Toshiba Flashair: SD-Karte funkt und empfängt Daten
Toshiba Flashair (Bild: Toshiba)

Toshiba Flashair

SD-Karte funkt und empfängt Daten

Toshiba hat eine SD-Speicherkarte vorgestellt, die Daten nicht nur senden, sondern auch empfangen kann. Damit wäre der Austausch von Fotos, Texten und anderen Daten zum Beispiel zwischen Digitalkameras ohne zwischengeschalteten Rechner möglich.

Anzeige

Toshibas SD-Karte Flashair arbeitet mit IEEE 802.1n und kann nicht nur 8 GByte Daten aufnehmen, sondern auch per WLAN-Direktverbindung auf andere Systeme kopieren. Das können zwar die Eye-Fi-Karten auch, doch Toshiba ist noch einen Schritt weiter gegangen.

  • Toshiba Flashair
Toshiba Flashair

Die Flashair-Modelle können über WLAN auch Daten empfangen und auf ihrem Speicher ablegen. Damit das funktioniert, müsste eine Unterstützung für den Datentransfer in die Firmware von Digital- und Videokameras eingebaut werden.

Bei den schon länger erhältlichen Eye-Fi-Karten wird die Konfiguration der Karten am PC vorgenommen. Wer zum Beispiel unterwegs seine Fotos von der SD-Karte auf Flickr übertragen will, stellt in der Konfigurationssoftware von Eye-Fi den passenden Benutzernamen und die Zugangsdaten ein, die dann auf der Karte gespeichert werden.

Die Toshiba-Karte unterstützt die Sicherheitsprotokolle WEP sowie WPA und WPA2 mit TKIP beziehungsweise AES.

Die Toshiba-Speicherkarte Flashair soll erst im Februar 2012 mit 8 GByte Speicherkapazität auf den Markt kommen. Bis dahin haben die Hersteller von Digitalkameras und ähnlichen Geräten genügend Zeit, die Firmware ihrer Geräte anzupassen. Besonders Canon hatte in der Vergangenheit seine Digitalkameras speziell für die Eye-Fi-Karten angepasst

Was die Toshiba Flashair kosten wird, teilte der Hersteller bislang nicht mit.


ichbinsmalwieder 05. Sep 2011

Aha, und SMB-Shares muss man wohl nicht konfigurieren??? Und der WPA-Key gibt sich auch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Sachbearbeiter/-in für Clientadministration / -Support und Hotline
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Firmware- / Hardwareentwickler (m/w)
    FRAKO Kondensatoren- und Anlagenbau GmbH, Teningen bei Freiburg
  3. Consultant / Senior-Consultant (m/w) Schwerpunkt Projektleitung
    Comline AG, Dortmund
  4. Softwareentwickler (m/w) im Bereich Enterprise Security
    Siemens AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bundesgerichtshof

    Ärzte müssen Bewertungen im Internet dulden

  2. Apt

    Buffer Overflow in Debians Paketmanagement

  3. Impera i10G

    Allview stellt neues Windows-Tablet für 280 Euro vor

  4. Payment Blocking

    Bundesländer verbieten über 100 Glücksspielseiten

  5. 125 Jahre Nintendo

    Zum Geburtstag mehr Mut

  6. Android

    Google Now zeigt jetzt günstigere Flüge an

  7. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  8. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  9. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  10. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Wasteland 2: Abenteuer in der postnuklearen Textwüste
Test Wasteland 2
Abenteuer in der postnuklearen Textwüste
  1. Wasteland 2 Fallout für Toaster-Reparierer

VarioPlace: Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
VarioPlace
Industriemaschinen zu einem bezahlbaren Preis bauen
  1. Allplay-Smarthome-Demonstration Qualcomms Alljoyn wird breit unterstützt
  2. Siemens Backofen und Spülmaschine mit WLAN
  3. Studie Internet der Dinge entpuppt sich als Stromfresser

Cryptophone: Verschlüsselung nicht für jedermann
Cryptophone
Verschlüsselung nicht für jedermann
  1. Bayern Datenschutzbeauftragter mahnt mangelnde Verschlüsselung an
  2. IT-Sicherheit Doom auf gehackten Druckern installiert
  3. Security Heartbleed-Lücke war zuvor nicht bekannt

    •  / 
    Zum Artikel