Einladung: Amazons Tablet könnte nächste Woche kommen
Gleicher Name, andere Geräteklasse: U-Bahn-Passagier mit Kindle-E-Book-Reader (Bild: Brian Snyder/Reuters)

Einladung

Amazons Tablet könnte nächste Woche kommen

Amazon hat eine geheimnisvolle Einladung an die Medien geschickt. Das Kindle-Tablet könnte in der kommenden Woche in New York präsentiert werden.

Anzeige

Amazon hat in den USA Einladungen an die Medien gesandt. Der Anlass für die Pressekonferenz am 28. September 2011 um 10 Uhr in New York wurde auf Nachfrage nicht genannt. Vermutet wird, dass der Internethändler dort seinen neuen Tabletcomputer vorstellen wird.

Das Onlinemagazin Techcrunch will das neue Amazon-Tablet bereits gesehen haben. Es soll die Bezeichnung Amazon Kindle tragen und in der 7-Zoll-Version 250 US-Dollar kosten. Auf dem Gerät soll der Amazon-Appstore vorinstalliert sein. Der Start des größeren Amazon-Tablets wurde von Amazon verschoben. Laut einem Bericht der taiwanischen IT-Zeitung Digitimes geht das 10,1-Zoll-Tablet erst im ersten Quartal 2012 bei dem Auftragshersteller Foxconn in Fertigung. Amazons 7-Zoll-Tablet wird von Quanta Computer hergestellt und soll laut Herstellerkreisen im Oktober 2011 ausgeliefert werden. Auch das Wall Street Journal berichtete, das Tablet komme im Oktober 2011 in den Handel.

Amazon hatte einige Probleme bei der Entwicklung des Geräts zu überwinden. Die Implementierung der Touchscreen-Technologie von Touchco war schwierig, weil dadurch der Kontrast des Displays schwächer wurde. Die Hardwareausstattung musste eingeschränkt werden, um Apples iPad preislich unterbieten zu können. Die Speicherkapazität des Tablets wurde dafür verringert und auf ein Kameramodul verzichtet.

Amazon arbeitet auch an einem größeren Relaunch seiner Website, um den Onlineshop für die Nutzung mit Tablets zu optimieren. Amazon-Sprecherin Sally Fouts bestätigte, dass der Internethändler Ende September 2011 das neue Design präsentieren wird. Downloads für E-Books, Musik, Filme und Software stehen im Mittelpunkt des neuen Layouts. Das Suchfeld ist größer und die Seite enthält weniger Elemente und mehr weiße Flächen.


ChMu 26. Sep 2011

Apple verlangt keine 100 Euro Aufpreis fuer ein 3G Modul. Fuer die 100 Euro bekommst Du...

Kommentieren


Kindle-Tipps / 27. Sep 2011

Amazon-Tablet noch diese Woche?



Anzeige

  1. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  2. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  3. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  4. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel