Abo
  • Services:
Anzeige
Hans-Peter Friedrich
Hans-Peter Friedrich (Bild: Johannes Eisele/AFP/Getty Images)

Testlauf

Facebook warnt Minderjährige vor Partys

Hans-Peter Friedrich
Hans-Peter Friedrich (Bild: Johannes Eisele/AFP/Getty Images)

Facebook hat damit begonnen, minderjährige Nutzer davor zu schützen, ihre Partytermine unbeabsichtigt für jeden sichtbar zu machen. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hatte zuvor Druck ausgeübt.

Facebook warnt künftig beim Erstellen einer Veranstaltung davor, diese öffentlich zu machen. Die Warnfunktion, die seit dem 11. August 2011 aktiv ist, richtet sich nur an minderjährige Nutzer des weltgrößten sozialen Netzwerks. Im Menü heißt es: "Du bist dabei eine öffentliche Veranstaltung zu erstellen. Alle Internetnutzer können die Details deiner Veranstaltung sehen. Jeder kann die Veranstaltung sehen und für sie zu/absagen."

Anzeige

Anfang Juni 2011 hatte eine Hamburger Jugendliche versehentlich über Facebook Tausende zu ihrem 16. Geburtstag eingeladen. Teile der 1.500 ungebetenen Gäste randalierten teilweise vor ihrem Elternhaus. 100 Polizisten rückten an. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatte Ende Juli 2011 Facebook zum Handeln aufgefordert. "Netzwerke wie Facebook müssen hier zumindest das von ihrer Seite Mögliche tun, um Fehlbedienungen oder einen offensichtlichen Missbrauch zu verhindern. Das Thema ist in verschiedenen Bundesländern zu einem akuten Problem geworden". Die Einsätze von Polizisten bei Flashmob-Partys und die Einsatzkosten nähmen stark zu und lägen bereits im sechsstelligen Bereich.

Ein Facebook-Sprecher sagte Golem.de, dass die neuen Einstellungen für Veranstaltungen nur in Deutschland gelten. "Wir werden nun versuchsweise für Minderjährige, die eine öffentliche Veranstaltung erstellen, eine zusätzliche Meldung anzeigen, die auf mögliche Konsequenzen aufmerksam macht. Ein auffälliger Hinweis wird bei den ersten beiden Malen angezeigt, wenn eine öffentliche Veranstaltung erstellt wird. Diese Änderung tritt ab sofort in Kraft. Wir werden die Auswirkungen des zusätzlichen Hinweises auswerten."

Facebook sei zuversichtlich, dass das Produkt im Allgemeinen gut funktioniere.


eye home zur Startseite
hxe1990 17. Aug 2011

Oder die Tatsache, dass jeder Mikrowellenhersteller in Amerika nun in der...

Sukram71 15. Aug 2011

Also Leute mit einer kleinen Extra-Meldung darauf hinzuweisen, dass man gerade...

JeanClaudeBaktiste 14. Aug 2011

Viel schlimmer finde ich gutgläubige Eltern die ihre Säuglinge auf FB setzen und den...

Anonymer Nutzer 13. Aug 2011

Wundern darüber dass, wenn man mal etwas richtig macht, sich trotzdem an jeder Ecke...

idk 12. Aug 2011

Ich bin eher gespannt wann das erste 1. Welt Land FB usw. reglementiert/sperrt. Dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AWO Wirtschaftsdienste GmbH, Stuttgart
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  3. Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V., Sankt Augustin
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  2. 115,00€
  3. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Nacktsichtbrille

    schap23 | 19:00

  2. Re: Und deswegen gibt es kein europäisches...

    Kleine Schildkröte | 19:00

  3. Re: Find' ich gut...

    User_x | 18:58

  4. Linux + Wine?

    pythoneer | 18:56

  5. Re: normale Schraubendreher...

    Der Supporter | 18:56


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel