Anzeige
Tim Cook und Steve Jobs im Juli 2010 beim Mikrofonwechsel
Tim Cook und Steve Jobs im Juli 2010 beim Mikrofonwechsel (Bild: Kimberly White/Reuters)

Tim Cook

Neuer Apple-Chef erhält 383-Millionen-US-Dollar-Bonus

Steve Jobs arbeitete für ein Jahresgehalt von einem US-Dollar und lehnte Bonuszahlungen meist ab. Sein Nachfolger Tim Cook lässt sich dagegen mit Aktienoptionen verwöhnen.

Anzeige

Apples neuer Vorstandschef Tim Cook bekommt mit der Beförderung ein äußerst wertvolles Aktienpaket. Cook erhält eine Million Belegschaftsaktien, von denen er 50 Prozent in fünf Jahren im August 2016 und weitere 50 Prozent im August 2021 verkaufen kann. Das geht aus einer Mitteilung Apples an die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC hervor. Die Aktien hatten bei Börsenschluss am 26. August 2011 einen Wert von 383,6 Millionen US-Dollar.

Cook kann die Aktien nur verkaufen, wenn er zu dem Zeitpunkt der Fälligkeit noch Apple-Mitarbeiter ist.

2010 zahlte Apple Cook ein Jahresgehalt von 800.000 US-Dollar und einen Bonus von 900.000 US-Dollar. Zusätzlich erhielt der damalige Chief Operating Officer eine Sonderzahlung von fünf Millionen US-Dollar und Aktienoptionen im Wert von 52 Millionen US-Dollar. Damit hatte Cook 2010 ein Einkommen von rund 59 Millionen US-Dollar, was ihn zu einem der bestbezahlten Manager der IT-Branche machte.

Steve Jobs ließ sich für seine Tätigkeit als Apple-Chef seit seiner Rückkehr zu Apple im Jahr 1997 ein Jahresgehalt von einem US-Dollar auszahlen. Aktienoptionen und Bonuszahlungen lehnte der frühere Hippie meist ab.

1999 kaufte der Aufsichtsrat Jobs einen Gulfstream-V-Businessjet für 90 Millionen US-Dollar. Zudem nahm Jobs Optionen für zehn Millionen Apple-Aktien an. "Steve hat bisher kein Honorar angenommen, und wir freuen uns daher sehr, ihm dieses Flugzeug als Anerkennung für seine großartige Arbeit zu geben, die er für unsere Aktionäre in diesem Zeitraum geleistet hat", sagte Apple-Aufsichtsrat Ed Woolard damals.

Apple hatte zuletzt einen Börsenwert von 355,6 Milliarden US-Dollar und war damit das weltweit wertvollste öffentlich gehandelte Unternehmen an der Börse.

Jobs Vermögen wurde im März 2011 auf 8,3 Milliarden US-Dollar geschätzt. Über 72 Prozent seines Reichtums stammen aus dem Verkauf von Pixar an Disney.


IchFindeIchHabR... 07. Okt 2011

It Works!

GodsBoss 29. Aug 2011

Nein, denn ich habe definitiv auch nur einen. Ich weiß auch ehrlich gesagt nur von einem...

Trollversteher 29. Aug 2011

Mmmm... Bei 200 Mio verkauften iOS Geräten wären das nicht mal 2$ pro Gerät...

Oldschooler 29. Aug 2011

Wenn man prozentual von seinem Brutto die Steuern bezahlt, gibt man logischerweise...

zer0x 28. Aug 2011

Um deine Tabelle zu vervollständigen: Wal-Mart > 2.100.000 Mitarbeiter (2009) Marktwert...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Teilprojektleiter/-in für cross-funktionale Prozesse im Rahmen des Vorstandprojektes PBK
    Daimler AG, Sindelfingen
  2. Systemtestkoordinator/in im Kundenprojekt
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. IT Mitarbeiter/-in Service Desk
    UBL Informationssysteme GmbH über Personalberatung ExIntern GmbH, Neu Isenburg
  4. Senior Enterprise Architect (m/w) Big Data / Advanced Analytics
    Daimler AG, Stuttgart

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Google Nexus 6P
    549,00€ statt 649,00€
  2. MSI GTX 970 Gaming 4G inkl. Rise of the Tomb Raider
    323,99€
  3. NEU: VTX3D Radeon R9 390, 8GB GDDR5
    279,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Fallout 4

    Überarbeiteter Überlebensmodus und größere Sichtweite

  2. Gesetz beschlossen

    US-Kongress verbietet Steuer auf Internetzugang

  3. 1 GBit/s

    Deutsche Telekom will Glasfaser über Holzmasten ausbauen

  4. Streaming

    Beide aktuellen Chromecasts im Paket für 55 Euro

  5. Rosetta

    Tschüss, Philae!

  6. BSD

    Lumina Desktop rüstet sich für FreeBSD 11.0

  7. Deep Sea Mining

    Die Tiefsee ist die Zukunft der Technik

  8. Ubisoft

    Assassin's Creed setzt aus

  9. Activision Blizzard

    Destiny 2 erscheint erst 2017

  10. Fire OS 5

    Fire-TV-Geräte erhalten großes Update



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lumberyard: Amazon krempelt den Spielemarkt um
Lumberyard
Amazon krempelt den Spielemarkt um
  1. Lumberyard Amazon veröffentlicht Engine auf Basis der Cryengine

Howto: Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
Howto
Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
  1. Verschlüsselung Nach Truecrypt kommt Veracrypt

Time Lab: Großes Kino
Time Lab
Großes Kino
  1. Forscher des IIS Sensoren am Körper bald ganz selbstverständlich
  2. Arbeitsschutz Deutscher Roboter schlägt absichtlich Menschen

  1. Re: solange kodi noch geht...

    Dino13 | 15:01

  2. Re: Hat wer den Code auch angeschaut?

    Destroyer2442 | 15:01

  3. Re: Finde ich gut, das sich alle der...

    M.Kessel | 15:00

  4. Re: durchrechnen

    Sebbi | 15:00

  5. Re: Jetzt noch austauschbare Standardakkus

    karl.nageler | 15:00


  1. 15:00

  2. 14:51

  3. 14:14

  4. 13:49

  5. 13:29

  6. 12:40

  7. 12:04

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel