Anzeige
Schema des Nanomotors
Schema des Nanomotors (Bild: Tufts University)

Rekordverdächtig

US-Wissenschaftler bauen Elektromotor aus einem Molekül

Wissenschaftler in den USA haben einen neuartigen Nanomotor entwickelt. Es ist nach ihren Angaben der erste elektrisch betriebene Nanomotor und gleichzeitig der kleinste Motor der Welt.

Anzeige

Wissenschaftler der Tufts-Universität in Medford im US-Bundesstaat Massachusetts haben einen winzigen Elektromotor entwickelt. Es sei der erste Motor, der nur aus einem einzigen Molekül bestehe, erklärten die Forscher um den Chemiker Charles Sykes.

Reif fürs Guinness-Buch

Motoren im molekularen Maßstab gebe es bereits einige, die mit Licht oder durch chemische Reaktionen angetrieben würden, schreiben die Wissenschaftler im britischen Fachmagazin Nature Nanotechnology. Ein elektrisch betriebener Motor sei bis jetzt nur theoretisch beschrieben worden. Der von ihnen konstruierte Motor misst nur 1 Nanometer - der bisher kleinste Nanomotor war 200-mal größer. Die Forscher um Sykes überlegen deshalb, ihn für das Guinness-Buch der Rekorde anzumelden.

Motor mit Armen

Der Motor besteht aus einem Butylmethylsulfid-Molekül, das auf einem Substrat aus leitfähigem Kupfer sitzt. Das Schwefelatom im Zentrum des Moleküls verankert sich auf dem Kupfer. Von dem Schwefel gehen zwei Arme aus Kohlestoffteilchen ab, an den Wasserstoffteilchen sitzen. Der eine Arm besteht aus vier, der andere aus einem Kohlenstoffteilchen.

Gesteuert wird der Motor mit Hilfe eines Niedrigtemperatur-Rastertunnelmikroskops (Low-Temperature Scanning Tunneling Microscope, LT-STM): Über die Metallspitze des LT-STM wird eine elektrische Spannung an das Molekül angelegt. Daraufhin rotiert das Molekül um die Bindung zwischen dem Schwefel und dem Kupfer.

Temperatur macht Geschwindigkeit

Drehrichtung und -geschwindigkeit des Nanomotors sind von der Temperatur abhängig: Je höher diese ist, desto schneller rotierte der Motor, was es schwieriger macht, ihn zu kontrollieren. Die ideale Temperatur, um den Motor zu betreiben, sind, so fanden die Wissenschaftler heraus, frostige 5 Kelvin, etwa minus 268 Grad Celsius.

Diese Temperatur mache auch den Einsatz des Motors schwierig, geben die Entwickler zu. Anwendungsmöglichkeiten gebe es aber viele. "Sobald wir die für das Funktionieren dieser Motoren nötige Temperatur besser im Griff haben, könnte es Anwendungen in verschiedenen Mess- oder medizinischen Geräten mit kleinen Röhren geben", erklärt Sykes. Die Reibung einer Flüssigkeit an den Wänden der Röhren steige in diesen Größenordnungen. Würden die Röhren mit diesen Motoren ausgestattet, dann könnten sie die Flüssigkeiten hindurch pumpen. Eine andere Möglichkeit sei, den Nanomotor als Teil eines Digitalfilters, wie er beispielsweise in Mobiltelefonen vorkommt, zu verwenden.


eye home zur Startseite
Trollversteher 06. Sep 2011

Oh weh, nicht wieder eine "Perputum Mobile" - Diskussion. Gleich posted wieder jemand...

Seasdfgas 05. Sep 2011

der kleinste mann der welt ist ja auch im buch oo

Kommentieren


Mein Elektroauto / 26. Sep 2011



Anzeige

  1. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  2. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  3. Automatisierungstechniker / Programmierer (m/w)
    Vogt-Plastic GmbH, Rheinfelden
  4. Service Delivery Retail IT Projektleiter (m/w)
    Daimler AG, Böblingen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Alternate
  2. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Caseking
  3. NUR HEUTE: LG 49UF8409 123 cm (49 Zoll) Fernseher (UHD, Triple Tuner, Smart-TV) [EEK A+]
    649,00€ (Vergleichspreise ab ca. 900€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Welchen Sinn hat dieses System?

    maxule | 23:47

  2. Re: Passwörter sind für schutzbedürftige Daten...

    Kleba | 23:44

  3. Re: Hat nur leider den gegenteiligen Effekt ...

    violator | 23:43

  4. Re: Der Fahrer ist eindeutig schuld.

    Nico82x | 23:41

  5. Re: Offenbar nötig...

    maxule | 23:34


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel