Offliner

Jeder Sechste in Deutschland war noch nie online

17 Prozent der Bevölkerung zwischen 16 und 74 Jahren hat keinerlei Erfahrungen mit dem Internet. In sechs EU-Ländern ist der Anteil der Offliner deutlich geringer.

Anzeige

In Deutschland haben 17 Prozent der Bevölkerung zwischen 16 und 74 Jahren noch nie das Internet genutzt. Laut den am 5. September 2011 veröffentlichten Angaben des Statistischen Bundesamts sind besonders viele ältere Menschen ohne jede Interneterfahrung.

42 Prozent der Menschen im Alter von 55 bis 74 Jahren waren nach der Untersuchung aus dem Jahr 2010 noch nie online. Bei jüngeren Befragten lag der Anteil jeweils unter zehn Prozent.

Laut dem (N)Onliner Atlas der Initiative D21, der zuletzt im Juli 2011 vorgelegt wurde, nutzen 74,7 Prozent der deutschen Bevölkerung das Internet. Danach war für knapp 18 Millionen Menschen über 14 Jahren das Internet "kein selbstverständliches Medium". Die Internetnutzung war für viele eine Kostenfrage. So nutzten nur 53 Prozent der Haushalte mit einem Nettoeinkommen von unter 1.000 Euro das Internet. Die Einkommensschicht zwischen 2.000 und 3.000 Euro war dagegen zu 83,1 Prozent online und der Teil der Bevölkerung mit über 3.000 Euro Einkommen sogar zu 92,3 Prozent.

Das Statistische Bundesamt hat die Angaben zu Offlinern auch europaweit verglichen. In Schweden waren nur 7 Prozent der 16- bis 74-Jährigen noch nie im Internet aktiv. In den Niederlanden und Luxemburg lag der Anteil jeweils bei 8 Prozent. In drei EU-Ländern hatte mehr als jeder Zweite keine Interneterfahrung. Dazu zählten Rumänien mit 57 Prozent, Griechenland mit 52 Prozent sowie Bulgarien mit 51 Prozent. In der gesamten EU waren 26 Prozent der Bevölkerung noch nie im Internet. Deutschland liegt mit dem Anteil der Menschen, die noch nie im Internet waren, im EU-Vergleich an siebter Stelle, sagte eine Sprecherin des Statistischen Bundesamtes; nach Schweden, den Niederlanden, Luxemburg, Dänemark, Finnland und Großbritannien.


elgooG 06. Sep 2011

Unser Samy entdeckt die Wunder der Statistik. :D

Endwickler 06. Sep 2011

Meine fast 80 Jahre alte Mutter will auch nicht mehr ohne Internet und Computer. Bevor...

nero negro 05. Sep 2011

in der Wirtschaft ist das auch nicht anders

fuddadeluxe 05. Sep 2011

Die fahren alle nur auf LAN ;P

dantist 05. Sep 2011

Das Bild ist klasse, auch wenn manch humorresistenter Zeitgenosse damit nicht klarkommt...

Kommentieren



Anzeige

  1. Interaktionsdesigner/in für Bedien- und Anzeigekonzepte
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. IT Spezialist/IT Spezialistin Applikationsmanagement II
    Messe Frankfurt GmbH, Frankfurt am Main
  3. Mitarbeiter/-in IT-Sicherheit
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Softwareentwickler Java / JEE (m/w)
    über ANJA KISSLING PERSONALBERATUNG, Region Zollernalb

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


Anzeige
DSL 4

  1. Nachfolger von Google Glass

    Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

  2. Kleine Fuck-Anfrage

    Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden

  3. Kindle Phone

    Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones

  4. Phishing-Mail

    BSI warnt vor BSI-Warnung

  5. Gesichtserkennung

    FBI sammelt Millionen Fotos von Unverdächtigen

  6. Truecrypt

    Bislang keine Hintertüren gefunden

  7. Gulp-Umfrage

    IT-Freelancer mit 6.150 Euro Gewinn im Monat

  8. OpenSSL

    OpenBSD mistet Code aus

  9. Menschenrechte

    Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert

  10. The Elder Scrolls Online

    Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

Videospiele: Inkompetenz macht Spieler wütend
Videospiele
Inkompetenz macht Spieler wütend

Gegner von Videospielen behaupten gerne, gewalttätige Spiele machten aggressiv. Eine Studie aber besagt: Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Spielmechanik ist schuld.


Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  2. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich
  3. Xbox One Großes Update behebt 50-Hz-Bug und verbessert Chat

    •  / 
    Zum Artikel