Abo
  • Services:
Anzeige
Das erste Medion-Smartphone
Das erste Medion-Smartphone (Bild: Christian Klaß/Golem.de)

Mit Android

Medions erstes Smartphone und Tablet

Das erste Medion-Smartphone
Das erste Medion-Smartphone (Bild: Christian Klaß/Golem.de)

Medion steigt zum Weihnachtsgeschäft 2011 in den Markt für Tablets und Smartphones ein. In Berlin zeigt der Hersteller Vorserienmodelle des Medion Lifetab P9514 und des Medion Smartphone, beide mit Android-Betriebssystem.

Medion will noch Ende des Jahres 2011 mit einem eigenen Tablet und Smartphone auf den Markt kommen. Beide Android-Geräte sollen mit viel Zubehör im unteren bis mittleren Preisbereich mit kapazitativen Touchscreens verkauft werden. Die Android-Oberfläche wurde leicht verändert, es sind zusätzliche Anwendungen vorinstalliert und außerdem wird Medion zusätzlich zum Android Market noch seinen eigenen Onlinesoftwareshop Life Store integrieren. Bei den auf der Ifa gezeigten Geräten war er noch nicht aktiv.

Anzeige

Das erste Smartphone von Medion trägt bisher nur den Namen "Medion Smartphone". Es verfügt über einen 4,3-Zoll-Touchscreen (10,9 cm Bilddiagonale), eine 5-Megapixel-Kamera und einen Qualcomm-Prozessor vom Typ MS 7227-T, vermutlich mit 800 MHz getaktet. Als Betriebssystem ist Android 2.3.4 vorinstalliert, ebenso wie die Navigationssoftware Medion Gopal Navigator mit Navteq-Karten für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Weitere Daten blieb Medion noch schuldig, zeigte aber bereits ein Vorserienmodell, das handlackiert war, um der finalen Farbgebung des Gehäuses gerecht zu werden. Das Medion-Smartphone soll noch im vierten Quartal 2011 erscheinen, ein Preis wurde noch nicht genannt. Laut einer Medion-Sprecherin soll er aber auf jeden Fall unter 450 Euro liegen, inklusive Zubehör wie einer Kfz-Halterung.

  • Medion Lifetab P9514 - so soll das 10-Zoll-Tablet ungefähr aussehen, wenn es fertig ist. (Bild: Medion)
  • Medion Smartphone - Vorserienmodell auf der Ifa 2011 (Bild: Golem.de)
  • Medion Smartphone - Vorserienmodell auf der Ifa 2011 (Bild: Golem.de)
  • Medion Smartphone - Vorserienmodell auf der Ifa 2011 (Bild: Golem.de)
Medion Lifetab P9514 - so soll das 10-Zoll-Tablet ungefähr aussehen, wenn es fertig ist. (Bild: Medion)

Medions 10-Zoll-Tablet

Auch vom Medion Lifetab P9514 zeigt Medion auf der Ifa ein Vorserienmodell. Das mit Android 3.2 bespielte Tablet verfügt über einen 10-Zoll-Touchscreen (25,4 cm) mit 1.280 x 800 Bildpunkten, einen 1-GHz-Dual-Core-Prozessor vom Typ Nvidia Tegra 2 und 32 GByte internen Flashspeicher. Über einen MicroSDHC-Card-Slot lässt sich bis zu 32 GByte zusätzlicher Speicher nachrüsten. Das Medion-Tablet kann über WLAN-n und UMTS/HSDPA online gehen und unterstützt auch Bluetooth 2.1.

Das Lifetab P9514 verfügt über einen proprietären Dockinganschluss, über den auch eine HDMI-Ausgabe möglich ist. Ein HDMI-Kabel wird Medion mitliefern, so dass sich das Gerät von Hause aus mit einem Fernseher oder Projektor verbinden kann. Zur weiteren Ausstattung zählen eine Micro-USB-Schnittstelle, zwei Webcams mit 2 und 5 Megapixeln, ein Bewegungs- und Helligkeitssensor, ein GPS-Empfänger, ein Mikrofon und im rechten Gehäuserand sitzende Stereolautsprecher mit Dolby Mobile und Dolby Digital Plus. Über den analogen Audioausgang lässt sich auch ein Headset betreiben.

Medions Tablet wiegt 720 Gramm, ist 13,2 mm dick und soll im normalen Betrieb 8 bis 10 Stunden durchhalten. Fotografieren durften wir das Lifetab P9514 nicht, da sich das Gehäuse an den Rändern noch verändern soll. Noch ist der Rahmen am Rand in Metalloptik, er soll schwarz werden und etwas breiter - damit es besser in der Hand liegt, so Medion.

Am gewählten Material soll sich nichts mehr verändern, wie ein Medion-Sprecher sagte. Die Rückseite des 10-Zoll-Tablets (25,4 cm) ist gummiert und rutscht damit weniger auf dem Tisch oder dem Hosenbein. Die Oberfläche des nicht negativ auffallenden spiegelnden Touchscreens war nach kurzer Nutzung verschmiert, ein Reinigungstuch und eine Tasche zum Schutz des Geräts werden beiliegen.

Das erste Android-Tablet von Medion soll wie das Smartphone noch im vierten Quartal 2011 erscheinen und zum Weihnachtsgeschäft verkauft werden. Auch beim Lifetab P9514 wollten Medion-Mitarbeiter auf der Ifa noch keinen genauen Preis nennen. Er soll aber unter dem der reinen WLAN-Versionen des iPad 2 liegen, trotz UMTS-Unterstützung. Gleichzeitig soll sich das Lifetab P9514 durch Display, Ausstattung und Softwarebeigaben von Billigtablets abheben.

Medion ist auf der Ifa 2011 in Halle 8.1 am Stand 103 vertreten.


eye home zur Startseite
pool 02. Sep 2011

Richtig. Und da es trotz dieser Zwanglosigkeit immer noch genug Leute kaufen, heißt es...

DerKleineHorst 01. Sep 2011

Die ersten beiden waren schon sehr günstig, da ist man auch nur mit den...

Meller 01. Sep 2011

Das Smartphone ist ein ZTE Skate. Wenn es um die 150¤ - 200¤ kostet ein guter Einstieg in...

SoniX 01. Sep 2011

Selbst um 200 Euro würde ich es im Laden liegen lassen. Alleine schon der Medion...


Berlin Trends - Der Hauptstadt Blog / 05. Sep 2011

IFA 2011: Neue Tablet-PCs der Zukunft



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Frankfurt am Main
  2. IT-Dienstleistungszentrum Berlin Anstalt des öffentlichen Rechts, Berlin
  3. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. Anklam Extrakt GmbH, Anklam


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 19 % Cashback bekommen
  2. 1169,00€
  3. 379,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Android

    Google kann Größe von App-Updates weiter verkleinern

  2. Exilim EX-FR 110H

    Casio stellt Actionkamera für die Nacht vor

  3. Webmailer

    Mit einer Mail Code in Roundcube ausführen

  4. A1 Telekom Austria

    Im kommenden Jahr hohe Datenraten mit LTE

  5. Pebble am Ende

    Pebble Time 2 und Core wegen Übernahme gecancelt

  6. Handheld

    Nintendo zahlt bis zu 20.000 US-Dollar für 3DS-Hacks

  7. Großbatterien

    Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern

  8. Traditionsbruch

    Apple will KI-Forschungsergebnisse veröffentlichen

  9. Cloudspeicher

    Dropbox plant Offline-Modus für Mobilanwender

  10. Apple

    Akkuprobleme des iPhone 6S betreffen mehr Geräte als gedacht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  2. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  3. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak

  1. Re: Digitale Zähler und "Nachtarif" würden das...

    martin28 | 11:45

  2. Re: Kohle- und Kernkraftwerke als Stabilisatoren?!

    chefin | 11:43

  3. Re: Das mit Elektroautos ist doch unsinn

    peh.guevara | 11:42

  4. Re: Bullshit!

    GenXRoad | 11:42

  5. Re: Also quasi Titanfall 2

    lgo | 11:41


  1. 11:44

  2. 11:38

  3. 11:05

  4. 10:53

  5. 10:23

  6. 10:14

  7. 09:05

  8. 07:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel