Umfrage

67 Prozent der Deutschen lehnen Google Wallet ab

Die Mehrheit der Menschen in Deutschland hat Sicherheitsbedenken zu mobilem Bezahlen mit dem Smartphone. Auch dem NFC-Chip auf der Bankkarte trauen viele nicht.

Anzeige

Nach dem Start von Google Wallet in den USA lehnt die Mehrheit der deutschen Bundesbürger mobile Bezahldienste eher ab. Nur rund jeder Vierte möchte Einkäufe künftig mit dem Smartphone bezahlen. Auch EC-Karten mit Near-Field-Communication (NFC) befürworten nur 28 Prozent. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Unternehmensberatung Putz & Partner. 54 Prozent sind danach gegen jegliche Nutzung mobiler NFC-Zahlsysteme. 67 Prozent wollen kein mobiles Bezahlen mit dem Smartphone.

Knapp 45 Prozent der Befragten trauen keinem Unternehmen zu, den nötigen Schutz für das mobile Payment zu gewährleisten. Die Banken werden hier besser bewertet als die Telekommunikationsunternehmen. Während rund jeder dritte Befragte bei den Kreditinstituten eine hohe Kompetenz zur Absicherung mobiler Zahlverfahren sieht, sind es bei den Telekommunikationshäusern nur 17 Prozent.

Relativ hoch setzen die Befürworter mobiler Zahlsysteme die Beträge an, die mit NFC-Technik täglich von ihrem Konto abgebucht werden könnten. Knapp 30 Prozent dieser Befragten würden mit einem Limit von 1.000 Euro oder mehr einverstanden sein. 21 Prozent wollen eine Beschränkung auf 400 Euro am Tag.

"Anhand der Umfragedaten wird klar, dass für die Betreiber mobiler Zahlungssysteme noch eine große Herausforderung darin besteht, Vertrauen zu schaffen", sagte Joachim Nickelsen, Managementberater bei Putz & Partner. "Das kann beispielsweise durch erfolgreiche Pilotprojekte, nachweislich höchste Sicherheitsstandards sowie ein klares und einfaches Handling der Bezahlfunktion erfolgen".

Google hatte am 19. September 2011 seinen Handybezahldienst Google Wallet ausgeweitet und neue Kooperationspartner vorgestellt. Die Wallet-App wurde an alle Kunden des US-Mobilfunkbetreibers Sprint ausgeliefert, die ein Nexus S 4G besitzen. Google-Wallet-Nutzer starten mit einem Guthaben von 10 US-Dollar. Neue Partner für den NFC-Zahlungsdienst waren Visa, American Express und Discover.

Auch die deutschen Sparkassen setzen auf die Einführung von NFC und werden künftig alle 45 Millionen EC-Karten zusätzlich mit der Technik ausstatten. Für das Samsung Galaxy S2 gebe es die erste Anwendung, den S-Kontaktlos-Reader, mit dem das Smartphone die Karte ausliest. Zudem soll das Galaxy S2 zum mobilen Terminal für Händler werden.


__destruct() 15. Dez 2011

In beiden Sätzen kommt das Wort "Smartphone" vor. Damit ist deine Theorie nicht möglich...

NativesAlter 22. Sep 2011

Nöja, im Vergleich zu den guten alten Wählscheibenmonstern bieten Mobiltelefone den...

SoniX 22. Sep 2011

Die Vorteile suche ich noch immer. Ich kann dann bezahlen indem ich meine Kreditkarte...

Trollversteher 22. Sep 2011

Ich habe letzte Woche noch einen Betrag von 1 Eur nochwas bei meinem örtlichen Edeka mit...

Trollversteher 22. Sep 2011

Uff, ich bin mal mit dem Blork voll und ganz einer Meinung - da trinke ich heute Abend...

Kommentieren



Anzeige

  1. ERP-Anwendungs- und Datenbankbetreuer (m/w)
    Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW), Stuttgart
  2. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  3. IT Service Manager (m/w) Entwicklung von Basis-Kundenfunktionen
    Daimler AG, Stuttgart
  4. IT Specialist Infrastructure SharePoint (m/w)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel