HMZ-T1: 3D-Brille mit OLED-Displays von Sony
3D-OLED-Brille HMZ-T1 (Bild: Sony)

HMZ-T1

3D-Brille mit OLED-Displays von Sony

Sony zeigt auf der Ifa eine OLED-Brille HMZ-T1, die Filme in 3D direkt vor den Augen des Betrachters zeigt. So bekommt er das Gefühl, auf eine riesige Kinoleinwand zu schauen, verspricht Sony.

Anzeige

Ein außergewöhnliches Gadget will Sony mit der 3D-OLED-Brille HMZ-T1 anbieten: eine Art 3D-Kopfkino. Die Brille bringt die dreidimensionalen Bilder vor die Augen des Betrachters, ohne Fernseher oder Beamer. Dafür ist sie aber deutlich klobiger als andere 3D-Brillen.

Statt Brillengläser kommen zwei kleine OLED-Displays mit je 2,8 Millionen Pixeln zum Einsatz, deren Bilder sich beim Betrachten zu einem großen dreidimensionalen Bild zusammensetzen. Da jedes Display das Bild für ein Auge zeigt, ergänzen sich die Auflösungen, wobei jedes Display ein 720p-Signal darstellen kann. Unscharfe Doppel- oder Geisterbilder seien dabei praktisch ausgeschlossen, verspricht der Hersteller.

Dabei sollen die OLED-Displays für hohe Kontraste und natürliche Farben sorgen. Ihre Reaktionszeit gibt Sony mit 0,01 Millisekunden an, was für eine flüssige Darstellung sorgen soll.

Zudem hat Sony einen Kopfhörer integriert, der virtuellen 5.1-Surround-Sound bieten soll. Sony stellt vier verschiedene Surround-Programme zur Verfügung.

Sony liefert seine 3D-OLED-Brille mit einer schwarzen Box zur Signalverarbeitung, die auf der einen Seite mit der Brille, auf der anderen per HDMI mit dem Blu-ray-Player, Smartphones oder der Playstation 3 verbunden wird.

Die HMZ-T1 von Sony soll ab Herbst 2011 für 799 Euro zu haben sein.


irata 02. Sep 2011

Wie kommst du auf diese Rechnung? Und der Abstand der Displays zu den Augen dürfte auch...

FaLLoC 01. Sep 2011

Ja, aber nur interpoliert. Bei der typische Bayer-Matrix hat ein 8-MP-Sensor 2M blaue...

irata 01. Sep 2011

Oh doch, Kinetose (Bewegungskrankheit) war schon immer ein Problem, besonders im VR...

Endwickler 01. Sep 2011

Bei NVidia brauchst du noch 3DTV Play, damit er das Signal entsprechend der HDMI-Spec...

Komischer_Phreak 01. Sep 2011

Darauf habe ich auch schon hingewiesen, aber scheinbar sind hier viele nicht dazu...

Kommentieren




Anzeige

  1. Java-Anwendungsentwickler / -innen
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  3. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Tor-Router

    Invizbox will besser sein als die Anonabox

  2. Moore's Law

    Totgesagte schrumpfen länger

  3. Agents of Storm

    Free-to-Play-Strategie von den Max-Payne-Machern

  4. Sipgate

    Dienste nach DDoS-Angriff wiederhergestellt

  5. Rockstar Games

    GTA San Andreas erscheint neu für die Xbox 360

  6. G3 Screen

    LGs erstes Smartphone mit eigenem Nuclun-Prozessor

  7. Apple Watch

    Apples Saphirglas-Hersteller stellt Produktion ein

  8. LG G Watch R

    Runde Smartwatch von LG kommt nach Deutschland

  9. Systemanforderungen

    Ohne 200-Euro-Grafikkarte läuft Assassin's Creed Unity nicht

  10. App Rooms

    Facebook macht die Foren mobil



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel