Kodak: Hero-Multifunktionsgeräte mit günstigen Tintenpreisen
Die Hero-Modelle von Kodak sollen im Unterhalt günstig sein. (Bild: Kodak)

Kodak

Hero-Multifunktionsgeräte mit günstigen Tintenpreisen

Unter der ungewöhnlichen Produktbezeichnung "Hero" führt Kodak gleich vier neue Multifunktionsgeräte auf dem Markt ein. Sie sollen im Betrieb besonders günstig sein und sind vornehmlich für Heimanwender gedacht.

Anzeige

Die Hero-Multifunktionsdrucker von Kodak sind alle mit WLAN ausgerüstet und können auch über Google Cloud Print und Kodaks E-Mail-Printservice von unterwegs über das Internet angesprochen werden.

  • Kodak-Hero-Multifunktionsdrucker 5.1 (Bild: Kodak)
  • Kodak-Hero-Multifunktionsdrucker 5.1 (Bild: Kodak)
  • Kodak-Hero-Multifunktionsdrucker 7.1 (Bild: Kodak)
  • Kodak-Hero-Multifunktionsdrucker 7.1 (Bild: Kodak)
  • Kodak-Hero-Multifunktionsdrucker 7.1 (Bild: Kodak)
  • Kodak-Hero-Multifunktionsdrucker 9.1 (Bild: Kodak)
  • Kodak-Hero-Multifunktionsdrucker 9.1 (Bild: Kodak)
  • Kodak-Hero-Multifunktionsdrucker 9.1 (Bild: Kodak)
  • Kodak-Hero-Multifunktionsdrucker 6.1 (Bild: Kodak)
Kodak-Hero-Multifunktionsdrucker 6.1 (Bild: Kodak)

Die Drucker sind über eine eigene E-Mail-Adresse ansprechbar. Ist dem Absender die E-Mail-Adresse bekannt, kann er die Multifunktionsgeräte dazu bringen, Fotos und Dokumente auszugeben.

Insgesamt vier Modelle gibt es bislang in der Hero-Reihe von Kodak. Das billigste Gerät Hero 5.1 für rund 130 Euro ist mit einem Scanner mit 1.200 dpi Auflösung sowie einem Papierfach für 100 A4-Seiten ausgestattet. Dazu kommen ein 20-Blatt-Fach für Fotopapier und ein 2,4 Zoll großes Display. Ihm fehlt im Gegensatz zu den anderen Geräten Hero Office 6.1 und Hero 9.1 die Faxfunktion.

Der Hero Office 6.1 für rund 200 Euro ist wie die höherpreisigen Modelle mit einem 2.400-dpi-Scanner ausgerüstet worden. Auch hier kommt ein 2,4 Zoll großes Display zum Einsatz, über das der Druck von Speicherkarten kontrolliert werden kann. Das Papierfach enthält 200 Seiten und außerdem hat Kodak einen automatischen Dokumenteinzug für bis zu 35 Blatt integriert.

Beim Hero 7.1 für ebenfalls rund 200 Euro wurde ein Touchscreen-Display mit 3,5-Zoll-Diagonale eingebaut, dafür aber ein kleineres Papierfach für nur 100 Seiten A4-Papier. Auf ein Fax muss der Anwender verzichten.

Der Hero 9.1 muss zwar ebenfalls mit dieser Papiermenge auskommen, dafür wurde jedoch ein noch größeres Touchscreen-Display mit 4,3 Zoll großer Diagonale sowie ein automatischer Vorlageneinzug für bis zu 30 Seiten eingebaut. Das Topmodell kostet dadurch allerdings rund 300 Euro.

Alle Hero-Multifunktionsdrucker sollen noch im September 2011 in den Handel kommen.

Betriebskosten unterscheiden sich

Der günstige Hero 5.1 arbeitet mit den Kodak-Tintenpatronen Serie 30, während alle anderen mit der Serie 10 bestückt werden müssen. Die Serie 30 kostet als Komplettpaket mit schwarzer und farbiger Patrone rund 28 Euro und die Serie 30 rund 24 Euro. Die Reichweitendaten der jeweiligen Tintenpatronen hat Kodak auf seiner Webseite veröffentlicht.


iu3h45iuh456 09. Sep 2011

Das ist eben der Unterschied zwischen dem was die Leute sagen, was sie machen würden und...

AndyGER 09. Sep 2011

Denn noch immer steckt in allen ihren Druckern der selbe Druckkopf und das selbe...

Cherubim 09. Sep 2011

you are my Hero!

Kommentieren



Anzeige

  1. Project Manager als Rollout-Koordinator (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Mitarbeiter (m/w) in der technischen Beratung und Softwareentwicklung - Mobile und Mixed Reality Lösungen
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  3. (Senior-)Berater (m/w) SAP Master Data Management / SAP MDM
    Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. Leiter Development Architectural Aspects (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oracle

    Larry Ellison tritt als CEO zurück

  2. Mitbewohner geärgert

    Böser Streich mit Facebook-Werbung

  3. Square Enix

    Final Fantasy 13 erscheint für PC

  4. Entlassungen

    Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark

  5. Buchpreisbindung

    Buchhandel erzwingt höheren Preis bei Amazon

  6. PC-Spiele mit 4K, 5K, 6K

    So klappt's mit Downsampling

  7. Piratenpartei

    Berliner Landeschef Lauer verlässt die Partei

  8. Paketverwaltung

    Apt mit Lücken bei der Validierung

  9. Amazon-Tablet

    Neues Fire HD mit 6 Zoll für 100 Euro

  10. Chipsätze

    Ericsson stellt Modem-Entwicklung für Smartphones ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel