Warhammer 40K Space Marine: Metzeln statt Strategie in düsterer Zukunft
Orks in Furcht vor den Space Marines (Bild: Golem.de)

Warhammer 40K Space Marine

Metzeln statt Strategie in düsterer Zukunft

Genrewechsel im Warhammer-40K-Universum: In Space Marine schicken die Entwickler von Relic den Spieler erstmals in einen Third-Person-Shooter.

Anzeige

Auch Space Marine orientiert sich bei Szenerien, Geschichte und Details wie Fahrzeugen oder Waffen an der Tabletop-Vorlage, Spieler ohne Warhammer-40K-Vorkenntnisse können dennoch ohne große Schwierigkeiten zu den Waffen greifen. Die Story des Spiels ist übersichtlich. Die gefährlichen außeriridischen Orks haben in einer fernen, dunklen Zukunftswelt einen Industrieplaneten besetzt, um sich dort neue Waffen unter den Nagel zu reißen. Die einzige Hoffnung für die Menschheit sind die Space Marines - aufgerüstete Superhelden, von denen der Spieler einen Recken namens Titus steuern darf.

Titus ist ein ruppiger und geradliniger Charakter - wo in anderen Actionspielen eine Taktik zurechtgelegt oder eine passende Deckung gefunden werden muss, sucht er meist den direkten Weg und die sofortige Konfrontation. Zu tun gibt es genug - raue Mengen von Orks inklusive einiger Bossgegner warten in den linearen Welten.

  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
  • Warhammer 40K: Space Marine
Warhammer 40K: Space Marine

Zu Beginn stehen Titus nur Messer und Pistole zur Verfügung, das Waffenarsenal wächst aber schnell durch Upgrades und neue Objekte - so kommen Gewehre, Granaten oder Laserkanonen ebenso dazu wie mächtige Nahkampfgeräte wie etwa eine Axt, ein Kettenschwert oder ein riesiger Energiehammer. Letztere erweisen sich im Spielverlauf als äußerst nützlich - da Munition ständig knapp ist, wird mehr Zeit mit Schnetzeln als mit Schießen verbracht. Abwechslung ist dabei durchaus gegeben: Verschiedene Kombos und die Option, Kontrahenten erst zu betäuben und dann mit einer gewaltigen Abschlussaktion zu erledigen, sehen nicht nur gut aus, sondern helfen auch dabei, die eigene Energieleiste wieder aufzupäppeln. Zudem füllt Titus durch wildes Agieren seine Wildheitsanzeige, die dann per Knopfdruck abgerufen werden kann und ihn vorübergehend mächtiger werden lässt.

Warhammer 40K Space Marine: Metzeln statt Strategie in düsterer Zukunft 

benji83 09. Sep 2011

..oder ein trolliger aggressiver Forenpost ;)

Theta 09. Sep 2011

Man kann auch bei Battlefield die Kits von ausgeknipsten Gegnern nehmen, aber ob die was...

Nolan ra Sinjaria 08. Sep 2011

Naja wer sich wundert, dass man von den Greenskins in den Nahkampf gedrängt wird, hat...

Nolan ra Sinjaria 08. Sep 2011

Sag doch nicht so war, denn "Hüte dich vor dem Alien... dem Mutanten... dem Ketzer"

RoOhDiNi 08. Sep 2011

Edit: Für einen Fan wie mich führt wohl kein weg an diesem Titel vorbei. Für mich kam es...

Kommentieren


Xbox 360 Erfolge und Achievement Guides / 11. Sep 2011

Warhammer 40K: Space Marine Erfolge / Achievements



Anzeige

  1. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein
  2. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  4. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel