Agloves: Handschuhe für frierende Touchscreen-Nutzer
Die Touchscreen-Handschuhe Agloves Sport werden in Europa verkauft. (Bild: Agloves)

Agloves

Handschuhe für frierende Touchscreen-Nutzer

Die Touchscreen-kompatiblen Handschuhe des US-Unternehmens Agloves gibt es jetzt auch in Europa. Dank der eingewebten Silberfäden können kapazitive Touchscreens damit auch ohne direkten Hautkontakt bedient werden.

Anzeige

Agloves hat auf der Internationalen Funkausstellung 2011 die Markteinführung seiner Touchscreen-Handschuhe in Europa bekanntgegeben. Der Versand erfolgt auch aus Europa. Während in den USA und Kanada mehrere Modelle angeboten werden, beschränkt sich die Auswahl in Europa auf das Strickhandschuhmodell Agloves Sport in den zwei Unisex-Größen S/M oder M/L für 23,99 US-Dollar (rund 17 Euro) zuzüglich Mehrwertsteuer und Versandkosten.

Die in China gefertigten Agloves Sport bestehen aus 20 Prozent Silber-Nylon, 75 Prozent Acrylfaser und 3 Prozent Elasthan. Sie sind ein wenig dicker als die original Agloves und sollen dadurch wärmer sein. Durch die nylonumhüllten Silberfasern wird die natürliche Bioelektrizität im Körper über den Handschuh zum kapazitiven Touchscreen weitergeleitet, der darauf wie auf einen direkten Hautkontakt reagiert.

Ohne spezielle Handschuhe wie von Agloves und anderen Herstellern reagieren die Touchscreens nicht auf Eingaben. Wintersportler nehmen deshalb die Nase zur Hilfe, um die Handschuhe nicht ausziehen zu müssen. Die Agloves sind aber nicht nur für Sportler gedacht, sondern auch für frierende Städter. Ein kurzer Test auf der Ifa hat gezeigt, dass die Agloves gut funktionieren, auch wenn die Touchscreen-Steuerung ohne Handschuhe leichterfällt.


Lokster2k 02. Sep 2011

Genau die meintich...Korea, nicht Japan...sorry...

motzerator 02. Sep 2011

Und damit 6 Monate lang schlechtes Wetter. Schrecklich wenn man im Freien sein muss und...

Anonymer Nutzer 02. Sep 2011

;)

Kommentieren


Tablet Test - Aktuelle Tablets im Vergleich / 02. Sep 2011

Touchscreen Handschuhe von Agloves kommen nach Europa



Anzeige

  1. Consultant (m/w) - Softwareentwicklung
    ITARICON Management- und IT-Beratung, Dresden
  2. .Net - Entwickler (m/w)
    DIRINGER & SCHEIDEL Bauunternehmung GmbH & Co. KG, Mannheim
  3. IT-Supporter (m/w)
    Thermo Fisher Scientific - Fisher Clinical Services GmbH, Weil am Rhein
  4. Consultancy Manager - Supply Chain Planning (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Call of Duty

    Einblick in die Kampagne von Advanced Warfare

  2. Android

    Harmony verursacht unzureichende Zertifikatsprüfung

  3. Brigadier

    Erstes Smartphone mit Saphirglas kommt von Kyocera

  4. Neuer Supporteintrag

    Apple gibt den Mac Mini anscheinend nicht auf

  5. EA Access

    Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

  6. Ausbau beginnt

    Vectoring-Liste heute offiziell eröffnet

  7. Pelican

    Erste Bilder der Insektenaugen-Kamera

  8. Odroid W

    Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene

  9. Hohe Kosten

    Amazon kostet jedes Fire Phone 205 US-Dollar

  10. iPhone-App

    Sicherheitslücke bei Instagram



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel