Patent: Funkantennen unter den Tasten von Macbooks und iMacs
Unter den Mac-Tasten könnten bald Antennen angebracht werden. (Bild: Corey Fariello/CC BY 2.0)

Patent

Funkantennen unter den Tasten von Macbooks und iMacs

In den USA hat Apple ein Patent für die Integration von Antennen gewonnen. Sie sollen in die Tastaturen von Macbooks und iMacs unterhalb der Tasten eingebaut werden. Bislang verbaut Apple keine Mobilfunkmodems in seinen Notebooks und Desktoprechnern.

Anzeige

Das US-Patent- und Markenamt hat Apple ein Patent zur Integration von Antennen unter einigen ausgewählten Tasten zugesprochen. Sie sind nicht nur für WLAN und Bluetooth, sondern auch für GPS und UMTS gedacht, heißt es in der Patentschrift.

  • US-Patent 7,999,748 (Bild: US-Patent- und Markenamt/Apple)
  • US-Patent 7,999,748 (Bild: US-Patent- und Markenamt/Apple)
  • US-Patent 7,999,748 (Bild: US-Patent- und Markenamt/Apple)
  • US-Patent 7,999,748 (Bild: US-Patent- und Markenamt/Apple)
US-Patent 7,999,748 (Bild: US-Patent- und Markenamt/Apple)

Die Unterbringung der Antennen unter den Tasten ist durchaus sinnvoll. Die Metallgehäuse der Notebooks und Desktoprechner, in denen die Antennen üblicherweise untergebracht werden, sorgen für eine gute Abschirmung, und das ist in diesem Fall nicht gewünscht. Apple hat bereits das Apfellogo als möglichen Ort für Antennen auserkoren und in einem Patentantrag beschrieben.

Die Unterseiten der Tasten sind ein weiterer Bereich der Rechner, der nur durch etwas Kunststoff von der Außenwelt geschützt ist. Auch hier wäre es ideal, Antennen unterzubringen. Auch die Nahbereichsfunktechnik (Near field communications, NFC) wäre hier gut aufgehoben. Damit ist der Datenaustausch zwischen Mobilgeräten wie Handys und MP3-Playern und Notebooks ohne Kabel möglich. Stattdessen müssten beide Geräte nur nebeneinander- beziehungsweise aufeinandergelegt werden, um den Datentransfer in hoher Geschwindigkeit zu ermöglichen. Die Tastatur ist als weitgehend waagerechte Oberfläche dafür gut geeignet.

Die Antennenstrukturen sollen nach der Patentschrift vor allem unter den Tasten liegen, die der Anwender selten benutzt. Dazu würden sich der Beschreibung nach die Tasten "Fn", "A", "Tab" "Alt" und "Ctrl" eignen. Alternativ könnten auch gleich redundante Antennen verwendet werden, zwischen den umgeschaltet wird, wenn ihre Tasten zu oft gedrückt werden, damit es nicht zu Empfangsstörungen kommt.

Das US-Patent- und Markenamt hat das gewährte Patent von Apple unter der Nummer 7,999,748 veröffentlicht. Es wurde schon im April 2008 eingereicht. Ob diese Idee jemals in konkrete Produkte mündet, ist wie immer ungewiss. Eine Vielzahl beantragter und erteilter Patente wurde nie in Produkte oder Programme umgesetzt.


Xstream 18. Aug 2011

du hast eine seltsame rechtsauffassung, das recht soll im idealfall nur den klaren...

Halley 18. Aug 2011

wie praktisch

trollwiesenvers... 18. Aug 2011

Finde ich auch. Nee - unter die "Knickpfeiltaste" darf man ja :) ... oder unter den Anykey

2called-chaos 18. Aug 2011

Okay bei FN und Ctrl würde ich noch zustimmen aber Alt und Tab wird sehr häufig hier...

ad (Golem.de) 18. Aug 2011

Tuen sie aber. :) Die haben aber eine externe Tastatur und Apple schreibt nur, dass man...

Kommentieren



Anzeige

  1. Application Developer .NET oder Java (m/w)
    IBS AG, Höhr-Grenzhausen bei Koblenz und Neu-Anspach bei Frankfurt am Main
  2. Quality Assurance Engineer / Test Manager (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Softwareentwickler (m/w) für IT-Anwendungen
    TQ-Systems GmbH, Seefeld (Oberbayern)
  4. IT-Auditor Data Analytics (m/w)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sony-Sensor

    Baut Nikon eine eigene Mittelformatkamera?

  2. Adobe

    Lightroom 5.6 mit neuen Kamera- und Objektivprofilen

  3. Raumfahrt

    Nasa testet Schubdüse mit Mikrowellen

  4. Oculus Rift DK2 im Test

    Pixeldichte schlägt Pentile-Matrix

  5. Icann

    Länderdomains sind kein Eigentum

  6. LG

    Update soll Abschalt-Bug beim G3 beseitigen

  7. Square Enix

    Final Fantasy 14 zwei Wochen kostenlos

  8. Google und Linaro

    Android-Fork für Modulsmartphone Ara

  9. Wachstumsmarkt

    Amazon investiert 2 Milliarden US-Dollar

  10. Orbit

    Runtastic präsentiert neuen Fitness-Tracker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel