Abo
  • Services:
Anzeige
Das Bundesgericht in Lausanne veröffentlicht GPL-Software.
Das Bundesgericht in Lausanne veröffentlicht GPL-Software. (Bild: Ikiwaner/Wikimedia.org - CC-BY-SA 3.0)

Schweiz

Bundesgericht veröffentlicht GPL-Software

Das Bundesgericht in Lausanne veröffentlicht GPL-Software.
Das Bundesgericht in Lausanne veröffentlicht GPL-Software. (Bild: Ikiwaner/Wikimedia.org - CC-BY-SA 3.0)

Das Schweizerische Bundesgericht will eine Dokumentenverwaltung unter der GPLv3 veröffentlichen. Anbieter proprietärer Software sehen darin eine Wettbewerbsverzerrung.

Das Schweizerische Bundesgericht (BGer) darf wie geplant die Eigenentwicklung Openjustitia unter der GPLv3 veröffentlichen. Das hat die Geschäftsprüfungskommission des Ständerats (GPK) entschieden. Zuvor hatten Anbieter proprietärer Gerichtssoftware dem BGer wettbewerbswidriges Verhalten vorgeworfen. Nach Meinung der kommerziellen Anbieter erbringe das BGer gewerbliche Leistungen gegenüber anderen Gerichten. Dazu sei es jedoch nicht befugt.

Anzeige

Die GPK sieht allerdings keine Wettbewerbsverzerrung durch das BGer. Denn einerseits wird die Software unentgeltlich zur Verfügung gestellt und andererseits geht das BGer keine geschäftlichen Beziehungen mit Dritten ein. Schließlich sei jede IT-Abteilung, die die Software einsetzt, selbst für Installation und Wartung zuständig. Das schließt die GPK aus den Antworten des BGer (PDF).

Openjustitia

Die Software Openjustitia ist eine Dokumentenverwaltung, die um gerichtsspezifische Komponenten wie eine Archivierungsfunktion erweitert und in Java implementiert wurde. Da die eingesetzte Datenbank und die Such-Engine unter der GPL stehen, plant das BGer die Veröffentlichung von Openjustitia unter der GPLv3. Das Gericht erhofft sich dadurch in erster Linie Synergieeffekte und Steuereinsparungen.


eye home zur Startseite
Atalanttore 08. Sep 2011

Gerichtssoftware braucht man als Normalsterblicher wahrscheinlich nicht, aber falls sich...

teleborian 07. Sep 2011

Es war ein Markengetränk und die Antwort war nur die Marke nicht aber die Anzahl

sssssssssssssss... 07. Sep 2011

Vor allem entwickeln die da fleißig mit Steuergeldern, was sollen sie denn bitte sonst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Deutschland GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  4. Villeroy & Boch AG, Mettlach bei Saarbrücken / Merzig


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  2. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 02.08.
  3. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  2. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern
  3. Bargeld nervt Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  1. Re: Geniale Idee..

    stiGGG | 08:47

  2. Re: Womit wir wieder bei Dezentralisierung wären.

    Moe479 | 08:22

  3. Re: Gab es dafür jemals einen Markt?

    wire-less | 08:10

  4. Gerade getestet...

    ve2000 | 07:20

  5. Re: Des Menschen Logik

    Analysator | 06:20


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel