Qwikster

Netflix gründet DVD-Verleih aus und will weltweit streamen

Die US-Onlinevideothek Netflix konzentriert sich künftig auf ihr Streaminggeschäft - und will auch außerhalb der USA aktiv werden. Um den DVD-Verleih kümmert sich das neu gegründete Unternehmen Qwikster.

Anzeige

Die Ausgründung des DVD-Verleihs unter dem Namen Qwikster hat der Netflix-Chef Reed Hastings im Unternehmensblog angekündigt - und die Gelegenheit genutzt, sich bei den Kunden zu entschuldigen. Nicht für die Preiserhöhung durch die Trennung von DVD- und Streaming-Abos, die den Kunden als Errungenschaft angepriesen wurde und deshalb viel Aufregung stiftete. Sondern dafür, dass die Beweggründe nicht kommuniziert wurden.

"Wir haben erkannt, dass Streaming und DVD per Post zwei sehr unterschiedliche Geschäftsfelder werden, mit unterschiedlichen Kostenstrukturen, unterschiedlichen Vorzügen, die jeweils anders beworben werden müssen, und wir müssen beides wachsen lassen und getrennt betreiben können", schrieb Hastings. Der DVD-Verleih per Post solle zwar so lange wie möglich weitergehen, er werde aber nicht ewig andauern.

Nun soll sich Qwikster um den Verleih von DVDs und Blu-rays kümmern, auch in dem neuen Bereich Videospiele für Playstation 3 (PS3), Wii und Xbox 360. Qwikster.com soll dabei die Verleihliste bieten, wie sie Netflix-Kunden vertraut ist - mit Ausnahme des Verleihs als Stream, der bei Netflix.com bleibt. Einen Preiswechsel gebe es nicht, "damit sind wir durch!", verspricht Hastings.

CEO von Qwikster wird Andy Rendich, der den DVD-Verleih vor zwölf Jahren mit aufgebaut hat und ihn bereits seit vier Jahren leitet.

"Einige Kunden werden wahrscheinlich denken, dass wir das Geschäft nicht splitten sollten und dass wir unseren DVD-by-Mail-Service nicht umbenennen sollten. Wir sehen es so, dass diese Trennung der Geschäftsfelder uns besser beim Streaming und beim DVD-by-Mail macht. Es ist möglich, dass wir zu schnell damit sind - es ist schwer, das zu sagen", schreibt Hastings im Blogeintrag.

Der Netflix-Chef hat große Pläne. Hastings dazu: "Netflix wird den besten Streaming-Dienst für Fernsehserien und Filme bieten, hoffentlich auf globaler Basis. Die zusätzlichen Streaming-Inhalte, die wir in den nächsten Monaten hinzufügen, sind beachtlich, und wir arbeiten immer daran, unseren Dienst weiter zu verbessern." Zumindest in den USA ist Netflix bereits der erfolgreichste Video-on-Demand-Anbieter und ist auf vielen internetfähigen Fernsehern und Set-Top-Boxen bereits von Hause aus vertreten.

Qwikster hingegen soll sich auf die USA konzentrieren und dort Hastings zufolge "der beste DVD-by-Mail-Server aller Zeiten" werden.


DerKleineHorst 20. Sep 2011

Es gibt ja auch Angebote wie Napster, bei der man eine Abogebühr zahlt und innerhalb des...

Kommentieren



Anzeige

  1. ERP-Anwendungs- und Datenbankbetreuer (m/w)
    Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW), Stuttgart
  2. SOC Security Analyst (m/w) in IT Security Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  3. IT Service Manager (m/w) Entwicklung von Basis-Kundenfunktionen
    Daimler AG, Stuttgart
  4. IT Specialist Infrastructure SharePoint (m/w)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  2. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  3. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  4. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  5. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  6. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  7. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  8. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  9. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden

  10. Samsung

    Topsmartphone mit Tizen kommt im Sommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

    •  / 
    Zum Artikel