Der Panasonic PT-AH1000E richtet sich auch an Gamer.
Der Panasonic PT-AH1000E richtet sich auch an Gamer. (Bild: Panasonic)

Panasonic PT-AH1000E

Heimkinoprojektor passt das Bild an die Umgebung an

Panasonics neuer Heimkinoprojektor PT-AH1000E erkennt mit Farb- und Helligkeitssensoren die Lichtsituation im Zimmer. Das projizierte Bild wird automatisch angepasst, was vor allem bei Tageslicht von Vorteil sein soll.

Anzeige

Der neue Heimkinobeamer PT-AH1000E ist laut Panasonic für Film- und Sportabende sowie für Videospiele geeignet. Das LCD-Gerät bietet eine 1080p-Auflösung, ist mit einer neu entwickelten UHM-Lampe (ET-LAA110) mit hohem Rotanteil bestückt und soll eine Leuchtstärke von bis zu 2.800 ANSI-Lumen bieten. Das Kontrastverhältnis gibt der Hersteller mit dynamischen 50.000:1 an.

  • Panasonic PT-AH1000E - Full-HD-Heimkinoprojektor in Weiß (Bild: Hersteller)
Panasonic PT-AH1000E - Full-HD-Heimkinoprojektor in Weiß (Bild: Hersteller)

Mit Licht- und Farbsensoren ("Light Harmonizer 3") soll das 1080p-Gerät zudem den Weißabgleich, den Kontrast und die Farbdarstellung der Bildprojektion automatisch auf die Umgebung anpassen können. Damit soll sich das Gerät auch für Räume eignen, die nicht vollständig abgedunkelt sind. "Dynamic Iris Pro" sorgt laut Hersteller dafür, dass dunkle und helle Szenen gut zur Geltung kommen.

Eine Zwischenbildberechnung ("200Hz Intelligent Frame Creation Technologie") soll bei schnellen und bewegten Szenen für eine flüssige Darstellung sorgen. Für Spieler soll der Game-Modus eine Bilddarstellung mit geringerer Verzögerung bieten. Zudem gibt es sechs weitere Bildmodi für unterschiedliche Betrachtungssituationen (Dynamic, Sports, Rec. 709, Cinema 1, Vivid Cinema und Normal).

Die Geräuschemission im lichtreduzierten Eco-Modus beträgt Herstellerangaben zufolge 29 dB(A). Zu den weiteren Eigenschaften zählen ein zweifacher optischer Zoom/Fokus, ein vertikaler und horizontaler optischer Lensshift, Viera-Link, je ein Composite-Video-, S-Video-, VGA- und Komponenteneingang und zwei HDMI-Eingänge.

Das Gerät wird mit einer Fernbedienung ausgeliefert. Ab Ende Oktober 2011 soll der PT-AH1000E laut Panasonic für 2.099 Euro ausgeliefert werden; außerhalb Europas unter dem Namen PT-AR100. Das Gehäuse des PT-AH1000E ist weiß, so dass es weniger auffällt, wenn es beispielsweise im Wohnzimmer an die Decke gehängt wird.


mbausche 08. Sep 2011

.. find ich persönlich zu laut. Dann lieber weniger SchnickSchnack und mal ein bischen leiser

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Systemadministrator (m/w)
    DERTICKETSERVICE.DE GmbH & Co. KG, Köln
  2. Projektleiter (m/w)
    Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München
  3. Kaufmännischer Sachbearbeiter (m/w) für die Kundenbetreuung im Dokumentenmanagement
    PS Team Deutschland GmbH & Co. KG, Walluf bei Wiesbaden
  4. Software Architect (m/w)
    Systemair GmbH, Windischbuch

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Sapphire AMD Radeon R9 FURY
    549,00€
  2. ARLT-Sale
    (Restposten, Rücksendungen und Gebrauchtware)
  3. MSI-Cashback-Produkte bei Alternate

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. 2,5-Zoll-HDD

    Seagate erhöht Speicherdichte auf 1 TByte pro Platter

  2. Retropie 3 angetestet

    Unkompliziertes Retro-Daddeln auf dem Raspberry Pi

  3. Dreadnought 2050

    Das Kampfschiff der Zukunft fährt mit Fusionsenergie

  4. Gehacktes Babyfon

    Das Kind schreit, und die Welt hört mit

  5. Panasonic Viera TX-65CW954/CZ950

    Weg vom Plasma, hin zum OLED-Panel

  6. Asus Zen All-in-One

    4K, Maxwell-Grafik, PCIe-SSD, Realsense, Skylake, Win10

  7. Owncloud

    "Warum sollte uns jemand trauen?"

  8. X Rebirth

    Egosoft arbeitet an neuem Weltraumspiel

  9. Snapdragon 820

    Vier Kryo-Kerne sollen Leistung und Effizienz verdoppeln

  10. Smartphones, Tablets und eine Smartwatch

    Asus' Zen-Armada



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



20 Jahre im Einsatz: Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
20 Jahre im Einsatz
Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  1. Windows 10 Kommunikation mit Microsoft lässt sich nicht ganz abschalten
  2. Erste Probleme mit Zwangsupdates Windows-10-Patch bockt
  3. Toshiba Satellite Click Mini im Test Kein Convertible für jeden Tag

Windows 10 IoT ausprobiert: Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT ausprobiert
Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Orange Pi PC Bastelrechner für 15 US-Dollar
  2. Odroid C1+ Ausnahmsweise teurer, dafür praktischer und mit mehr Sound
  3. PiUSV+ angetestet Überarbeitete USV für das Raspberry Pi

Until Dawn im Test: Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
Until Dawn im Test
Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
  1. The Flock im Test Versteck spielen, bis alle tot sind
  2. Everybody's Gone to the Rapture im Test Spaziergang am Rande der Apokalypse
  3. Submerged im Test Einschläferndes Abenteuer

  1. Re: Leistung vs Effizienz

    Trollversteher | 12:46

  2. Owncloud auf 1&1 Server?

    Wurly | 12:46

  3. Re: Erster Gedanke

    D43 | 12:46

  4. Re: Einfach nur schlechter Artikel - komplett...

    Niaxa | 12:45

  5. Re: Warum dann diese bescheuerten Türen?

    ChMu | 12:45


  1. 12:40

  2. 12:05

  3. 12:03

  4. 11:43

  5. 11:07

  6. 11:00

  7. 10:18

  8. 10:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel