Farmville
Farmville (Bild: Zynga)

Bericht

Sicherheitslücken bei Zynga

Veraltete Software, vernachlässigte Server: Bei Zynga gibt es angeblich eine Reihe kritischer Sicherheitslücken. Spieler von Socialgames wie Farmville, Cityville oder Empires & Allies droht unter anderem Schaden durch Phishing-Angriffe.

Anzeige

Eine ganze Reihe von kritischen Sicherheitslücken haben angeblich die Betreiber von Sicherheit-Online.org durch eigene Recherchen bei Zynga gefunden. Angesichts von Hunderten Millionen von Gamern, die regelmäßig Titel wie Farmville, Cityville oder Empires & Allies spielen, könnte großer Schaden entstehen. "Ein Angreifer könnte unbemerkt geschützte Informationen des Nutzers ausspähen oder dessen Computer mit Malware infizieren", erklärt Sicherheit-Online.org. Von den Attacken würden die Nutzer nichts bemerken.

Ursache sollen veraltete Software auf dem Portal von Zynga und eine generelle Vernachlässigung des Servers sein. Details nennt Sicherheit-Online.org. Die Experten raten unter anderem, bei Zynga keine Links auf Spiele anzuklicken, sondern die URL direkt in die Adresszeile einzugeben. Zynga betreibt die meisten seiner Games auf Facebook, hat aber auch Browsergames im Angebot, etwa eine Version von Farmville. Sicherheit-Online.org hat Zynga informiert, bislang aber keine Antwort erhalten.


topedia 26. Aug 2011

Bitte liebe Hacker, knackt Zynga um sie wachzurütteln. Wieder ein Unternehmen das...

Kommentieren




Anzeige

  1. Software Entwickler (C++ / .NET / Java / Apps) (m/w)
    MAS Software GmbH, München
  2. Consultant Daten- und Prozessmanagement im Energiehandel (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  3. Informatiker/in / Ingenieur/in / Fachinformatiker/in
    Bayerisches Landeskriminalamt, München
  4. Testmanager (m/w) für die Systemintegration von Rekuperationssystemen
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft Lifecycle

    Verkauf von Windows 7 Home und Ultimate wurde eingestellt

  2. Adobe

    Aktuelle Flash-Sicherheitslücken bereits in Exploit-Kits

  3. Airbus

    A350-Piloten bekommen WLAN-Zugang im Cockpit

  4. Laura Poitras

    "Wir leben in dunklen Zeiten"

  5. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  6. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  7. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  8. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  9. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  10. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

    •  / 
    Zum Artikel