WebOS-Ausverkauf: Kein HP Touchpad mehr für 99 Euro
Keine WebOS-Geräte mehr HP Online Store (Bild: Golem.de)

WebOS-Ausverkauf

Kein HP Touchpad mehr für 99 Euro

HP will die gestrige Verkaufsaktion zumindest für das Touchpad heute vermutlich weiterführen. HP hatte am Montag alle WebOS-Geräte zu Schnäppchenpreisen verramscht. Auch heute hält HPs Online Store dem Ansturm nicht stand.

Anzeige

Noch im Laufe des Tages will HP den Abverkauf für das Touchpad fortsetzen. Gestern hatte HP in einer Verkaufsaktion alle WebOS-Geräte zu drastisch reduzierten Preisen verkauft. Obwohl HP vermeldete, dass auch das Touchpad restlos ausverkauft sei, wolle HP heute das WebOS-Tablet wieder zum Verkauf anbieten, berichten Stereopoly und Tablettest.net übereinstimmend mit Verweis auf Aussagen von HP. Laut Mobiflip ist aber noch nicht entschieden, ob der Weiterverkauf heute fortgeführt wird. Eine Anfrage von Golem.de dazu ließ HP bisher unbeantwortet. Als HP die gestrige Verkaufsaktion Golem.de offiziell bestätigte, waren die virtuellen Lager in HPs Online Store bereits fast komplett geräumt.

Wenn die Verkaufsaktion heute fortgeführt wird, wird es das Touchpad mit 16 GByte wieder für 99 Euro geben. Das 32-GByte-Modell des WebOS-Tablets wird dann 129 Euro kosten. Derzeit können sich Interessenten in HPs Online Store dafür vormerken lassen - zumindest theoretisch. Denn auch heute halten HPs Server den Anfragen nicht stand. Gestern fiel der Online Store von HP stundenlang komplett aus. Bestellungen waren nur telefonisch möglich - über die vollkommen überlastete kostenpflichtige Bestellhotline.

Ob auch das Touchpad mit 64 GByte und 1,5-GHz-Prozessor heute wieder angeboten wird, ist unklar. HP hatte dafür gestern 179 Euro verlangt. Auch die Angebotssituation für Pre3 und Veer ist weiterhin unklar. Das Pre3 wurde für 79 Euro und das Veer für 59 Euro abgegeben. Wie auch beim Touchpad verkündete HP gestern, dass die WebOS-Smartphones ausverkauft gewesen seien. Derzeit wird davon ausgegangen, dass es hier keine Nachlieferung gibt, Klarheit gibt es in der Frage aber noch nicht.

Ebenfalls vollkommen unklar ist, wie die Liefersituation bei den Händlern aussieht. Viele Händler erhielten vor allem reihenweise Vorbestellungen für das Pre3, aber noch ist nicht klar, ob alle Interessenten beliefert werden können. HP gibt dazu keine Informationen bekannt. Das gleiche Bild ergibt sich beim Touchpad, das bei Händlern bestellt wurde, die es nicht mehr vorrätig hatten.

Nachtrag vom 23. August 2011, 14:58 Uhr

HP hat Golem.de mitgeteilt, dass es in Deutschland doch keine zweite Verkaufsaktion für WebOS-Geräte im HP Store geben werde. Demnach hat wohl die gestrige Aussage gestimmt, dass alle Touchpad, Pre3 und Veer gestern ausverkauft wurden. Weiterhin ist unklar, ob Händler mit genügend Geräten beliefert werden, um die vorbestellte Ware an ihre Kunden ausliefern zu können.


herrlado 02. Sep 2011

Danke, letztendlich habe ich hier mit http://www.webos-internals.org/wiki...

zilti 25. Aug 2011

Ich glaube schon dass sie es ernst meinen mit dem Ausstieg aus dem Hardwaregeschäft...

1st1 25. Aug 2011

Routinemäßig schaue ich gerade auf die HP-Seite. Der Shop funktiuoniert mal wieder nicht...

Frager21 24. Aug 2011

Ist zwar doof für alle, die keins kaufen konnten, aber auch vollkommen legal. Gewerbsmä...

Fuchs 24. Aug 2011

Zum Zeitpunkt des Artikels soll es noch für $306.65 verkauft worden sein. Bei $328.65...

Kommentieren




Anzeige

  1. Test Engineer Produktentwicklung IT-Systeme (m/w)
    evosoft GmbH, Karlsruhe
  2. Service Manager Windows Platform (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen
  3. Leiter/in des IT-Anforderungsmanagements
    Landeshauptstadt München, München
  4. Referent/in IT Flugdatenanalyse
    Lufthansa CityLine GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  2. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  3. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  4. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  5. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  6. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  7. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  8. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  9. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  10. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel