Quartalsbilanz: Dell erleidet Einbruch bei Endkunden
Michael Dell im September 2010 (Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Quartalsbilanz

Dell erleidet Einbruch bei Endkunden

Dells Computer sind bei privaten Kunden weniger gefragt. Der Hersteller senkte seinen Umsatzausblick für das gesamte Geschäftsjahr. Dell setzt aber weiter auf Zukäufe.

Anzeige

Dell leidet unter einem Nachfragerückgang bei Endkunden und Ausgabekürzungen der US-Regierung, gab Brian Gladden, der Finanzchef des Computerherstellers, bekannt. Die Entwicklung im Privatkundensegment sei "teilweise schwierig" gewesen. "Es gab hier eine Schwäche und diese hat sich zuletzt noch verstärkt", sagte Gladden. Die von der Schuldenkrise betroffene US-Regierung habe weniger Geld für Computertechnik ausgegeben.

Dells Umsatz bei PCs ging im zweiten Quartal 2011 um 3,5 Prozent zurück. Der Umsatz mit großen Unternehmen legte um 0,8 Prozent zu. Bei kleinen und mittleren Unternehmen gab es ein Umsatzplus von 4,9 Prozent. Der Umsatz mit dem öffentlichen Sektor gab um 2,7 Prozent nach. Der Umsatz mit Speicherprodukten ging um 20 Prozent zurück. Dell hatte sich aus dem Resellergeschäft von EMC-Produkten zurückgezogen. Der Absatz von Dells eigenen Speicherprodukten legte aber um 15 Prozent zu.

Dell reduzierte seinen Umsatzausblick für das gesamte Geschäftsjahr. Der Erlös werde um 1 bis 5 Prozent steigen, kündigte das Unternehmen an. Bislang war der texanische Konzern von 5 bis 9 Prozent Wachstum ausgegangen. Die Unternehmensaktie büßte im nachbörslichen Handel 7,6 Prozent ein.

Dell steigerte in dem Berichtszeitraum den Gewinn um 63 Prozent von 545 Millionen US-Dollar auf 890 Millionen US-Dollar. Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 54 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten 49 Cent pro Aktie erwartet. Der Umsatz stieg nur um 0,8 Prozent auf 15,66 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten 15,8 Milliarden US-Dollar erwartet.

Dell habe aber bei hochwertigeren Computern hinzugewinnen können, sagte Gladden. Das Angebot von günstigeren Produkten mit niedrigeren Gewinnmargen habe Dell reduziert. "Das ist ein Kompromiss, den wir bereit sind einzugehen", sagte Gladden. Das Kerngeschäft mit Servern habe sich dagegen weiter gesund entwickelt.

Konzernchef Michael Dell kündigte weitere Übernahmen an. Am 20. Juli 2011 kaufte Dell Force10 Networks. Das Unternehmen macht einen Umsatz von 200 Millionen US-Dollar.


manlob 19. Aug 2011

Ich hatte es im letzten Threat (XT3) schon geschrieben ... wenn man keine Ahnung hat...

Frittz 18. Aug 2011

Unabhängig davon istr es z. B. mit dem Qualitätsmanagement nicht besonders weit.her. Ich...

Senf 17. Aug 2011

Immer wieder schön diese Verallgemeinerungen von selbsternannten IT-Überprofis.

Kommentieren



Anzeige

  1. SharePoint Inhouse Consultant (m/w)
    BEUMER Group GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik
    Universität Passau, Passau
  4. Mitarbeiter (m/w) für die Implementierung von Softwarelösungen
    DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

  2. Auslandsspionage

    Bundesrechnungshof fordert Geheimdienstreform

  3. Videostreaming

    Netflix plant eigene Fernsehserien in Deutschland

  4. Cloud-Durchsuchung

    Microsoft will trotz Gerichtsbeschluss keine Daten hergeben

  5. Demo gegen Überwachung

    "Wo bleiben die deutschen Whistleblower?"

  6. Deutsche Grammophon

    Klassik streamen mit bis zu 320 Kbps

  7. Alibaba

    Milliardenschwerer Börsengang wohl Mitte September

  8. Test Infamous First Light

    Neonbunter Actionspaß

  9. Nach Wurstfirmeninsolvenz

    Redtube-Abmahn-Anwalt verliert Zulassung

  10. Gat out of Hell

    Saints Row und die Froschplage in der Hölle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Bioshock für iOS: Unterwasserstadt für die Hosentasche
Test Bioshock für iOS
Unterwasserstadt für die Hosentasche
  1. Unter Wasser Bioshock auf iOS-Geräten

Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

    •  / 
    Zum Artikel