Bulldozer: AMD verspricht FX-CPUs noch für 2011
Demosystem mit FX und Dirt 3 (Bild: Christian Klass/Golem.de)

Bulldozer

AMD verspricht FX-CPUs noch für 2011

In einem Blogbeitrag hat AMDs Marketingdirektor John Frühe bestätigt, dass die Desktopprozessoren mit Codenamen Zambezi doch noch 2011 auf den Markt kommen sollen. Die entsprechenden Server-CPUs werden bereits ausgeliefert.

Anzeige

Mittels eines Kommentars auf einen eigenen Blogpost will John Frühe die Spekulationen zu AMDs Bulldozer-CPUs für Desktops beenden. Eigentlich wollte AMDs Marketingdirektor für Server- und Embedded-Produkte aber nur die Auslieferung der ersten Opterons mit Bulldozer-Architektur feiern.

Diesen ersten Verkauf von Bulldozer-Prozessoren an Serverhersteller hatte AMD einen Tag vorher zwar angekündigt, war dabei aber nicht auf die von Technikfans mit Spannung erwarteten FX-CPUs eingegangen. Das heizte weitere Gerüchte erst an. Einige Marktbeobachter bezweifelten, dass AMD die Prozessoren noch im Jahr 2011 liefern kann.

Frühe meinte nun dazu: "Die Client-Version von Bulldozer heißt Zambezi und wird im vierten Quartal gelauncht". Besser lässt sich das kaum übersetzen, denn Frühe schrieb wörtlich: "will launch in Q4", und nicht etwa: "will ship in Q4 for revenue". Diese "revenue shipments", also der tatsächliche Verkauf von Serienprodukten und nicht etwa die Bereitstellung von wenigen Testmustern, hatte AMD aber bei der Vorstellung der Server-Bulldozer alias Interlagos ausdrücklich betont.

Nicht mehr wie geplant im September

Einen genaueren Termin als das vierte Quartal nannte AMD auch jetzt nicht. Fest steht aber durch Frühes Äußerungen, dass der Chiphersteller das selbstgesetzte Ziel für die FX-CPUs verpassen wird. AMD-Vize Rick Bergman hatte auf der Computex Anfang Juni 2011 einen Zeitraum von "60 bis 90 Tagen" für die FX-Prozessoren genannt. Dieser ist nun, Anfang September 2011, bereits abgelaufen.

Ebenso ist noch nicht klar, was Frühe nun unter einem "Launch" versteht. Chiphersteller hatten bisher schon öfter damit einen Termin bezeichnet, zu dem der Presse Serienprodukte oder Vorserienmuster mit endgültigen Spezifikationen und technischen Daten zur Verfügung gestellt wurden. Auf den Markt kamen die Produkte dann aber bisweilen doch erst einige Wochen oder gar Monate später.


tomchen 09. Sep 2011

Könnte schon sein. Ich hoffe ja aber, dass AMD nicht zuviel Zeit mit so etwas...

Winpo8T 09. Sep 2011

AMDs Prozessoren werden noch kurz vor Weinachten in den Läden sein, fragt sich nur mit...

smueller 09. Sep 2011

super.. hab ich ja gut geraten.. danke

c3rl 08. Sep 2011

Haben wir ja schließlich von den Ultrabooks gelernt!

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    ZF Friedrichshafen AG, Passau
  2. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  3. JAVA und PL/1 Developer (m/w) für Systemdesign und Programmierung
    KfW Bankengruppe, Berlin
  4. Softwarearchitekt (m/w) - Portale und Internetanwendungen
    Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  2. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  3. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  4. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  5. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle

  6. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  7. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  8. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  9. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  10. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IPv6: Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
IPv6
Der holprige Weg zu neuen IP-Adressen
  1. Containerverwaltung Docker 1.2 erlaubt Regelung von Containerneustarts
  2. Stellenanzeige Facebook will Linux-Netzwerkstack wie in FreeBSD
  3. Für Azure Microsoft gehen US-IPv4-Adressen aus

Formel E: Motorsport zum Zuhören
Formel E
Motorsport zum Zuhören

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel