Guerrino De Luca: Logitech nennt eigenes Produktportfolio "nicht gut genug"
(Bild: Denis Balibouse/Reuters)

Guerrino De Luca

Logitech nennt eigenes Produktportfolio "nicht gut genug"

Logitechs Chef hat Fehler eingeräumt. Apple zeige, wie ein IT-Unternehmen auch in Krisenzeiten teure Produkte verkaufen könne.

Anzeige

Logitech-Chef Guerrino De Luca hat erklärt, dass die Produktpalette des Unternehmens "nicht gut genug" gewesen sei. Der Hersteller von Computerzubehör korrigierte seine Ziele für den operativen Gewinn von 143 Millionen US-Dollar auf 90 Millionen US-Dollar. Auch die Umsatzerwartung wurde von 2,5 Milliarden US-Dollar auf 2,4 Milliarden US-Dollar reduziert. Damit senkte das schweizerisch-amerikanische Unternehmen zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten die Prognosen.

Er sei enttäuschter als jeder andere, dass der Ausblick nicht besser ausfalle. Dies werde nicht noch einmal passieren. "Jetzt wissen wir genau, was geändert werden muss", sagte De Luca.

Schuld sei die Abschwächung der Konsumentenstimmung in Europa und den USA, aber das Unternehmen habe es auch versäumt, genug "Must-have-Produkte" zu entwickeln. De Luca hatte im Juli 2011 als Übergangschef die Führung des Konzerns übernommen, nachdem Gerald Quindlen abtreten musste.

"Es liegt nicht nur an der wirtschaftlichen Situation. An einem Unternehmen wie Apple können Sie sehen, wie teure Produkte auch bei sehr schwieriger Marktlage verkauft werden können. Aber in schwierigen Zeiten müssen Sie den Verbrauchern sehr zwingende Gründe dafür bieten, ihr Geld auszugeben. Und wenn sie unsere Produkte so betrachten, sind wir nicht da, wo wir sein müssten", sagte De Luca der britischen Financial Times.

Logitech habe Gelegenheiten verpasst, Produkte für den digitalen Musikmarkt wie drahtlose Boxen und Kopfhörer zu entwickeln und sich zu sehr auf PC-Lautsprecher konzentriert. Der Markt entwickele sich aber stark in Richtung Tablets und Smartphones.

Andere Produktneuerungen waren nicht erfolgreich: Logitechs Set-Top-Boxen für Google-TV mussten von 299 US-Dollar auf 99 US-Dollar gesenkt werden, weil der Absatz unter den Erwartungen blieb. De Luca wollte zum Geschäft mit Google-Set-Top-Boxen keine Absatzzahlen nennen. Die starke Preissenkung für die Geräte sei jedoch der richtige Schritt gewesen, erklärte er. Google TV startet in Europa Anfang 2012.


MisterX 09. Jan 2012

was du hier schreibst, kann ich nicht wirklich nachvollziehen. was genau soll mit der...

MisterX 09. Jan 2012

hatte natürlich auch schon defekte ware von logitech, der support ist jedoch im...

tilmank 24. Sep 2011

Die 25¤-Tastaturen von Logitech waren früher auf jeden Fall vollkommen ok, hatte von 2005...

lanzer 23. Sep 2011

Nabend allerseits! Also ich war heute in der Stadt und habe mir eine neue Maus gekauft...

graysson 23. Sep 2011

Das habe ich auch nie geschafft, weil meine Tastaturen vorher den Geist aufgegeben haben.^^

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter (m/w) IT-Ressort Benutzerservice
    IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  2. IT-Test Manager (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  4. SAP Business Process Expert (m/w) Module SD/MM/PP
    Brüel & Kjaer Vibro, Darmstadt

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 25 EUR
    (u. a. The Lego Movie, Hobbit, Gravity, Inglourious Basterds, Battleship)
  2. 3 Blu-rays für 12 EUR
    (u. a. My Week With Marilyn, Never Sleep Again 2, Hasta la Vista)
  3. VORBESTELLBAR: Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere [3D Blu-ray]
    29,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel