Anzeige
Touchpad mit 64 GByte und schnellerem Prozessor kommt.
Touchpad mit 64 GByte und schnellerem Prozessor kommt. (Bild: HP)

WebOS-Tablet

HP bringt Touchpad mit 64 GByte und 1,5-GHz-Prozessor

Das WebOS-Tablet Touchpad gibt es bald in besserer Ausstattung mit mehr Speicher und schnellerem Prozessor. Das neue Topmodell des Touchpad wird dann 600 Euro kosten, aber weiterhin kein UMTS-Modem enthalten.

Anzeige

Das Touchpad von HP gibt es bald in einer dritten Variante. Das Modell mit 64-GByte-Speicher unterscheidet sich von den beiden bisher verfügbaren WebOS-Tablets außerdem durch einen schnelleren Prozessor. Während im Touchpad mit 16 oder 32 GByte Speicher Qualcomms Snapdragon-Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz zum Einsatz kommt, arbeitet der Prozessor im 64-GByte-Modell mit 1,5-GHz-Takt. Auch das neue Touchpad-Modell hat keinen Speicherkartensteckplatz.

Auf der französischen HP-Webseite kann das neue Touchpad-Modell bereits zum Preis von 600 Euro vorbestellt werden. In Frankreich ist eine Auslieferung in den kommenden zwei Wochen anvisiert. HP hat Precentral.net bestätigt, dass dieses neue Touchpad-Modell in Kürze auch in anderen Ländern Europas angeboten wird - eine offizielle Ankündigung seitens HP steht noch aus.

Damit verabschiedet sich HP wohl endgültig davon, die Preise des Touchpad auf dem Niveau von Apples iPad 2 zu halten. Diese Woche hatte HP die Touchpad-Preise jeweils um 80 Euro gesenkt. Zuvor kostete das Touchpad immer exakt so viel wie das ähnlich ausgestattete iPad 2. Nun ist das Touchpad im Vergleich zu Apples iOS-Tablet jeweils 80 Euro günstiger.

Weiterhin kein Termin für ein UMTS-Touchpad

Bisher hatte HP kein Touchpad mit 64 GByte angekündigt. Dafür lassen die Touchpad-Modelle mit UMTS-Modem weiter auf sich warten. Im Frühjahr 2011 war mal von einem Marktstart im August 2011 die Rede. Seither hat HP keinen neuen Termin für den Marktstart der Touchpad-Modelle mit UMTS genannt. Derzeit ist unklar, ob es das Touchpad mit UMTS dann auch mit 64 GByte Speicher geben wird. Nach der aktuellen Preissenkung ist auch unklar, ob HP an dem anvisierten Preis von 700 Euro für das UMTS-Modell festhält. Wie viel Speicher es dann haben wird, ist nicht bekannt.

Nachtrag vom 18. August 2011, 15:55 Uhr

Im deutschen HP-Onlinestore kann das Touchpad mit 64 GByte und 1,5-GHz-Prozessor nun ebenfalls vorbestellt werden. Wie auch in Frankreich kostet das dritte Touchpad-Modell 600 Euro und soll in spätestens zwei Wochen ausgeliefert werden. Eine offizielle Produktankündigung gibt es von HP noch immer nicht.


neocron 19. Aug 2011

outch ... that's gotta hurt ...

boldi33 18. Aug 2011

Nein 600¤ würde ich für das Touchpad nicht ausgeben ... Das gute gegenüber Apple ist...

boldi33 18. Aug 2011

Die abgerundeten Ecken kommen meiner Meinung nach vom Pre Design... Für mich sieht das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Linux-Administrator (m/w) mit Schwerpunkt Automation
    BG-Phoenics GmbH, München
  2. Business Consultant (m/w) SAP-Template Ersatzteile Wholesale
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Applikationsingenieur/in PTC Windchill PDMLink
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Algorithmenentwickler/in für Spurerkennung
    Robert Bosch GmbH, Abstatt

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays je 9,97 EUR
    (u. a. Avatar, Blade Runner, Ziemlich beste Freunde, Corpse Bride)
  2. NEU: San Andreas [Blu-ray]
    8,90€
  3. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Homefront, 96 Hours Taken 2, Sieben, Das Bourne Ultimatum, Virtuality - Killer im System)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Descent of the Shroud

    Grey Goo erhält kostenlose DLC-Kampagne

  2. Tuxedo Infinitybook

    Das voll konfigurierbare Linux-Macbook

  3. Flash-Speicher

    Micron spricht über 768-GBit-Chip

  4. Daybreak Game Company

    Zombiespiel H1Z1 wird aufgeteilt

  5. Twitter

    Neue Sortierung der Timeline kommt

  6. Error 53

    Unautorisierte Ersatzteile sperren iPhone

  7. Escape Dynamics

    Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott

  8. Deutsche Bahn

    Wlan für alle ICE-Fahrgäste möglicherweise erst 2017

  9. Die Woche im Video

    Raider heißt jetzt Twix ...

  10. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

Xcom 2 im Test: Strategie wie vom anderen Stern
Xcom 2 im Test
Strategie wie vom anderen Stern
  1. Vorschau Spielejahr 2016 Cowboys und Cyberspace
  2. Xcom 2 angespielt Mit Strategie die Menschheit retten

Verschlüsselung: Nach Truecrypt kommt Veracrypt
Verschlüsselung
Nach Truecrypt kommt Veracrypt

  1. Re: Alternative?

    iCakeMan | 22:52

  2. Re: Komisch

    Niaxa | 22:49

  3. Re: "Wenn es auf Reisen ausfällt..."

    elf | 22:45

  4. Re: Etwas OT: Notebook-Kauf/-Beratung

    GutesMann | 22:36

  5. Re: Wer sich der Apple-Diktatur unterwirft ist...

    DrWatson | 22:19


  1. 15:00

  2. 12:00

  3. 11:25

  4. 14:45

  5. 13:25

  6. 12:43

  7. 11:52

  8. 11:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel