons Cloud-Speicher laden lassen können, wenn der Platz eng wird.

Die Akkulaufzeit bei ausgeschalteter WLAN-Funktion gibt Amazon mit einem Monat an. Mit aktivem WLAN soll sie bis zu 3 Wochen betragen. Amazon dazu: "Die Akkulaufzeit variiert je nach Nutzung, zum Beispiel ob Sie im Kindle-Shop einkaufen, den Browser benutzen oder Inhalte herunterladen." Über die USB-2.0-Schnittstelle (Micro-B USB) beträgt die Ladezeit 3 Stunden.

Der neue Kindle kann seit kurzem für 99 Euro vorbestellt werden, Amazon Deutschland will ihn ab dem 12. Oktober 2011 ausliefern. Ob hierzulande auch der Kindle Touch, der Kindle Touch 3G und das Android-Tablet Kindle Fire verkauft werden, ist noch offen.

Der Kindle-Shop von Amazon.de bietet insgesamt rund 800.000 E-Books, davon der Großteil in englischer Sprache. Es gibt allerdings mittlerweile auch 40.000 deutschsprachige Bücher zum Download, darunter tausende kostenlose Klassiker.

Die Kindle-Bücher können auch auf dem iPhone, iPad, iPod touch, auf Android-Geräten und auf PCs sowie Macs gelesen werden. Dabei merkt sich Amazon die Stelle des Buches, die der Leser zuletzt geöffnet hat und macht es so einfach, unabhängig vom Gerät bequem weiterlesen zu können. Amazon bezeichnet diese Synchronisation als Whispersync.


eye home zur Startseite
katzenpisse 12. Okt 2011

Dafür ist er aber nicht gedacht.

katzenpisse 12. Okt 2011

Weil eben 19 % Mehrwertsteuer drauf sind. Amazon ist hier also mehr als fair.

katzenpisse 12. Okt 2011

Ach, mit dem DRM-Kram kann man doch bestimmt sowas machen wie früher bei den...

bstea 29. Sep 2011

Ihr hättet auch erwähnen können, das der neue Kindle keine Lautsprecher oder eine...

bstea 29. Sep 2011

Steht Ocken für Dollar?

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. Systemarchitekt (m/w) - Surround View (ADAS)
    Continental AG, Ulm
  3. (Senior-) Berater (m/w) Business Intelligence / Data Warehouse
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: CSL - Gamepad für Android + Windows PC + PS3 inkl. OTG-Adapter
    13,85€ inkl. Versand
  2. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Xbox One 1TB Tom Clancy‘s The Division Bundle USK 18
    239,00€ inkl. Versand
  3. Need for Speed - PlayStation 4
    25,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Endlich...

    tingelchen | 17:52

  2. Re: Unglaublicher Tiefschlag!

    Dietbert | 17:50

  3. Re: vermenschelte Fragen und arg konstruierte...

    goto10 | 17:47

  4. Wieso lässt man jemanden der nen Waschlappen im...

    kimismenos | 17:39

  5. Re: Phänomen SUV

    m9898 | 17:37


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel