Panasonic: 3D-Camcorder mit sechs CMOS-Sensoren
Panasonic HDC-Z10000 (Bild: Panasonic)

Panasonic

3D-Camcorder mit sechs CMOS-Sensoren

Panasonic bringt mit dem HDC-Z10000 einen Camcorder mit Doppelobjektiv auf den Markt, mit dem stereoskopische 3D-Aufnahmen gefilmt werden können. Insgesamt kommen sechs CMOS-Sensoren zum Einsatz, mit denen Full-HD-Aufnahmen im Format 1080/50p in AVCHD-Progressive aufgezeichnet werden.

Anzeige

Panasonic will mit dem Camcorder HDC-Z10000 ambitionierte Hobbyfilmer ansprechen, die neben 2D- auch 3D-Aufnahmen machen wollen und ein großes Kameragehäuse hinderlich finden. Anstelle eines einzelnen Sensors für jedes Objektiv setzt Panasonic auf jeweils drei CMOS-Sensoren - für jede Grundfarbe einen.

  • Panasonic HDC-Z10000 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic HDC-Z10000 (Bild: Panasonic)
Panasonic HDC-Z10000 (Bild: Panasonic)

Bei 2D-Aufnahmen kann ein 12fach-Zoom mit einer Anfangsbrennweite von 30 mm (KB) eingesetzt werden, während im 3D-Modus nur noch ein 10fach-Zoom ab 32 mm Brennweite zur Verfügung steht. Gegen Verwackler ist eine Bildstabilisierung integriert worden.

3D-Nahaufnahmen sind in der Regel keine Domäne von 3D-Kameras, weshalb Panasonic auf den mit 45 cm recht geringen Aufnahmeabstand hinweist. Wer die Belichtungsautomatik nicht einsetzen will, kann mit einem Einstellring die Blendensteuerung selbst übernehmen. Auch der Autofokus kann abgeschaltet werden.

Neben den integrierten Mikrofonen für Stereoaufnahmen und Dolby-Digital-5.1-Kanalton ist der HDC-Z10000 mit zwei XLR-Audioeingängen bestückt. Der Farbsucher erreicht eine Auflösung von 1,23 Millionen Bildpunkten. Dazu kommt ein 8,8 cm großes LC-Display, das eine Beurteilung der 3D-Aufnahmen ohne Zusatzbrille zulässt.

Der Camcorder HDC-Z10000 speichert das Bildmaterial auf SD-Karten, für die zwei Steckplätze zur Verfügung stehen. Werden zwei Karten eingesetzt, ist eine unterbrechungsfreie Fortsetzung der Aufnahme auf der zweiten Karte möglich. Alternativ kann die zweite Karte ein Backup erzeugen.

Der Panasonic HDC-Z10000 soll ab November 2011 erhältlich sein. Den Preis nannte der Hersteller bislang nicht.


Krest 01. Sep 2011

etwas missverständlich: "...jeweils drei CMOS-Sensoren für jede Grundfarbe" R + G + B = 3...

Kommentieren



Anzeige

  1. Inhouse Consultant (m/w) SAP SD
    Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. Softwareentwickler.NET (m/w)
    VMT GmbH, Bruchsal bei Karlsruhe
  3. Mitarbeiter (m/w) Organisation und IT
    Johann Grohmann GmbH & Co. KG, Bisingen
  4. Netzwerktechniker (m/w)
    Funkwerk video systeme GmbH, Nürnberg, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  2. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  3. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  4. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  5. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  6. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  7. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  8. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  9. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  10. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

    •  / 
    Zum Artikel