Lächeln: Panasonics freundlicher Roboter Hospi-Rimo
Lächeln: Panasonics freundlicher Roboter Hospi-Rimo (Bild: Panasonic)

Panasonic

Roboter für die Kommunikation und die Haarwäsche

Panasonic stellt Anfang Oktober auf einer Messe den Telepräsenzroboter Hospi-Rimo vor, mit dem bettlägrige Patienten mit dem Arzt oder Verwandten kommunizieren sollen. Außerdem zeigt das Unternehmen eine überarbeitete Version seines Haarwaschroboters.

Anzeige

Panasonic hat einen Telepräsenzroboter für Krankenhäuser entwickelt. Das Unternehmen will den Hospi-Rimo sowie zwei weitere Roboter in Kürze auf einer Fachmesse vorstellen.

Display mit lächelndem Gesicht

Der Telepräsenzroboter Hospi-Rimo soll es bettlägrigen Patienten ermöglichen, mit dem Arzt oder mit Verwandten und Freunden zu kommunizieren. Der Roboter ist gedacht für den Einsatz in Krankenhäusern und Seniorenheimen. Er besteht aus einem runden Chassis, das sich auf Rädern fortbewegt. Darauf sitzt ein Display, über das der Nutzer per Videokonferenz kommunizieren kann. Dafür verfügt der Roboter über eine Videokamera. Standardmäßig zeigt das Display ein lächelndes Gesicht.

  • Der Roboter Hospi-Rimo dient als Kommunikationsplattform für bettlägrige Patienten. (Foto: Panasonic)
  • Der verbesserte Haarwaschroboter kann Spülung einmassieren und Haare trocknen. (Foto: Panasonic)
  • Robotic Bed: Das robotische Bett wird zum Rollstuhl. (Foto: Panasonic)
Der Roboter Hospi-Rimo dient als Kommunikationsplattform für bettlägrige Patienten. (Foto: Panasonic)

Hospi-Rimo basiert auf dem Roboter Rimo (von: Remote Intelligence and Mobility), dessen Aufgabe es ist, in Krankenhäusern Medikamente auszuteilen. Für den Hospi-Rimo wurde das Chassis sowie die Sensorik übernommen, mit der der Roboter navigiert und Hindernisse umfährt. Der Roboter kann ferngesteuert werden, er kann aber auch komplett autonom agieren.

Überarbeitetes Roboterbett

Neben dem Hospi-Rimo will Panasonic auf der Messe die neuen Versionen seines robotischen Krankenbetts sowie seines Haarwaschroboters vorstellen. Das 2009 vorgestellte Robotic Bed ist ein Hybrid aus Bett und Rollstuhl, das auf Knopfdruck vom einen in das andere verwandelt werden kann.

Der Haarwaschroboter kann laut Hersteller eine komplette Haarwäsche automatisch durchführen. Er ähnelt den Haarwaschbecken in Friseursalons. Der Nutzer legt seinen Kopf hinein. Zuerst werden seine Haare nass gemacht. Anschließend massieren 24 robotische Finger, die zu jeweils acht an drei Seiten des Beckens angeordnet sind, das Shampoo ein. Nach der Wäsche wird die Seife ausgespült und eine Haarspülung aufgetragen. Zum Schluss werden die Haare trockengeföhnt.

Mehr Finger und ein Föhn

Gegenüber der ersten Version aus dem Jahr 2010 hat Panasonic mehr Finger hinzugefügt sowie die Mechanik des Systems verbessert, was die Haarwäsche gründlicher und angenehmer machen soll. Neu sind zudem die Haarspülung und der Föhn.

Das Unternehmen will den Hospi-Rimo sowie die beiden anderen Roboter auf der International Home Care & Rehabilitation Exhibition präsentieren, die vom 5. bis zum 7. Oktober 2011 in der japanischen Hauptstadt Tokio stattfindet.


Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  2. Integration Tester (m/w) (Divison Issuing)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim
  3. Testingenieur/in Software und Systeme
    MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    ADMEDES Schuessler GmbH, Pforzheim

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 6: Games, Blu-ray, Technik
  2. NEU: StarCraft II: Heart of the Swarm (Add-On)
    12,87€
  3. TOP-PREIS: Dead Space 3 Download
    2,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  2. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  3. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  4. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  5. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  6. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab

  7. Lehrreiche Geschenke

    Stille Nacht, Bastelnacht

  8. Samsung NX300

    Unabhängige Firmware verschlüsselt Fotos

  9. Arbeiter in China

    BBC findet schlechte Arbeitsbedingungen bei Apple-Zulieferer

  10. Misfortune Cookie

    Sicherheitslücke in Routern angeblich weit verbreitet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

    •  / 
    Zum Artikel