Produktstart: Amazons Relaunch richtet sich an Tablet-Nutzer
Gleicher Name, andere Geräteklasse: U-Bahn-Passagier mit Kindle-E-Book-Reader (Bild: Brian Snyder/Reuters)

Produktstart

Amazons Relaunch richtet sich an Tablet-Nutzer

Amazon überarbeitet parallel zum anstehenden Start seines Amazon Kindle Tablets seine Website. Das neue Layout ist bereits für ein Anzahl ausgewählter Nutzer sichtbar und stellt digitale Güter ins Zentrum.

Anzeige

Amazon arbeitet an einem größeren Relaunch seiner Website, um den Onlineshop für die Nutzung mit Tablets zu optimieren. Das kleinere Amazon-Tablet soll in wenigen Wochen auf den Markt kommen. Amazon-Sprecherin Sally Fouts bestätigte dem Wall Street Journal, dass der Internethändler Ende September 2011 das neue Design präsentieren wird.

Die Tests für die neue Gestaltung hätten in der vergangenen Woche begonnen. Fouts: "Wir sind weiterhin beim Roll-out des neuen Designs an zusätzliche Kunden, aber ich kann nicht darüber spekulieren, wann das neue Design für alle live geschaltet sein wird."

Downloads für E-Books, Musik, Filme und Software stehen laut dem Bericht im Mittelpunkt des neuen Layouts. Das Suchfeld ist größer und die Seite enthält weniger Elemente und mehr weiße Flächen. Tablet-Versionen einer Website werden meist anhand des User Agents des Browsers zugeordnet.

Ein Redakteur des Onlinemagazins Techcrunch will das neue Amazon-Tablet bereits gesehen haben. Es soll die simple Bezeichnung Amazon Kindle tragen und in der 7-Zoll-Version 250 US-Dollar kosten. Auf dem Gerät soll der Amazon-Appstore vorinstalliert sein. Das Gerät soll voraussichtlich Ende November 2011 auf den Markt kommen. Der Start des größeren Amazon-Tablets soll von Amazon verschoben worden sein.

Laut einem Bericht der taiwanischen IT-Zeitung Digitimes geht das 10,1-Tablet erst im ersten Quartal 2012 bei dem Amazon-Auftragshersteller Foxconn in Fertigung. Amazons 7-Zoll-Tablet wird von Quanta Computer hergestellt und soll laut Herstellerkreisen im Oktober 2011 ausgeliefert werden.


hotzenplotz 24. Sep 2011

Ich halte es für keine gute Idee, wenn hier der Name Kindle für ein Tablet verwendet...

Andreas_L 05. Sep 2011

Bei mir leider nicht =/

Uschi12 05. Sep 2011

Aktuell bekommt man ja mit Opera surfend fast immer alten und teilweise kaputten...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  2. Engineering Consultant (m/w)
    RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH, München
  3. IT-Architekt (m/w)
    Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  4. ERP-Analyst (m/w) Finance und Controlling
    Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck (Raum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Flir One

    Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar

  2. K.-o.-Tropfen

    Digitaler Schutz vor Roofies

  3. Paketverfolgung live

    Paketdienst DPD will auf 30 Minuten genau liefern

  4. Internetzugang

    Chinesen nutzen mehr Smartphones als PCs

  5. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  6. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  7. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  8. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  9. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  10. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Defense Grid 2 angespielt: Kerne, Türme, Aliens
Defense Grid 2 angespielt
Kerne, Türme, Aliens
  1. Ex-Stalker Vorwürfe gegen Actionspiel-Projekt Areal
  2. Crowdfunding Kickstarter unterstützt ab Herbst deutsche Projekte
  3. Catlateral Damage 40.000 US-Dollar für Katzen-Chaos

Plasma 5 im Test: Eine frische Brise für den KDE-Desktop
Plasma 5 im Test
Eine frische Brise für den KDE-Desktop
  1. Unix-Desktop KDE SC 4.14 wird 4er-Reihe abschließen
  2. Qt-Addons KDE Frameworks 5.0 endlich erschienen
  3. KDE-Arbeitsfläche Plasma-5-Beta zeigt neues Design

Syncthing im Test: P2P-Synchronisierung leicht gemacht
Syncthing im Test
P2P-Synchronisierung leicht gemacht

    •  / 
    Zum Artikel