Abo
  • Services:
Anzeige
Nuclear Dawn
Nuclear Dawn (Bild: Iceberg Interactive)

Nuclear Dawn

Viel Counter-Strike und ein bisschen C&C

Nuclear Dawn
Nuclear Dawn (Bild: Iceberg Interactive)

Action wie in Counter-Strike, dazu aber auch Basisbau und andere Elemente aus Echtzeitstrategiespielen wie Command & Conquer will Nuclear Dawn bieten. Der Onlineshooter auf Basis der Source-Engine ist jetzt über Steam erhältlich.

Ein Spieler aus jedem der beiden Teams übernimmt die Rolle des Commanders: Das ist die wohl wichtigste Besonderheit von Nuclear Dawn, das auf den ersten Blick wie Counter-Strike in einem postapokalyptischen Szenario wirkt. Besagter Kommandant sieht das Geschehen nicht wie die Bodentruppen aus der Ich-Perspektive, sondern von oben. Er kann den Soldaten im Kampfgetümmel zum einen Befehle erteilen, zum anderen aber wie in einem Echtzeitstrategiespiel eine Handvoll von Gebäuden errichten, etwa einen Verteidigungsturm, der selbstständig die eigene Basis verteidigt. Wer die Rolle des Anführers bekommt, bestimmt per Abstimmung das Team.

Anzeige

Alle Bauten müssten durch eine Kette von Energietranspondern mit dem Kraftwerk verbunden sein - just um diesen anfälligen Strom können sich besonders heftige Kämpfe entwickeln. Der Commander ist außerdem dafür zuständig, beschädigte Objekte reparieren zu lassen und trotzdem noch Ressourcen für die Erforschung weiterer Waffen einzusparen.

  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
  • Nuclear Dawn
Nuclear Dawn

Wer lieber mit der Knarre in der Hand mitten im Gefecht steht, als über den Dingen zu schweben, hat die Auswahl zwischen vier Klassen. Ein Assault-Soldat ist für Standardangriffe zuständig, ein Spion kann sich nahezu unsichtbar machen. Die Supportklasse ist unter anderem dafür zuständig, Kameraden zu heilen. Der dicke Exo kann sich zusammenrollen und ist dann nahezu unverwundbar - bis auf einen kleinen Fleck in seinem Nacken, an den sich etwa ein Spion schleichen kann.

Das PC-Spiel des niederländischen Entwicklerstudios Iceberg Interactive ist mit sechs Maps per Steam als Download erhältlich. Am 15. Oktober 2011 erscheint für rund 20 Euro eine verpackte Version mit einigen Extras, etwa einem Artbook. Noch etwas später will Iceberg Interactive zumindest einige der Entwicklerwerkzeuge kostenlos im Internet zur Verfügung stellen.


eye home zur Startseite
scinaty 29. Sep 2011

Wer nicht weiß was CS ausmacht sollte auch nicht schreiben, dass andere Titel das gleiche...

grorg 29. Sep 2011

Nö, schau dir erstmal unserer Gesetze an, bevor du lügst. http://dejure.org/gesetze/StGB...

frankabc 29. Sep 2011

Naja, die Rot-Blauen Zwischensequenzen im Trailer sind länger als das schnelle ruckelige...

Sharkx2k 29. Sep 2011

Das sind mal akzeptable Preise für Spiele. Ich werde es mir kaufen.

stefan.tenbuelt 29. Sep 2011

Ist doch genau das als was TF2 damals angekündigt wurde mit dem Commander etc. Dann hörte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Porsche Financial Services GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Erlangen
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Marel GmbH & Co. KG, Osnabrück


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Zoomania, The Hateful 8)
  2. 22,99€
  3. 43,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Iana-Transition

    US-Staaten wollen neue Internetaufsicht stoppen

  2. Tintenpatronensperre

    HP hält dem Druck nicht stand

  3. Generation EQ

    Mercedes stellt Elektro-SUV mit 500 km Reichweite vor

  4. Waipu TV im Hands on

    Das richtig flexible Internetfernsehen

  5. Twitch

    Amazon macht Streamer in Breakaway zu Matchmakern

  6. Autonomes Fahren

    Die Ethik der Vollbremsung

  7. Renault

    Elektroauto Zoe mit 41-kWh-Akku und 400 km Reichweite

  8. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  9. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  10. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Soziale Netzwerke: Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
Soziale Netzwerke
Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte
  1. iOS 10 und WatchOS 3.0 Apple bringt geschwätzige Tastatur-App zum Schweigen
  2. Rio 2016 Fancybear veröffentlicht medizinische Daten von US-Sportlern
  3. Datenbanksoftware Kritische, ungepatchte Zeroday-Lücke in MySQL-Server

Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

  1. Re: DAS kommt dabei heraus

    ibsi | 10:17

  2. Re: Nette Sache - HD ÖR in eigenregie auch Kostenlos?

    most | 10:16

  3. Re: Priorisierte Dienste durch die Hintertür.

    gurke1 | 10:16

  4. Re: so großes Netzteil?

    Anonymster... | 10:15

  5. Re: Nein, ich finde es nicht toll

    TrollNo1 | 10:15


  1. 09:55

  2. 09:36

  3. 09:27

  4. 09:00

  5. 08:43

  6. 07:57

  7. 07:39

  8. 18:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel