Wikileaks

"DDB hat interne Daten von Nazi-Organisationen gelöscht"

Wikileaks verbreitet per Twitter Details zu den von Daniel Domscheit-Berg verbliebenen Wikileaks-Daten, die der Openleaks-Gründer gelöscht haben will. Darunter hatten sich offenbar auch 60.000 E-Mails der NPD befunden.

Anzeige

Am Wochenende hatte der ehemalige Wikileaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg mitgeteilt, dass die von ihm auf einer Festplatte gesicherten Wikileaks-Daten und die dazugehörigen Schlüssel endgültig von ihm gelöscht wurden. Er habe damit die Quellen schützen und Gerüchten vorbeugen wollen, sagte er.

In seiner Biografie hatte der ehemalige Wikileaks-Aktivist geschrieben, er habe im September 2010 nach seinem Ausstieg als Sprecher der Whistleblower-Plattform eine Festplatte mit verschlüsselten Daten mitgenommen, da er deren Server für unsicher gehalten habe. Diese Daten wurden zum Streitobjekt zwischen Domscheit-Berg und Julian Assange. Openleaks-Gründer Domscheit-Berg hatte zuvor argumentiert, er wolle die Daten zurückgeben, sofern Assange die Sicherheit der Quellen garantieren kann und sich damit in eine Zwickmühle manövriert.

Nach Domscheit-Bergs Ankündigung, die Daten gelöscht zu haben, wendet sich jetzt Wikileaks per Twitter an die Öffentlichkeit und gibt Details zu den Daten bekannt. Laut Wikileaks enthielten die Daten Interna von rund 20 Neonazi-Organisationen sowie 60.000 E-Mails der NPD, die von Whistleblowern bei Wikileaks eingereicht wurden. Bei den NPD-E-Mails könnte es sich um die von der taz im Februar 2011 veröffentlichten geheimen Mails der NPD gehandelt haben.

Zudem sollen sich 5 GByte an Daten der Bank of America, eine Kopie der sogenannten No-Fly-Liste der USA sowie Abhöranweisungen von US-Behörden an über 100 Internetfirmen darunter befunden haben.


Charles Marlow 23. Aug 2011

Du wirst es schon wieder ausgraben, immerhin "engagierst" Du dich ja eifrig gegen...

Atalanttore 23. Aug 2011

Genau darum sind die amerikanischen Autos auch so groß. Deren großer V8-Motor, von...

Atalanttore 23. Aug 2011

Viele von seinen Freunden dürfen nicht in die USA reisen, aber muss ja nicht jeder...

samy 23. Aug 2011

Er heimst doch ungerechtfertigt immer den Ruhm von Wikileaks ein, also kann er auch mal...

samy 23. Aug 2011

Jupp. Zickenkrieg auf Kosten und Gefahr des Whistleblowers.... Ja. Nur wird im...

Kommentieren



Anzeige

  1. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  2. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  4. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  2. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  3. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  4. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  5. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  6. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  7. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  8. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  9. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  10. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

    •  / 
    Zum Artikel