Abo
  • Services:
Anzeige
HPs Touchpad
HPs Touchpad (Bild: HP)

WebOS-Ausstieg

Kanadische Händler verramschen Touchpad für 99 Dollar

HPs Touchpad
HPs Touchpad (Bild: HP)

Statt für 399 kanadische Dollar gibt es HPs Touchpad in Kanada nun für 99 Dollar. Das Unternehmen hatte jüngst seinen Ausstieg aus dem Geschäft mit Tablets angekündigt, und nun beginnt der Räumungsverkauf.

Mit Best Buy bietet einer der größten nordamerikanischen Elektronikversender in Kanada die 16-GByte-Version von HPs Touchpad für 99 Dollar an. Das ist kein einzelnes Lockvogelangebot: Der Versender Future Shop ruft den gleichen Tarif auf. Erst vor kurzem hatte HP den empfohlenen Preis für das Gerät auf 399 US-Dollar gesenkt, nach HPs Ankündigung, sich aus dem Tabletmarkt zurückzuziehen, sind die Preise nun im freien Fall. Beide Versender geben an, dass die Sonderaktion nur bis zum 22. August 2011 laufen soll.

  • Best Buy Kanada fängt an...
  • ... und andere Händler ziehen mit.
Best Buy Kanada fängt an...

Ob die Restposten der Touchpads auch in anderen Ländern so billig angeboten werden, ist derzeit noch nicht abzusehen. In den Tagen nach HPs Entscheidung gab es zunächst unbestätigte US-Berichte darüber, dass der Ausverkauf auch in den USA stattfinden würde. Jüngsten Meldungen zufolge soll Best Buy in den USA auf Anweisung von HP die Geräte gar nicht mehr ausliefern.

Anzeige

Noch weiter geht ein Bericht von WebOSroundup: HP soll demnach Kunden, die das Gerät im eigenen Onlineshop bestellt haben, die Differenz zu den aktuellen Ausverkaufspreisen erstatten. Das soll auch für andere Anbieter gelten, denen Hewlett-Packard die Kosten ersetzen will, wenn sie ihre Kunden auf gleiche Weise entschädigen.

Derzeit sieht es nicht danach aus, dass solche Angebote auch in Deutschland gemacht werden. Zahlreiche Versender bieten das Touchpad immer noch zu Preisen ab rund 380 Euro an, der empfohlene deutsche Preis war zunächst von HP selbst von 480 Euro auf 400 Euro gesenkt worden. Selbst wenn das Gerät ähnlich günstig wie in Kanada angeboten werden sollte, machen Kunden nicht unbedingt ein Schnäppchen: Mit Updates oder weitergehender Unterstützung durch HP ist nicht zu rechnen, das Unternehmen hat auch das Betriebssystem WebOS aufgegeben.


eye home zur Startseite
Crass Spektakel 25. Aug 2011

Den Android-Market kann man mit etwas Tricksen überall aktivieren. Gabs erst neulich...

DerJochen 22. Aug 2011

Wundert mich nicht, aber mittlerweile gehen ja auch Saturn und MM mit. Der Rest kommt noch.

DerJochen 22. Aug 2011

Laut einem CB-User, der mit Cyberport telefoniert hatte, soll das Teil dort in den...

DerJochen 22. Aug 2011

Ich will EINEN , nur EINEN EINZIGEN !! Hier auch eine News dazu: http://www.modulopfer.de...

Private Paula 22. Aug 2011

Wieso wurde vorbei am Markt entwickelt? Der Hauptgrund des Scheiterns ist, dass bei HP...


Computer Blog / 22. Aug 2011

HPs Touchpad wird Ramschware



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. MOBOTIX AG, Langmeil
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. BVU Beratergruppe Verkehr + Umwelt GmbH, Freiburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Einnahmequellen?

    Bosancero | 22:47

  2. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Bosancero | 22:45

  3. Re: Posteo.de vs. Mailbox.org

    interpretor | 22:38

  4. Re: Geheimpakt zwischen Google und Microsoft..?

    quasides | 22:02

  5. Re: "noch im Bau"

    blubberer | 21:34


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel