Star Wars: EA nennt Erscheinungstermin und Preise für The Old Republic
Onlinerollenspiel im Star-Wars-Universum kommt zu Weihnachten. (Bild: Electronic Arts)

Star Wars

EA nennt Erscheinungstermin und Preise für The Old Republic

Electronic Arts hat offiziell den Starttermin von Star Wars: The Old Republic bekanntgegeben: Zu Weihnachten werden sich Star-Wars-Fans im neuen Onlineuniversum bewegen können.

Anzeige

Electronic Arts wird das Onlinerollenspiel Star Wars: The Old Republic in Europa am 22. Dezember 2011 veröffentlichen. In Nordamerika wird das Spiel bereits zwei Tage früher spielbar sein. Das Spiel wird von der EA-Tochter Bioware und Lucas Arts entwickelt.

Das Onlinerollenspiel ist in der Zeit der alten Republik angesiedelt, allerdings nicht während der ersten Star-Wars-Trilogie, sondern ein paar tausend Jahre vor dem Erscheinen von Darth Vader. Die Spieler können aus acht Charakteren wählen, die entweder im Dienste der Galaktischen Republik oder der Sith stehen. Darunter sind unter anderem Jediritter, Schmuggler oder ein Kopfgeldjäger.

Vorbesteller des Spiels können sich laut den Entwicklern etwas früher als zu den genannten Daten in die Welt der alten Republik einloggen. Genaueres ist allerdings noch nicht bekannt. Neben dem Preis für das Hauptspiel mit 30 Tagen Zugang wird eine Abogebühr fällig. In der Eurozone beträgt diese etwa zwischen 11 und 13 Euro pro Monat. 11 Euro im Monat kostet das Spiel im Sechsmonatspaket. Wer von Monat zu Monat zahlt, muss den höchsten Tarif zahlen. Dazwischen liegt das Dreimonatsabo für rund 36 Euro.


Walli 27. Sep 2011

wird sicher ein geniales spiel und endlich kann man sich im star wars universum so...

7hyrael 27. Sep 2011

WoW machte mir noch nie irgend etwas recht, da es das spielprinzip "spiel viel und du...

7hyrael 26. Sep 2011

ist wohl halt nicht casualisiert :)

Brandos 26. Sep 2011

Gewisslich wird SWTOR kein Meilenstein, aber es wird dennoch ein Höhepunkt der MMORPG...

dabbes 26. Sep 2011

Richtig, das kostet alles Geld. Aber bei zig Millionen Spielern a 11 Euro / Monat...

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  3. Mitarbeiter (m/w) für die Implementierung von Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  4. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel