Abo
  • Services:
Anzeige
Julian Assange im Februar 2011
Julian Assange im Februar 2011 (Bild: Paul Hackett/Reuters)

Julian Assange

Autobiografie von Wikileaks-Gründer erschienen

Julian Assange im Februar 2011
Julian Assange im Februar 2011 (Bild: Paul Hackett/Reuters)

Obwohl Julian Assange das bis zuletzt verhindern wollte, ist in Großbritannien nun seine Autobiografie erschienen. Der Gründer von Wikileaks erzählt darin auch über die gegen ihn in Schweden vorgebrachten Vorwürfe der Vergewaltigung.

Nach einem Rechtsstreit mit dem Verlag Canongate, bei dem es unter anderem um einen Vorschuss von 500.000 britischen Pfund ging, hat der Verlag nun das Buch "Julian Assange: The Unauthorised Autobiography" veröffentlicht. Auch eine deutsche Ausgabe ist bereits angekündigt, einen Erscheinungstermin gibt es aber noch nicht.

Anzeige

Wie der Verlag bei Amazon UK berichtet, wollte Assange die Veröffentlichung im Juni 2011 verhindern und aus dem Vertrag mit Canongate austreten. Gründe nennt das Unternehmen nicht, betont aber, dass es sich an den Vertrag gebunden fühle.

Zudem habe Assange den Vorschuss bereits teilweise ausgegeben, um seine Anwälte zu bezahlen. Da die weitere Zusammenarbeit nicht mehr gegeben war, habe Canongate nun die unredigierte erste Entwurfsfassung gedruckt, die unter anderem auf 50 Stunden Tonbandaufzeichnungen von Interviews mit Assange basiert.

Das Buch liegt der britischen Tageszeitung Independent vor. Das Blatt berichtet, dass Assange den Vorwürfen der Vergewaltigung, die gegen ihn in Schweden erhoben werden, ein ganzes Kapitel widmet. Dem Independent zufolge bringt Assange erneut vor, dass er kurz vor dem Zusammentreffen mit zwei Frauen vor einer Falle durch US-Behörden gewarnt worden sei.

Einvernehmlichen Sex mit den Frauen gibt Assange erneut zu, meint aber, dass die späteren Anzeigen entweder durch eine Verschwörung oder eigenes Verschulden zustande gekommen sein könnten - er habe die Frauen nämlich, anders als versprochen, nicht zurückgerufen. "Einer meiner Fehler war es, von ihnen zu erwarten, sie würden das verstehen", zitiert die Zeitung aus der Autobiografie.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 22. Sep 2011

weil das Resthirn nicht schalten kann. Informationen über Regierungsverantwortliche und...

Anonymer Nutzer 22. Sep 2011

"Zudem habe Assange den Vorschuss bereits teilweise ausgegeben, um seine Anwälte zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. über Robert Half Technology, Raum Hamburg
  3. Allianz Deutschland AG, Stutt­gart
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und doppelten Cashback von 150 € bis 1.000 € sichern
  2. 114,90€
  3. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  2. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  3. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  4. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone

  5. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  6. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  7. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  8. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  9. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  10. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Bei dem Samsung-Gelumpe ...

    Eheran | 22:01

  2. Re: endlich wird's den deutschen autobauern mal...

    Luke321 | 21:53

  3. Re: Sonderkündigung in dem Fall?

    bark | 21:37

  4. Re: Touchscreens

    superdachs | 21:35

  5. Re: Scheiß microsoft!

    Wutbruder | 21:35


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel