EyeTV Mobile: DVB-T-Tuner zum Anstecken ans iPad 2
Elgato EyeTV Mobile macht das iPad 2 zum Fernseher. (Bild: Elgato)

EyeTV Mobile

DVB-T-Tuner zum Anstecken ans iPad 2

Elgatos DVB-T-Tuner EyeTV Mobile macht das iPad 2 zum Fernseher. Dabei handelt es sich laut Hersteller um den ersten Fernsehempfänger, der direkt am Dock-Anschluss des Tablets angeschlossen wird.

Anzeige

Der EyeTV Mobile von Elgato wird erstmals auf der Internationalen Funkausstellung (Ifa) 2011 in Berlin gezeigt. Der iPad-2-Fernsehempfänger wird nicht über WLAN angebunden, sondern direkt an den Dock-Anschluss des Tablets gesteckt.

Empfangen wird DVB-T im Format MPEG-2 in Standardauflösung. MPEG-2 in HD-Auflösung sowie MPEG-4/H.264-Fernsehsender werden laut Elgato nicht unterstützt. Eine Mini-Teleskop-(MCX-) und eine Stabantenne mit Magnetfuß und abnehmbarem Saugnapf werden mitgeliefert.

  • EyeTV Mobile - externer DVB-T-Fernsehempfänger  für das iPad 2 (Bild: Elgato)
  • EyeTV Mobile - externer DVB-T-Fernsehempfänger  für das iPad 2 (Bild: Elgato)
  • EyeTV Mobile - externer DVB-T-Fernsehempfänger  für das iPad 2 (Bild: Elgato)
  • EyeTV Mobile - externer DVB-T-Fernsehempfänger  für das iPad 2 (Bild: Elgato)
EyeTV Mobile - externer DVB-T-Fernsehempfänger für das iPad 2 (Bild: Elgato)

Die zugehörige EyeTV Mobile App setzt ein iPad 2 mit mindestens iOS 4.3.3 voraus. Sie ermöglicht das Pausieren, Zurück- und Vorspulen sowie die Aufnahme des Fernsehprogramms. Die App kann nach der Standortangabe die lokalen DVB-T-Frequenzen aus einer Datenbank abrufen, um den Senderdurchlauf zu verkürzen.

Die Stromversorgung des EyeTV-Mobile-Adapters erfolgt über einen fest eingebauten Akku und den des iPad 2. Über die USB-Schnittstelle des DVB-T-Empfängers lässt sich nur dessen Akku aufladen, nicht der des Tablets. Die Ladezeit soll etwa 3 Stunden dauern. Mit einer Akkuladung soll der Empfänger mindestens 2,5 bis 3 Stunden betrieben werden können. Die genauen Werte hängen laut Elgato davon ab, welche Firmwareversion über die App mit ausgeliefert werden kann.

Elgato hat angekündigt, das iPad-2-Zubehör EyeTV Mobile ab Ende September 2011 für 99,95 Euro anbieten zu wollen. Auf der Ifa 2011 wird das Produkt in Halle 12 Stand 104 gezeigt. Die EyeTV Mobile App wird kostenlos über Apples iTunes App Store angeboten.


thadrone 31. Aug 2011

Hmm, so als Gadget, wenn mal kein WLAN vorhanden ist, sicher praktisch. Weis jemand ob so...

AndyGER 30. Aug 2011

Genau so wars :D Mein Fehler. 29 Euro im Jahr. Auf dem Mac hatte ich Zattoo auch schon...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. Softwareentwickler Finanzwesen für den Third-Level-Support (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Bentwisch (bei Rostock)
  4. Inhouse Spezialist SAP (m/w)
    ROTA YOKOGAWA GmbH & Co. KG, Wehr am Rhein

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputt geht

  2. Nvidia-Treiber

    Auto-Downsampling jetzt auch ab Geforce-Serie 400

  3. Microsoft

    Kinect für Xbox One auch am Windows-PC nutzbar

  4. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  5. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  6. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung

  7. Augmented Reality

    Metaio unterstützt 3D-Sensor für das iPad

  8. Olloclip

    Zusatzobjektive für iPhone 6 und 6 Plus

  9. 2Play Premium 200

    Unitymedia KabelBW bietet 200 MBit/s für 35 Euro

  10. Fabric

    Twitter stellt eigenes Developer-Kit vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel