Anzeige
Galaxy S2 LTE mit NFC-Chip
Galaxy S2 LTE mit NFC-Chip (Bild: Samsung)

Eco

Dienste wie Google Wallet bringen neue Kriminalitätswelle

Wenn Smartphones zu Geldbörsen werden, fürchtet der Eco einen Anstieg der IT-Kriminalität. Der Sparkassen- und Giroverband, der an Bezahlsystemen mit NFC-Chips am Smartphone arbeitet, hält dies für unbegründet.

Anzeige

Der Provider-Verband Eco sieht Gefahren für die Nutzer durch mobiles Bezahlen per Smartphone. "In dem Moment, in dem Smartphones in größerem Stil als digitale Geldbörsen zum Einsatz gelangen, wird es zu einer neuen Kriminalitätswelle kommen", sagte Eco-Chef Michael Rotert. Er forderte alle Marktteilnehmer von mobilen Bezahlsystemen zu einer intensiven Zusammenarbeit beim Thema Sicherheit auf - von den Geräteherstellern, über die Internet Service Provider und Mobilfunkgesellschaften bis hin zu den beteiligten Banken und Kreditkartenunternehmen.

Der Eco bereitet gegenwärtig die Tagung Internet Security Days vor.

Schätzungen zufolge erledigt rund ein Drittel der europäischen Smartphonenutzer regelmäßig sein Onlinebanking auf dem mobilen Gerät. "Mit der rasanten Verbreitung einer neuen Generation mobiler Endgeräte werden neuartige Kriminalitätsformen nicht lange auf sich warten lassen", betonte Rotert.

Das von Google im Dezember 2010 vorgestellte Android-Smartphone Nexus S unterstützt NFC. Google präsentierte Ende Mai 2011 sein mobiles Bezahlsystem Google Wallet Handynutzern in New York und San Francisco.

Die deutschen Sparkassen setzen auf die Einführung von Near-Field-Communication (NFC) und werden künftig alle 45 Millionen EC-Karten zusätzlich mit mobiler Technik ausstatten, den Großteil in den nächsten zwei Jahren. Michaela Roth, Sprecherin des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands, sagte Golem.de: "Es gibt erste Entwicklungen, um den NFC-Chip und das Handy zu verbinden." Für das Samsung Galaxy S2, das mit solchen Karten sprechen kann, gebe es die erste Anwendung, S-Kontaktlos-Reader, mit dem das Smartphone die Karte ausliest. Zudem soll das Galaxy S2 zum mobilen Terminal für Händler werden. Roth: "Da gibt es bereits Prototypen." Eine Zusammenarbeit mit Google Wallet sei nicht geplant.

Wenn per NFC und PIN bezahlt werde, kämen dabei genau die gleichen Sicherheitsstandards, die gleiche Verschlüsslung und die gleiche Datensparsamkeit wie beim Electronic-Cash-Verfahren mit der EC-Karte am Terminal zum Einsatz, sagte Roth. Nur das letzte Stück der Datenübertragung laufe über eine gesicherte Funkverbindung. "So wird das auch sein, wenn der NFC-Chip ins Handy wandert und ich das Gerät zum Bezahlen auflege. Insofern kann ich mir nicht vorstellen, dass sich die Sicherheitsbedenken des Eco auf unsere Bezahlverfahren beziehen", erklärte Roth.


eye home zur Startseite
wosnjev 16. Sep 2011

"Wenn per NFC und PIN bezahlt werde, kämen dabei genau die gleichen Sicherheitsstandards...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur (m/w) modellbasierte Entwicklung / Embedded Programmierung
    dSPACE GmbH, Böblingen
  2. Entwicklungsingenieur (m/w) Embedded Software
    invenio Group AG, Rhein-Main-Gebiet und Raum Nürnberg
  3. Anwendungsentwickler (m/w)
    KNIPEX-Werk C. Gustav Putsch KG, Wuppertal
  4. (Junior) Web- / Mobile-Entwickler (m/w)
    DuMont Personal Management GmbH, Köln

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz für Bandtechnik

    EMC will Festplatten abschalten

  2. Mobilfunk

    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

  3. Gründung von Algorithm Watch

    Achtgeben auf Algorithmen

  4. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  5. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  6. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich

  7. Koalitionsstreit über WLAN

    Merkel drängt auf rasche Einigung zu Störerhaftung

  8. Weltraumteleskop Hitomi

    Softwarefehler zerstört japanisches Röntgenteleskop im Orbit

  9. Sailfish OS

    Jolla sichert sich Finanzierung über 12 Millionen US-Dollar

  10. Lede Project

    OpenWRT-Kernentwickler starten eigenen Fork



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. DNS:NET "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"
  2. Glasfaser Swisscom erreicht 1,1 Millionen Haushalte mit FTTH
  3. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen

Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Kaspersky-Analyse Fast jeder Geldautomat lässt sich kapern
  2. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  3. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen

  1. Re: Von Apple lernen heisst Siegen lernen!

    Madricks | 04:55

  2. Re: warum kann O2 so günstig sein und T-Com nicht ?

    Rulf | 04:32

  3. Täglich ein Update

    Lebenszeitverme... | 03:37

  4. Re: Hartz-IV - Ein menschlicher Entscheider...

    Gokux | 03:33

  5. Re: Ausbildung anbieten?

    Mossi | 03:03


  1. 19:01

  2. 16:52

  3. 16:07

  4. 15:26

  5. 15:23

  6. 15:06

  7. 15:06

  8. 14:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel