Südafrikas Präsident Jacob Zuma beim Brics-Treffen im April 2011
Südafrikas Präsident Jacob Zuma beim Brics-Treffen im April 2011 (Bild: Nelson Ching/AFP/Getty Images)

Vorstoß

Südafrika will Zugriff auf Blackberry-Messenger-Daten

Mit der Öffnung des Blackberry Messengers (BBM) für Ermittler in Großbritannien hat RIM auch bei der südafrikanischen Regierung den Wunsch geweckt, die verschlüsselten Kommunikationsdaten der Nutzer zu erhalten. Weitere Regierungen könnten folgen.

Anzeige

Der stellvertretende südafrikanische Kommunikationsminister Obed Bapela hat Zugriff auf die Nutzerdaten des Blackberry Messengers (BBM) gefordert. "Wenn Straftaten über den Blackberry-Dienst" begangen werden, müssten die Ermittler die unverschlüsselten Kommunikationsdaten erhalten, sagte Bapela am 5. September 2011 auf der Southern Africa Telecommunication Networks and Applications Conference in East London, berichtet die Zeitung Sowetan.

Entsprechende Zugriffsrechte auf die verschlüsselte Kommunikation würden von den südafrikanischen Ermittlern aber nur eingesetzt werden, nachdem eine Straftat begangen wurde. Zudem sei die Zustimmung eines Richters nötig. Bapela sagte, dass Absprachen mit Research In Motion (RIM) noch nicht getroffen worden seien. Er sei vor dem Hintergrund der großen Bedrohung durch Kriminalität in Südafrika aber zuversichtlich, mit dem Unternehmen zu einer Lösung wie in Großbritannien oder in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu kommen.

Research In Motion hatte in Großbritannien während der Jugendrevolte staatlichen Stellen eine Zusammenarbeit zugesagt, um die Identität von Nutzern offenzulegen, die zu nächtlichen Aktionen aufgerufen hatten. RIM UK erklärte bei Twitter: "Wir fühlen uns verbunden mit denjenigen, die von den Ausschreitungen in London betroffen sind. Wir sind in Kontakt mit den Regierungsstellen und helfen auf jede nur erdenkliche Weise." Patrick Spencer, Managing Director bei RIM, bestätigte, dass das kanadische Unternehmen der britischen Polizei bei den Nachforschungen helfen werde.

Blackberry Messenger ist ein Instant-Messenger, der Chatverbindungen über das geschlossene Blackberry-Netzwerk aufbaut, wobei das Blackberry-PIN-System zum Einsatz kommt. Das Versenden der verschlüsselten Nachrichten an Gruppen ist möglich. Blackberry Messenger erlaubt auch das Übermitteln des eigenen Standorts und von Bildern und Tonaufnahmen.


pylaner 06. Sep 2011

Wenn ich Politiker wäre, würde ich genau dafür ein Gesetz verfassen.

Threat-Anzeiger 06. Sep 2011

RIM ist doch sowieso schon mehr oder weniger tot(imho). Der Markt geht richtung Android...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Softwareentwicklung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Institutsteil Entwurfsautomatisierung EAS, Dresden
  2. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  3. Projekt Office Mitarbeiter (m/w)
    ADAC e.V., München
  4. Senior-Produktmanager/-in Verkehrsplanungs- und Simulationssoftware
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  2. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  3. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  2. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  3. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  4. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  5. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  6. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  7. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  8. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  9. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab

  10. Lehrreiche Geschenke

    Stille Nacht, Bastelnacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Parrot Bebop ausprobiert: Handliche Kameradrohne mit großem Controller
Parrot Bebop ausprobiert
Handliche Kameradrohne mit großem Controller
  1. Parrot Smartphone-Teleprompter für das Kameraobjektiv

Linshof: Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
Linshof
Die gut versteckte Firma hinter dem Wunder-Smartphone
  1. Smartphone-Markt Samsung schwächelt weiter, Xiaomi drängt in die Top 5
  2. Xodiom Spitzensmartphone scheint ein Schwindel zu sein
  3. Puzzle Phone Neues modulares Smartphone soll 2015 erscheinen

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

    •  / 
    Zum Artikel