Latitude XT3: Neuer Convertible-Tablet-PC von Dell
Tablet-PC Latitude XT3 (Bild: Dell)

Latitude XT3

Neuer Convertible-Tablet-PC von Dell

Dell hat seinen Convertible-Tablet-PC überarbeitet und bringt mit dem Latitude XT3 ein neues Modell mit größerem Display und Core-i-Prozessor auf den Markt.

Anzeige

Dells Convertible-Tablet-PC Latitude XT3 verfügt über ein 13,3 Zoll (33,78 cm) großes Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Das Touchscreendisplay wird in zwei Varianten angeboten: einer zum Gebrauch in hellem Umgebungslicht mit spiegelndem Display sowie alternativ einer reflexionsarmen Variante. Der von Golem.de getestete Vorgänger Latitude XT2 verfügt nur über ein 12 Zoll großes Display.

Kam im XT2 noch ein Core 2 Duo zum Einsatz, ist das XT3 wahlweise mit Dual-Core-Chips aus Intels Serien Core i3, i5 oder i7 erhältlich, bis hin zum Core i7-2620M. Als Chipsatz kommt Intels QM67 zum Einsatz, um die Grafik kümmert sich die integrierte GPU HD3000. Eine dedizierte GPU kann nicht verbaut werden.

  • Tablet-PC Dell Latitude XT3
  • Tablet-PC Dell Latitude XT3
  • Tablet-PC Dell Latitude XT3
  • Tablet-PC Dell Latitude XT3 mit flachem Zusatzakku
  • Tablet-PC Dell Latitude XT3 mit flachem Zusatzakku
  • Tablet-PC Dell Latitude XT3
  • Tablet-PC Dell Latitude XT3
  • Tablet-PC Dell Latitude XT3
Tablet-PC Dell Latitude XT3 mit flachem Zusatzakku

Die Festplatte fasst maximal 320 GByte und läuft mit 7.200 Umdrehungen. Alternativ kann auch eine SSD mit 256 GByte verbaut werden. Externe Speicher lassen sich über drei USB-Schnittstellen und eine kombinierte USB-eSATA-Schnittstelle anschließen.

Das Gehäuse des XT3 besteht aus einer Magnesiumlegierung, die mit einer Pulverbeschichtung geschützt ist.

Zur Mausbedienung gibt es vier Möglichkeiten: den Touchscreen, der bis zu vier Finger gleichzeitig erkennt, ein Touchpad, einen Trackstick und eine Maus. Hinzu kommt eine Dual-Pointing-Tastatur, die optional mit Hintergrundbeleuchtung angeboten wird.

Der Tablet-PC Latitude XT3 ist kompatibel zu Zubehör für die Latitude-E-Familie und kann mit den entsprechenden Docking-Stationen, Netzteilen, Medienmodulen und Zusatzakkus betrieben werde verwenden.

Je nach Konfiguration soll die Akkulaufzeit des XT3 bei über acht Stunden liegen, wobei Dell zwei Akkuvarianten anbietet: einen Lithium-Ionen-Akku mit sechs Zellen (44 Wh) und einen mit neun Zellen (76 Wh). Zusätzlich kann ein flacher Zusatzakku mit neun Zellen (97 Wh) erworben werden. Laut Dell werden die integrierten Akkus innerhalb einer Stunde zu 80 Prozent wieder aufgeladen.

Der Convertible-Tablet-PC Dell Latitude XT3 ist ab sofort erhältlich. In der Minimalausstattung mit Core i3-2310M, 2 GByte DDR3-Speicher, 250 GByte großer Festplatte (5.400 Umdrehungen pro Minute), ohne Bluetooth und mit Windows 7 Home Premium kostet das Gerät 1184 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und Versand. Die ersten Geräte sollen Anfang September ausgeliefert werden.


SteffenKothe 29. Nov 2011

wenn ich meine gerät auch zu überhöhten preisen verhöckern würde, hätte ich auch...

manlob 13. Aug 2011

yep, Du darfst Dich freuen. Hatte das XT3 schon in der hand und auch schon getest ... ist...

manlob 13. Aug 2011

Glauben heisst bekanntlich nichts wissen ... und das scheint bei dir der Fall zu sein...

manlob 13. Aug 2011

Irgendwas machst Du falsch. Ich habe das XT2 und alles flutscht super und ohne Probleme...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Softwareentwickler - Pricing (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Senior Softwareentwickler - Generalist (m/w)
    Institut des Bewertungsausschusses, Berlin
  3. Senior Betriebs-System Engineer (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  4. Berater für High Performance Computing (m/w)
    GNS Systems GmbH, Wolfsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Asterion LPI 910-4

    Lamborghini stellt ersten Hybridsportwagen vor

  2. Auftragsfertiger

    Samsung produziert die nächste Generation der iPhone-Chips

  3. FAA

    WLAN im Flugzeug kann Displays des Piloten abschalten

  4. Ericsson

    Freies WebRTC-Framework für native Client-Software

  5. Grafikschnittstelle

    Windows 10 und Unreal Engine 4 unterstützen DirectX 12

  6. Alternative zu Android Wear

    LG will auch Smartwatch mit WebOS bauen

  7. Robotik

    Schlangenroboter läuft mit Kopf und Schwanz

  8. Linux-DRI

    Chromium-Sandbox kann Grafiktreiber-Abstürze verursachen

  9. Test Sherlock Holmes

    Ein Meisterdetektiv sieht alles

  10. Kingdom Come Deliverance

    Mittelalter-Alpha startet Ende Oktober



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel