Abo
  • Services:
Anzeige
Ein neues Apple-Patent beschreibt eine Kinect-ähnliche Hardware.
Ein neues Apple-Patent beschreibt eine Kinect-ähnliche Hardware. (Bild: Apple/US-Patentamt)

Ähnlich wie Kinect

Apple patentiert Gestensteuerung per Kamera

Ein neues Apple-Patent beschreibt eine Kinect-ähnliche Hardware.
Ein neues Apple-Patent beschreibt eine Kinect-ähnliche Hardware. (Bild: Apple/US-Patentamt)

Apple ist in den USA ein Patent für eine Gestenerkennung mittels Kamera anerkannt worden. Das Prinzip ähnelt Microsofts Kinect, das Kamerasystem wird jedoch unter den Händen platziert.

Das US-Patentamt hat Apples 2005 eingereichtes Patent "Three-dimensional imaging and display system" in dieser Woche anerkannt. Apples US-Patent mit der Nummer 8,018,579 beschreibt eine kleine Hardware zur Gestenerkennung. Mit einem Laser- oder Infrarotscanner und einer Kamera wird dabei ein Bereich vor dem Bildschirm erschaffen, in dem Hand- und Fingerbewegungen erkannt und zur Interaktion mit Objekten auf dem Bildschirm verwendet werden. Anstelle eines haptischen Feedbacks gibt es audiovisuelle Hinweise auf dem Bildschirm. So könnten etwa Tasten und Drehknöpfe auf dem Bildschirm bedient werden.

Anzeige
  • Apples patentiertes Gerät zur Gestensteuerung (Bild: Apple/US-Patentamt)
  • Apples patentiertes Gerät zur Gestensteuerung - soll auch in Kombination mit Hologrammprojektionen eingesetzt werden können. (Bild: Apple/US-Patentamt)
Apples patentiertes Gerät zur Gestensteuerung (Bild: Apple/US-Patentamt)

Apples Kamerasystem wird einer von Apples Grafiken aus der Patentschrift zufolge eher unter den Händen oder zumindest in deren unmittelbarer Nähe platziert und soll sie räumlich erfassen. Microsofts sehr ähnliches System Kinect befindet sich hingegen in einiger Entfernung zum Nutzer vor ihm, ist bisher auf der Xbox 360 eher für die Erkennung des ganzen Körpers gedacht. Am PC arbeiten Tüftler aber schon an nichtkommerzielle PC-Anwendungen, die mit Kinect auch Bewegungen einzelner Finger erfassen.

Während Microsoft mit Kinect vor allem auf Xbox-360-Spieler abzielt, dreht sich Apples Patentantrag gar nicht um Spiele. Stattdessen geht es um die Bedienung grafischer User Interfaces und um die Interaktion mit 3D-Objekten. Auch wenn Apple noch keine konkreten Produkte angekündigt hat, so wäre es zumindest denkbar, dass der Hersteller seine Kinect-ähnliche Technik direkt in Tastaturen integriert.

Patentlyapple.com hat sich näher mit dem Gestenerkennungspatent von Apple beschäftigt.


eye home zur Startseite
Bassa 15. Sep 2011

Ich glaube, ich werde jetzt ein Patent anmelden auf eine britische "Polizei-Zelle", die...

windowsverabsch... 15. Sep 2011

http://hackaday.com/2011/07/14/did-microsoft-steal-the-kinect/ Das Apple-Patent ist au...

Icestorm 15. Sep 2011

krampfhaft versucht, sich eine Interaktion patentieren zu lassen. Vor dem Benutzer, als...

Icestorm 15. Sep 2011

Grafik-, CAD-, Textsoftware per Touchscreen? 8O Und Spracherkennung in einem Büro mit...

DerKleineHorst 14. Sep 2011

Der erste Surface nutzte im Tisch eingebaute Infrarotkameras zur Erkennung der Finger...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. THOMAS SABO GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. powercloud GmbH, Achern, Karlsruhe, Köln, Ludwigshafen, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 69,99€
  3. (-60%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  2. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  3. Digitale Agenda Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: Netflix internationaler als Amazon?

    Squirrelchen | 22:14

  2. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    ske (Golem.de) | 22:12

  3. Re: Golem.de emails in den BND Leaks

    Majin23 | 22:11

  4. Re: Adobe - Die Fabrik der Sicherheitslücken

    DetlevCM | 22:10

  5. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute...

    Squirrelchen | 22:09


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel