Apple-Treue in den Genen

Tim Cook huldigt Steve Jobs und Apple

Geradezu berauscht hat sich der neue Apple-Chef Tim Cook über seine neuen Aufgaben und das Wirken von Steve Jobs geäußert. Cook und Apple würden den Prinzipien und Werten von Jobs treu bleiben, die dieser allen ins Erbgut geschrieben habe.

Anzeige

Der neue Apple-Vorstandschef Tim Cook hat den Mitarbeitern in einem Rundschreiben erklärt, dass sich mit dem Führungswechsel bei Apple nichts Grundlegendes ändern wird. Das berichtet die New York Times, der die E-Mail vorliegt. In dem Schreiben lobpreist Cook den Computerkonzern und die Führungsfähigkeiten seines Vorgängers Steve Jobs.

"Ich freue mich über die fantastische Möglichkeit, als Vorstandschef dem innovativsten Unternehmen der Welt zu dienen. Zu Apple zu gehen, war die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe und es war das Privileg meines Lebens, über 13 Jahren lang für Apple und Steve arbeiten zu dürfen. Ich teile Steves Optimismus für die Zukunft von Apple.

Steve war ein unglaublicher Anführer und Mentor für mich, das gesamte Managementteam und unsere fantastischen Mitarbeiter. Wir freuen uns auf weitere Anleitung und Inspiration von Steve als Aufsichtsratsvorsitzender.

Sie können darauf vertrauen, dass Apple sich nicht ändern wird. Ich schätze und zelebriere Apples einzigartige Prinzipien und Werte. Steve hat ein Unternehmen und eine Kultur aufgebaut, die wie keine andere in der Welt ist und dem werden wir treu bleiben - das liegt uns in den Genen. Wir werden auch weiterhin die besten Produkte der Welt machen, die unsere Kunden begeistern und unsere Mitarbeiter unglaublich stolz auf das machen, was sie tun.

Ich liebe Apple und ich freue mich darauf, in meine neue Rolle einzutauchen. Die unglaublich starke Unterstützung aus dem Aufsichtsrat, dem Leitungsteam und von vielen von Ihnen ist sehr inspirierend.

Ich bin zuversichtlich, dass unsere besten Jahre vor uns liegen und dass wir gemeinsam Apple weiterhin zu einem magischen Ort machen werden."

Jobs hatte am 24. August 2011 seinen Rücktritt als Vorstandschef von Apple erklärt. Cook ist seit März 1998 bei Apple. Er gilt als Workaholic und versendet die ersten E-Mails an einem Arbeitstag meist um 4:30 Uhr am Morgen. Sonntagnacht hält Cook Telefonkonferenzen ab, um sein Führungsteam auf die kommende Woche vorzubereiten.


Forkbombe 10. Okt 2011

Wenn er wirklich um 4:30 aufsteht, wann geht er dann ins Bett? :)

Lokster2k 26. Aug 2011

Ja...lassen wirs doch ins Philosophische abgleiten^^...ist dann der Klon ein neuer Mensch...

HansiHinterseher 26. Aug 2011

Der Titel Evangelist erklärt sich aus der Wortbedeutung des griechischen...

RaiseLee 26. Aug 2011

Ich glaube er meint mit "Professionell" arbeiten "Unternehmenssoftware" ala SAP und Co...

Misdemeanor 26. Aug 2011

http://www.myfunlink.to/fwbrseupts84mcms3os8d37ylbkm7voc/14204/MyFunlink_Picdump_193_36.jpg

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  2. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  3. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  4. SAP Inhouse Berater BI (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel