Saturn: Mit Juke gegen iTunes und Spotify
Media-Saturn startet Musikstreamingdienst Juke. (Bild: Juke)

Saturn

Mit Juke gegen iTunes und Spotify

Media-Saturn startet mit Juke einen Cloud-basierten Streamingmusikdienst. Das Angebot umfasst 13 Millionen Songs von 80.000 Labels.

Anzeige

Die 24-7 Entertainment GmbH, ein Unternehmen der Media-Saturn-Holding, startet mit Juke einen eigenen Streamingmusikdienst, der 13 Millionen Titel in verschiedenen Audioqualitäten bereithält, auch im neuen Format Dolby Pulse. Das Format soll hohe Qualität bei besonders geringer Dateigröße bieten, was vor allem unterwegs von Vorteil sein soll, wenn nur eine geringe Bandbreite für die Übertragung zur Verfügung steht.

Der Zugriff auf die Musik ist über Smartphones (Android und iPhone), PCs und Macs möglich, in Kürze soll auch das drahtlose Hi-Fi-System Sonos auf die Musik zugreifen können.

Alle Geräte werden dabei automatisch synchronisiert, so dass Wiedergabelisten und Favoriten jederzeit auf dem aktuellen Stand sind. Zudem soll Juke über mobile Apps auch offline genutzt werden können. Die Dateien werden in Form eines progressiven Downloads zur Verfügung gestellt und können so schon beim Herunterladen abgespielt werden. Zudem speichern die mobilen Applikationen die Dateien zwischen, in der Webversion steht diese Funktion nicht zur Verfügung.

  • Juke auf dem iPhone
  • Juke von Media-Saturn im Web
Juke auf dem iPhone

Der Cloud-Musikdienst steht unter myjuke.com sowie über Saturn zur Verfügung, über die Marke soll der Dienst auch an ein breites Publikum gebracht werden.

Der Preis für Juke beträgt 9,99 Euro im Monat. Dafür können Nutzer unbegrenzt auf das Angebot zugreifen. Songs oder ganze Alben werden per Drag-and-Drop den Playlists hinzugefügt, geändert oder gelöscht. Die Playlist zeigt immer an, welcher Song aktuell gespielt wird.

Juke kann zwei Wochen lang kostenlos ausprobiert werden. Einmal abonniert, kann der Dienst mit einer Frist von 7 Tagen gekündigt werden.


partyshopmannheim 10. Feb 2012

Haben es getestet. Funktioniert an sich gut. Aber man selektiert von Anfang an User: Nur...

Free Mind 06. Sep 2011

sind immer die letzten worte eines artikels, die ich lese ;) ich bin doch nicht blöd

Lornegan 02. Sep 2011

Sorry aber auch diese Abzockerei der Musiknutzer wird in die Hose gehen. Hier soll man...

Lesmerdino 02. Sep 2011

Für das Streaming zu bezahlen und das in der Preisklasse??? Nein danke wenn ich für was...

7hyrael 02. Sep 2011

Jetzt noch bei gleichem oder max. 5¤ höherem Preis ein gutes Angebot an Serien und Filmen...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Projektmanager / Stellvertretender Leiter IT (m/w)
    RINGSPANN GmbH, Bad Homburg bei Frankfurt am Main
  2. Anwendungsentwickler (m/w)
    spb GmbH elektronische Datenverarbeitung, Bremen
  3. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  4. Software Engineer (m/w) - Software System Development
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  2. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  3. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  4. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  5. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  6. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  7. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  8. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  9. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite

  10. Statt Codeplex

    Typescript mit neuem Compiler auf Github



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel