Anzeige
Touchpad kostet in Deutschland nun 80 Euro weniger.
Touchpad kostet in Deutschland nun 80 Euro weniger. (Bild: HP)

WebOS-Tablet

Touchpad-Preissenkung nun auch in Deutschland

Touchpad kostet in Deutschland nun 80 Euro weniger.
Touchpad kostet in Deutschland nun 80 Euro weniger. (Bild: HP)

In Deutschland kosten HPs WebOS-Tablets Touchpad ab sofort jeweils 80 Euro weniger. Damit will HP den Verkauf des Touchpads ankurbeln. Erst kürzlich wurde der Touchpad-Verkaufspreis zunächst nur in den USA gesenkt.

Ab sofort verkauft HP in Deutschland das Touchpad mit 16 GByte Speicher für 400 Euro. Bislang lag der Listenpreis für das Gerät bei 480 Euro. Das 32-GByte-Modell kostete bislang 580 und nun 500 Euro. Damit verkauft HP das Touchpad nun günstiger als Apple das ähnlich ausgestattete iPad 2. Bisher kostete das WebOS-Tablet exakt so viel wie das ähnliche iOS-Tablet.

Anzeige

HP will mit der Preissenkung den Touchpad-Verkauf ankurbeln und damit "WebOS-Produkte noch einem größeren Publikum anbieten". Wie sich das Touchpad vor der Preissenkung in Deutschland verkauft hat, ist nicht bekannt. In den USA scheinen sich aber nicht viele Kunden für das WebOS-Tablet interessiert zu haben.

Erst gestern hatte HP die Touchpad-Listenpreise in den USA um jeweils 100 US-Dollar gesenkt. Damit kostet die 16-GByte-Version des Touchpads dort nun 400 US-Dollar, während das 32-GByte-Modell für 500 US-Dollar zu haben ist. Allerdings gab es keine Andeutung, dass die Preissenkung auch außerhalb der USA umgesetzt wird, weil HP dies ausdrücklich nur für den US-Markt bekanntgegeben hatte. HP wollte Golem.de gestern nicht verraten, ob eine Preissenkung auch für den deutschen Markt geplant ist.

Nach der Preissenkung zahlen deutsche Kunden für das Touchpad weiterhin mehr als US-Kunden. Wie auch vor der Preissenkung kostet das deutsche Touchpad nach aktuellem Umrechnungskurs inklusive Mehrwertsteuer mit 16 GByte rund 60 Euro mehr als in den USA. Beim 32-GByte-Modell beträgt der Preisunterschied 80 Euro.

Auch deutsche Kunden erhalten App-Catalog-Gutschein

Wie auch in den USA will HP Touchpad-Besitzer in Deutschland besänftigen und verteilt einen 40-Euro-Gutschein für den Einkauf im App Catalog. Diesen erhalten alle Besitzer eines Touchpads, die es zwischen dem 1. Juli 2011 und dem 11. August 2011 gekauft haben. Der Gutschein gilt ein Jahr lang und die Touchpad-Käufer erhalten den Gutschein über die E-Mail-Adresse, die sie beim Gerätekauf angegeben haben, wie HP Golem.de erklärte.


eye home zur Startseite
Schnarchnase 13. Aug 2011

Das mag sein, ich besitze kein Veer. Ich habe aber den Eindruck, dass webOS 3 und Enyo...

Schnarchnase 13. Aug 2011

Das kommt doch sehr stark drauf an von welchem Anbieter man man bei Android abhängig...

JeanClaudeBaktiste 12. Aug 2011

ein rechteckiges gerät mit "speziell" abgerundeten ecken? da war doch was :)

Kommentieren


STEREOPOLY / 12. Aug 2011

STEREOPOLY / 12. Aug 2011



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Signalverarbeitung für Broadcast und Media Solutions
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Teamleiter Software-Entwicklung (m/w)
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln
  3. Developer Java (m/w) Division Issuing
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Diagnoseautor (m/w) After-Sales
    Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  2. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch

  3. Raumfahrt

    Kepler Communications baut Internet für Satelliten

  4. Klage zum Leistungsschutzrecht

    Verlage ziehen gegen Google in die nächste Runde

  5. Wileyfox Spark

    Drei Smartphones mit Cyanogen OS für wenig Geld

  6. Sound BlasterX H7

    Creative erweitert das H5-Headset um Surround-Sound

  7. Datenschutz

    Facebook trackt Standort der Nutzer um Freunde vorzuschlagen

  8. Microsoft

    Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0

  9. Mobbing auf Wikipedia

    Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung

  10. Patentstreitigkeiten

    Arista wirft Cisco unfaire Mittel vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: Ich bin gespannt auf Zen (und Bristol Ridge)...

    Seismoid | 15:11

  2. Re: Demnächst Stickstoffgekühlt

    Quantium40 | 15:11

  3. Re: die kommen zurück

    robinx999 | 15:10

  4. Re: Zu groß und Cyanogen enttäuscht auf ganzer...

    v2nc | 15:10

  5. Re: So läuft es bei Wikipedia wirklich...

    david_rieger | 15:09


  1. 14:47

  2. 14:00

  3. 13:42

  4. 13:32

  5. 13:23

  6. 13:07

  7. 12:51

  8. 12:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel