Eve-Online-Piloten werden in Dust 514 viel Bekanntes sehen

Anzeige

Auch die Charaktergenerierung wird sich an Eve Online anlehnen. Sie wurde aber nicht gezeigt. Die fertigen Dust-514-Charaktere hatten aber Ähnlichkeiten mit Eve-Online-Charakteren. Ebenfalls sehr bekannt war uns die Art und Weise, wie Fahrzeuge mit Waffensystemen bestückt werden. Fittings können Fahrzeugen individuelle Kampffähigkeiten geben. Natürlich sind solche Fittings durchaus auch Ziel feindlicher Spionage, die demzufolge bei den Bodentruppen stattfinden wird. Auch andere Teile des Charakters werden konfigurierbar sein, zum Beispiel Rüstung oder Lebenserweiterung.

All diese Erweiterungen werden produziert und können auch verlorengehen. Der Markt wird wie bei Eve Online in zwei Wegen angeboten: Es gibt von CCP gestellte Grundwaren und vom Eve-Online-Spieler produzierte Waren, die über Nachschubschiffe zum Kampffeld gebracht werden können. Hier gehen interplanetare Eve-Online-Spieler Hand in Hand mit planetaren Dust-Spielern. Nachschubwege müssen für die Playstation-Spieler gesichert werden und natürlich müssen besondere Waren produziert werden.

Das Konzept des Verlusts von Eve Online soll es auch bei Dust 514 geben, wenn auch nicht in der doch sehr harten Ausprägung. Bei Eve Online kann eine Unachtsamkeit mitunter Wochen Arbeit kosten.

  • Dust 514
  • Dust 514
  • Dust 514
  • Dust 514
  • Dust 514
  • Dust 514
  • Dust 514
  • Dust 514
  • Dust 514
  • Dust 514
  • Dust 514
  • Dust 514
Dust 514

In nicht allzu ferner Zukunft will CCP eine geschlossene Beta starten, bei der wohl Eve-Online-Spieler mitmachen können. Erst Mitte 2012 wird das Spiel für die Playstation 3 erscheinen. Vorher wird CCP auf dem nächsten Eve-Online-Fanfest das Spiel noch einmal groß vorstellen.

Die Playstation 3 sollen die meisten konsolenspielenden Eve-Online-Piloten besitzen, sicher auch ein Grund für die Entscheidung, die Xbox 360 nicht zu unterstützen. Allerdings wird es auch keine PC-Version geben. Für die Zukunft will CCP nicht ausschließen, dass Dust 514 auch auf anderen Plattformen veröffentlicht wird.

CCP muss dies eigentlich spätestens dann tun, wenn die Playstation 3 zu alt wird. Der Dust-Client wird sich zudem ständig weiterentwickeln. CCP wies darauf hin, dass auch in Eve Online große Teile des Spiels beispielsweise mit dem Kali-Update erneuert wurden. Damals wurde die Trinity-Engine eingeführt, die die Grafik massiv verbesserte. Ähnliches erwartet CCP auch beim Dust-Client. Über die Jahre hinweg wird sich Dust 514 nicht nur an neue Gegebenheiten in Eve Online anpassen, sondern auch das Spiel erweitern. Beispielsweise will CCP im Laufe der Zeit die Anzahl der Spieler erhöhen, die gleichzeitig kämpfen können. Momentan liegt das Maximum bei 48 Spielern.

CCP muss ab dem Start von Dust 514 aber mit Bedacht Änderungen einführen. Ökonomische Änderungen in Eve Online könnten Auswirkungen auf Dust 514 haben, wenn sich Waren plötzlich im Preis zu sehr bewegen. Das gilt natürlich auch andersherum. Beide Welten werden nämlich sehr eng zusammenarbeiten. Nicht nur beim Verteidigen und Angreifen wie in der Demonstration vorgeführt, sondern auch beim Handel, der Logistik und sogar beim Chat. Eve-Online-Spieler können mit Dust-Spielern chatten. Die üblichen Kanäle wie Local oder Corp gibt es auch bei Dust 514. Das gilt natürlich auch für Voice Chat.

Nachtrag vom 20. August 2011, 10:46 Uhr:

Der Artikel wurde um ein weiteres Video auf Seite 2 sowie neue Screenshots zu Dust 514 von der Gamescom 2011 ergänzt.

 CCP Games: Eve-Online-Piloten bombardieren Dust-514-Spieler

burzum 22. Aug 2011

Ja, die gehen ja *totaaaal* mit der Zeit eine 5 Jahre alte Konsole zu unterstützen...

burzum 22. Aug 2011

Persönlich. :) Freu Dich, der Markt ist riesig, das Konzept von Eve nach wie vor...

DiDiDo 22. Aug 2011

Und was heißt dann deiner Meinung nach balancen wenn es nicht das aus gleichen von...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)
  2. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  2. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  3. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen

  4. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  5. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  6. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  7. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  8. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  9. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  10. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel