Carol Bartz im Jahr 2010
Carol Bartz im Jahr 2010 (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Zweiter Rauswurf

Yahoo-Chefin auch aus Aufsichtsrat entfernt

Carol Bartz hat ihren Sitz im Yahoo-Aufsichtsrat aufgegeben. Die entlassene Konzernchefin hatte erklärt, in dem Gremium bleiben zu wollen. Eine höhere Abfindung über 14 Millionen US-Dollar könnte den Sinneswandel bewirkt haben.

Anzeige

Die ehemalige Yahoo-Chefin Carol Bartz hat auch ihren Sitz im Aufsichtsrat des Internetkonzerns verloren. Unternehmenssprecher Charles Sipkins sagte: "Am 9. September 2011 trat Carol Bartz mit sofortiger Wirkung aus dem Aufsichtsrat Yahoos zurück." Bartz hatte auch angeboten, ihren Aufsichtsratssitz bei dem Netzwerkausrüster Cisco Systems aufzugeben, was Cisco jedoch ablehnte, berichtet das Wall Street Journal.

Yahoo-Aufsichtsratschef Roy Bostock hatte Carol Bartz am 6. September 2011 entlassen. Im Aufsichtsrat herrschte Unmut über die schlechte Performance des Unternehmens. Bartz hatte nach der Entlassung in einem Interview mit dem Magazin Fortune erklärt, dass sie ihren Sitz im Yahoo-Aufsichtsrat behalten wollte.

In demselben Interview nannte Bartz die anderen Mitglieder des Yahoo-Aufsichtsrats "Idioten", die sie "verarscht" hätten. Ihr Vertrag mit Yahoo enthält eine Klausel gegen Verunglimpfung. Der Wall-Street-Journal-Journalist Amir Efrati twitterte, dass Bartz trotz der Äußerungen eine Abfindung in Höhe von 14 Millionen US-Dollar erhalte. Ursprünglich sollte die Managerin eine Abfindung von rund 10 Millionen US-Dollar erhalten.

Der Aufsichtsrat hat immer noch keinen Headhunter für die Suche nach Kandidaten für die Position des Vorstandschefs engagiert. Die Investmentbanken Allen & Company und UBS Investment prüfen im Auftrag der Eigner einen Verkauf von Teilen der Firma oder des gesamten Unternehmens. Yahoo hat einen Börsenwert von 18 Milliarden US-Dollar. Yahoos Onlineanzeigenumsatz lag 2010 bei 4,6 Milliarden US-Dollar.

UBS Investment soll einen Verkauf von den Anteilen Yahoos an Yahoo Japan vorbereiten und hat Yahoo bereits in der Auseinandersetzung mit dem chinesischen Internetkonzern Alibaba und dessen Onlinepaymentsystem Alipay vertreten. Auch ein Zusammengehen von Yahoo mit Investmentkonzernen für eine Restrukturierung soll möglich sein.


Anonymer Nutzer 13. Sep 2011

Mein Gott. Wie tief muss man sinken um sich mit einer Diktatur von Massenmördern...

12345678 12. Sep 2011

Liebes yahoo, für ihre nun freigewordene Stelle als Manager interessiere ich mich sehr...

7hyrael 12. Sep 2011

es gibt durchaus genug frauen, die in so manchen job besser positioniert wären als der...

Eckstein 12. Sep 2011

http://1.bp.blogspot.com/-orMbXov9mEw/TbLIC_DaWkI/AAAAAAAAkjg/7dK7PEPi-Tc/s1600/0423-004.jpg

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter (m/w) für IT-Transformationsprogramm in der Betriebsorganisation
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Softwareentwickler/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Projektleiter (m/w) hardwarenahe Software für KFZ-Steuergeräte
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. SAP Inhouse Berater (m/w) QM
    JOST-Werke GmbH, Neu-Isenburg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)
  2. TIPP: Asus-Cashback-Aktion
    bis zu 45€ Cashback beim Kauf einer Aktions-Grafikkarte
  3. Canon Cashback-Aktion (bitte auf die Cashback-Preise klicken!)
    bis zu 200,00€ zurück erhalten

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Akku-Uhrenarmband

    Apple Watch soll über verdeckten Port schneller laden

  2. Sprachassistent

    Google Now wird schlauer

  3. Google

    Fotos-App mit unbegrenztem Cloud-Speicher

  4. Project Brillo

    Google vertieft Bemühungen im Smart-Home-Bereich

  5. Umfrage

    IT-Nachwuchs erwartet Einstiegsgehalt von über 46.000 Euro

  6. Android M

    Google mit neuem System für App-Berechtigungen

  7. Windows 7

    Drahtzieher von PC Fritz erhält über sechs Jahre Haft

  8. NC Soft

    Wildstar wird Free-to-Play

  9. SMS

    O2 warnt Handy-Kunden vor automatischem Internetzugriff

  10. EA Sports

    Fifa 16 bietet Frauenfußball



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Soziales Netzwerk Sociax: Das Facebook mit mehr Privatsphäre
Soziales Netzwerk Sociax
Das Facebook mit mehr Privatsphäre
  1. Nepal Facebook, Google und Openstreetmap helfen Erdbebenopfern
  2. Karrierenetzwerk LinkedIn will Zukauf für 1,5 Milliarden US-Dollar
  3. Soziale Netzwerke Vernetzt und zugenäht!

Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  1. Das wäre nur konsequent, doch es bleibt ein Problem.

    Neuro-Chef | 00:10

  2. Re: Bitte nicht wie bei iOS...(SuperSU for...

    x64 | 00:07

  3. Re: Und wieso senkt man nicht einfach die Preise?

    Spaghetticode | 00:06

  4. Re: Widerlich...

    RechtsVerdreher | 00:02

  5. Re: Ob das wohl angenommen wird?

    Neuro-Chef | 00:01


  1. 23:20

  2. 21:09

  3. 20:58

  4. 20:12

  5. 20:06

  6. 19:57

  7. 17:54

  8. 16:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel