Abo
  • Services:
Anzeige
Der Panasonic PT-AH1000E richtet sich auch an Gamer.
Der Panasonic PT-AH1000E richtet sich auch an Gamer. (Bild: Panasonic)

Panasonic PT-AH1000E

Heimkinoprojektor passt das Bild an die Umgebung an

Der Panasonic PT-AH1000E richtet sich auch an Gamer.
Der Panasonic PT-AH1000E richtet sich auch an Gamer. (Bild: Panasonic)

Panasonics neuer Heimkinoprojektor PT-AH1000E erkennt mit Farb- und Helligkeitssensoren die Lichtsituation im Zimmer. Das projizierte Bild wird automatisch angepasst, was vor allem bei Tageslicht von Vorteil sein soll.

Der neue Heimkinobeamer PT-AH1000E ist laut Panasonic für Film- und Sportabende sowie für Videospiele geeignet. Das LCD-Gerät bietet eine 1080p-Auflösung, ist mit einer neu entwickelten UHM-Lampe (ET-LAA110) mit hohem Rotanteil bestückt und soll eine Leuchtstärke von bis zu 2.800 ANSI-Lumen bieten. Das Kontrastverhältnis gibt der Hersteller mit dynamischen 50.000:1 an.

Anzeige
  • Panasonic PT-AH1000E - Full-HD-Heimkinoprojektor in Weiß (Bild: Hersteller)
Panasonic PT-AH1000E - Full-HD-Heimkinoprojektor in Weiß (Bild: Hersteller)

Mit Licht- und Farbsensoren ("Light Harmonizer 3") soll das 1080p-Gerät zudem den Weißabgleich, den Kontrast und die Farbdarstellung der Bildprojektion automatisch auf die Umgebung anpassen können. Damit soll sich das Gerät auch für Räume eignen, die nicht vollständig abgedunkelt sind. "Dynamic Iris Pro" sorgt laut Hersteller dafür, dass dunkle und helle Szenen gut zur Geltung kommen.

Eine Zwischenbildberechnung ("200Hz Intelligent Frame Creation Technologie") soll bei schnellen und bewegten Szenen für eine flüssige Darstellung sorgen. Für Spieler soll der Game-Modus eine Bilddarstellung mit geringerer Verzögerung bieten. Zudem gibt es sechs weitere Bildmodi für unterschiedliche Betrachtungssituationen (Dynamic, Sports, Rec. 709, Cinema 1, Vivid Cinema und Normal).

Die Geräuschemission im lichtreduzierten Eco-Modus beträgt Herstellerangaben zufolge 29 dB(A). Zu den weiteren Eigenschaften zählen ein zweifacher optischer Zoom/Fokus, ein vertikaler und horizontaler optischer Lensshift, Viera-Link, je ein Composite-Video-, S-Video-, VGA- und Komponenteneingang und zwei HDMI-Eingänge.

Das Gerät wird mit einer Fernbedienung ausgeliefert. Ab Ende Oktober 2011 soll der PT-AH1000E laut Panasonic für 2.099 Euro ausgeliefert werden; außerhalb Europas unter dem Namen PT-AR100. Das Gehäuse des PT-AH1000E ist weiß, so dass es weniger auffällt, wenn es beispielsweise im Wohnzimmer an die Decke gehängt wird.


eye home zur Startseite
mbausche 08. Sep 2011

.. find ich persönlich zu laut. Dann lieber weniger SchnickSchnack und mal ein bischen leiser



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main
  2. T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main, Bonn, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. Re: mit einem soo teurem gerät...

    Squirrelchen | 10:12

  2. Re: Keine 128GB, kein DualSim, Exynos...

    TarikVaineTree | 09:59

  3. Schrott bleibt Schrott...

    Vögelchen | 09:49

  4. Was für ein Unfug...

    tomatentee | 09:46

  5. Re: Was ich mir generell wünsche...

    Kleine Schildkröte | 09:44


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel