Anzeige
Huawei will Marke als Smartphone-Hersteller etablieren.
Huawei will Marke als Smartphone-Hersteller etablieren. (Bild: STR/AFP/Getty Images)

Android

Huawei bringt Smartphones unter eigener Marke

Huawei will Marke als Smartphone-Hersteller etablieren.
Huawei will Marke als Smartphone-Hersteller etablieren. (Bild: STR/AFP/Getty Images)

Huawei will Android-Smartphones unter eigener Marke auch in Europa anbieten. Zunächst nimmt sich der chinesische Hersteller den britischen Markt vor. Im Oktober 2011 soll dann das Blaze erscheinen.

Ab Oktober 2011 will Huawei in Großbritannien das Blaze-Smartphone unter der eigenen Marke anbieten, berichtet Bloomberg. Huawei entwickelt und verkauft schon länger Mobiltelefone, hat sich aber bisher vor allem auf den asiatischen und US-amerikanischen Markt konzentriert.

Anzeige

Auch in Europa werden Huawei-Smartphones bereits angeboten, allerdings werden diese dann unter einer anderen Marke vermarktet, wie das etwa bei den Ideos-Modellen der Fall ist, die hierzulande von Trekstor angeboten werden. In einigen Ländern Europas werden die Geräte dann mit dem Branding der Mobilfunknetzbetreiber vermarktet. Das will Huawei nun Schritt für Schritt beenden.

Als erstes Smartphone unter der Huawei-Marke wird das Blaze in Großbritannien erscheinen. Analysten gehen davon aus, dass es zu einem vergleichsweise günstigen Preis zu haben sein wird. Anfang August 2011 hatte Huawei das Mobiltelefon zunächst für den indischen Markt angekündigt. Technisch bietet das Blaze zwar keine Besonderheiten, aber es scheint eine solide Ausstattung zu haben. Es soll gleich mit Android 2.3 alias Gingerbread erscheinen, hat einen 3,2 Zoll großen Touchscreen, eine 3,2-Megapixel-Kamera, UTMS, WLAN und Bluetooth.

Bislang ist nicht bekannt, ob Huawei in Kürze auch verstärkt mit der eigenen Marke in anderen europäischen Ländern auftreten will. In Deutschland erweitern Mobilfunknetzbetreiber wie die Deutsche Telekom oder O2 ihre Netze mit Huawei-Technik. Auch viele UMTS-USB-Sticks stammen von Huawei, die dann oft die Marke des entsprechenden Mobilfunkanbieters tragen.

Vorbild HTC

Das Vorgehen von Huawei erinnert an das, was HTC vor einigen Jahren praktiziert hat. Zunächst gab es die Smartphones von HTC ebenfalls nicht mit der HTC-Marke in Deutschland und dann vermarktete HTC schrittweise seine Produkte unter eigener Marke. Seitdem ist HTC ein wichtiger Teilnehmer im Mobiltelefonmarkt. HTC bietet neben Android-Smartphones auch welche mit Windows Phone 7 und vereinzelt auch noch welche mit Windows Mobile an. Im Unterschied dazu bietet Huawei bisher nur Smartphones auf Android-Basis an.

Im Juni 2011 hatte Huawei mit dem Mediapad als einer der ersten Hersteller ein Tablet auf Basis von Android 3.2 angekündigt. Wann das kompakte Tablet mit 7-Zoll-Touchscreen auf den Markt kommen wird und wie viel es kosten wird, ist weiterhin nicht bekannt. In Deutschland will Acer noch diesen Monat mit dem Iconia Tab A100 ein kompaktes Tablet mit Android 3.2 auf den Markt bringen und dürfte damit noch vor dem Huawei-Gerät verfügbar sein.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NORD/LB Luxembourg S.A. Covered Bond Bank, Luxembourg-Findel (Luxemburg)
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. über HRM CONSULTING GmbH, Heidelberg
  4. Wincor Nixdorf International GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  2. 13,97€ statt 19,99€
  3. 8,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: MS könnte so langsam beginnen für jede...

    DY | 05:26

  2. Re: "Die dunkle Seite der Wikipedia"...

    Pjörn | 05:00

  3. Re: So wird es auch mit VR und geschehen!

    motzerator | 04:51

  4. Re: Mit Virtual Reality kommt schon die nächste...

    motzerator | 04:50

  5. Re: Es fehlt an Inhalten

    motzerator | 04:40


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel