Oracle nimmt die DLJ zurück.
Oracle nimmt die DLJ zurück. (Bild: Oracle)

Java

Oracle verwirft Distributor License for Java

Oracle will Java SE und das Java Developer Kit nicht länger unter der Operating System Distributor License for Java vertreiben. Damit dürfen Linux-Distributionen die offiziellen Java-Bibliotheken nicht mehr selbst zu Paketen schnüren und vertreiben.

Anzeige

Oracle hat die Operating System Distributor License for Java (DLJ) zurückgezogen. Zwar wird der Konzern die offiziellen Java-Pakete weiterhin für ausgewählte Linux-Distributionen selbst anbieten. Die Paketbetreuer dürfen die Binärdateien aber nicht mehr selbst zusammenstellen oder mit einer Distribution ausliefern. Das Zurückziehen der Lizenz gilt sowohl für Java 6 als auch für Java 7. Oracle-Mitarbeiter Dalibor Topic schlägt Linux-Entwicklern stattdessen vor, auf OpenJDK zurückzugreifen.

Andrew John Hughes von Red Hat kritisiert, dass der Widerruf der Lizenz eine Einschränkung für die freie Verbreitung von Java bedeute.

Die DLJ wurde ursprünglich von Sun erstellt, um die Verbreitung des Java Development Kit (JDK) und des Java Runtime Environment (JRE) in Open-Source-Distributionen wie Linux oder Open Solaris zu ermöglichen. Explizit erlaubt die Lizenz, das JDK auf "jeglichen Medien, online oder vorinstalliert auf Systemen" zu verteilen. Laut der Lizenz durfte Java auch an Dritte weitergegeben werden, etwa wenn Linux-Distributionen als OEM-Version an Hardwarehersteller verteilt werden.

Debian hat als einer der Ersten die Konsequenzen aus der Rücknahme der Lizenz gezogen und wird künftig nur noch OpenJDK als Paket ausliefern. Der zuständige Entwickler Sylvestre Ledru begrüßt zwar, dass Oracle das freie JDK vorantreibe, gibt aber zu bedenken, dass OpenJDK noch zahlreiche Bugs enthalte, die in den offiziellen Paketen nicht vorhanden seien. Explizit nennt er unter anderem Probleme mit den Schriftarten. Außerdem verwende zahlreiche Anwender laut Popularity Contest noch die Binärversionen von Oracles Java. Er appelliert an die Community, Bugs zu melden, damit OpenJDK so gut wird wie die proprietäre Version.


mwildam 08. Sep 2011

Also, ich habe schon viele Programmiersprachen verwendet und bis vor ca 6 Monaten habe...

abracadaboum 30. Aug 2011

Das wird vor allem mit Java 8 interessant, da die VM ja dann modular aufgebaut sein wird...

Tapsi 30. Aug 2011

+1 ACK Ich denke auch, dass dadurch möglicherweise mehr frischer neuer Wind in die...

Tapsi 29. Aug 2011

Quatsch Oracle und Apple fusionieren demnächst zum Super-Verklage-Konzern xD Orapple ^^

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsbetreuer (m/w) SAP HCM
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Software Developer C++ (m/w)
    Data Room Services GmbH, Frankfurt
  3. Web-Programmierer (m/w) Frontend-Entwicklung
    Detlev Louis GmbH, Hamburg
  4. Ingenieurin / Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechnik / Informatik
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 3 TV-Staffeln für 25 EUR
    (u. a. Firefly, Das Adlon, Mad Men, Family Guy, Wolfblood)
  2. NEU: Musik-Blu-rays reduziert
    (u. a. Metallica 9,99€, Bee Gees 9,97€, Bruce Springsteen 9,97€, Alanis Morissette 9,05€)
  3. NEU: 2 TV-Staffeln auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. The Big Bang Theory, Supernatural, The Vampire Diaries, The Clone Wars)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Story Mode

    Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer

  2. Deutscher Entwicklerpreis 2014

    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

  3. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  4. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  5. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  6. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  7. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  8. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  9. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  10. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel