Panasonic: 3D-Camcorder mit sechs CMOS-Sensoren
Panasonic HDC-Z10000 (Bild: Panasonic)

Panasonic

3D-Camcorder mit sechs CMOS-Sensoren

Panasonic bringt mit dem HDC-Z10000 einen Camcorder mit Doppelobjektiv auf den Markt, mit dem stereoskopische 3D-Aufnahmen gefilmt werden können. Insgesamt kommen sechs CMOS-Sensoren zum Einsatz, mit denen Full-HD-Aufnahmen im Format 1080/50p in AVCHD-Progressive aufgezeichnet werden.

Anzeige

Panasonic will mit dem Camcorder HDC-Z10000 ambitionierte Hobbyfilmer ansprechen, die neben 2D- auch 3D-Aufnahmen machen wollen und ein großes Kameragehäuse hinderlich finden. Anstelle eines einzelnen Sensors für jedes Objektiv setzt Panasonic auf jeweils drei CMOS-Sensoren - für jede Grundfarbe einen.

  • Panasonic HDC-Z10000 (Bild: Panasonic)
  • Panasonic HDC-Z10000 (Bild: Panasonic)
Panasonic HDC-Z10000 (Bild: Panasonic)

Bei 2D-Aufnahmen kann ein 12fach-Zoom mit einer Anfangsbrennweite von 30 mm (KB) eingesetzt werden, während im 3D-Modus nur noch ein 10fach-Zoom ab 32 mm Brennweite zur Verfügung steht. Gegen Verwackler ist eine Bildstabilisierung integriert worden.

3D-Nahaufnahmen sind in der Regel keine Domäne von 3D-Kameras, weshalb Panasonic auf den mit 45 cm recht geringen Aufnahmeabstand hinweist. Wer die Belichtungsautomatik nicht einsetzen will, kann mit einem Einstellring die Blendensteuerung selbst übernehmen. Auch der Autofokus kann abgeschaltet werden.

Neben den integrierten Mikrofonen für Stereoaufnahmen und Dolby-Digital-5.1-Kanalton ist der HDC-Z10000 mit zwei XLR-Audioeingängen bestückt. Der Farbsucher erreicht eine Auflösung von 1,23 Millionen Bildpunkten. Dazu kommt ein 8,8 cm großes LC-Display, das eine Beurteilung der 3D-Aufnahmen ohne Zusatzbrille zulässt.

Der Camcorder HDC-Z10000 speichert das Bildmaterial auf SD-Karten, für die zwei Steckplätze zur Verfügung stehen. Werden zwei Karten eingesetzt, ist eine unterbrechungsfreie Fortsetzung der Aufnahme auf der zweiten Karte möglich. Alternativ kann die zweite Karte ein Backup erzeugen.

Der Panasonic HDC-Z10000 soll ab November 2011 erhältlich sein. Den Preis nannte der Hersteller bislang nicht.


Krest 01. Sep 2011

etwas missverständlich: "...jeweils drei CMOS-Sensoren für jede Grundfarbe" R + G + B = 3...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  2. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  3. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  4. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

    •  / 
    Zum Artikel