Anzeige
Auf dem Chaos Communication Camp wurden Hacker aufgefordert Smart Cards zu analysieren.
Auf dem Chaos Communication Camp wurden Hacker aufgefordert Smart Cards zu analysieren. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Mikroskopangriff auf Smart Cards

Hacker sollen Kreditkarten freirubbeln

Wenige Hersteller, einfacher Code und ein nicht patchbares Betriebssystem: Smart Cards sind kleine Minicomputer, die sich mit einer Sehhilfe analysieren lassen. Karsten Nohl forderte die Hacker auf, sich zur Abwechslung an leicht zu analysierenden Smart Cards zu versuchen.

Anzeige

Karsten Nohl von den SR Labs glaubt, dass es in einem weit verbreiteten Computertyp viele Schwachstellen zu finden gibt. Diese trägt fast jeder Bürger mit sich herum, als Kredit- oder Bankkarte, als SIM-Karte im Telefon oder als Authentifizierungskarte für sein Notebook: sogenannte Smart Cards. Nur wenigen dürfte dabei bewusst sein, dass es sich bei diesen Karten um Mini-Computer handelt.

Sie haben Recheneinheiten, ein ROM mit einem Betriebssystem und beispielsweise Flashspeicher zur Lagerung von Daten. Besonders weit verbreitet bei Anwendern sind SIM-Karten in Mobiltelefonen. Diese Blackboxen können mehr als nur den Nutzer identifizieren.

  • Programmcode lässt sich leicht aus Smart Cards herauslesen.
  • Einige Wege zur Absicherung von Smart Cards müssen noch erforscht werden.
Programmcode lässt sich leicht aus Smart Cards herauslesen.

Sie sind allerdings auch besonders langsame Computer, allenfalls im kryptographischen Bereich sind sie dank Beschleunigern sehr schnell. Trotzdem sind Smart Cards vermutlich nicht sicher, denn Bugs gibt es überall und laut Nohl versteckt die Industrie die Fehler vor der Allgemeinheit - allerdings nicht besonders gut.

Smart Cards werden durch verschiedene Schichten (Meshes) geschützt, damit keine Verbindungen mit kleinen Nadeln mit den Chipteilen hergestellt werden können. Der Chip überprüft seine Schutzschicht, die laut Nohl aus Mustern besteht, die mit Schlangen vergleichbar sind - bei einigen Karten sind diese komplizierter als bei anderen. Wird die Schicht irgendwo beschädigt, erkennt der Chip das an einer Signalunterbrechung und bootet gar nicht erst. Kritische Daten gelangen so erst gar nicht in die angezapften Leitungen. Es ist zwar möglich, an den Chip mit Leitungen zu kommen, ohne die Schutzschicht zu unterbrechen. Es geht aber noch einfacher: Der Hacker poliert die Schicht einfach weg.

Technologischer Stillstand ist ein Problem 

eye home zur Startseite
davidflo 17. Aug 2011

"Nohl empfiehlt zudem, mehr nutzlose Schaltungen auf den Smart Cards unterzubringen, die...

Überhauptniemand 15. Aug 2011

ich hoffe einmal Herr Nohl ist nicht zu sehr enttäuscht wenn er feststellt dass diese...

void 13. Aug 2011

twitterst du aus einer SmartCard? -< link >-

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant SAP HCM (m/w)
    über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. NetCracker Senior Architect / Designer OSS (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin
  3. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Gehirnwäsche durch Apple

    User_x | 00:41

  2. Re: Und das hat...was genau...mit "Internet" zu tun?

    tibrob | 00:30

  3. Re: Veschlüsselung

    Watson | 00:29

  4. Re: Hätte den Totalschaden meines Wagens verhindert

    The Insaint | 00:28

  5. Re: Das neue Space Shuttle der NASA

    946ben | 00:20


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel